Wenn ich schon dazu eingeladen werde kann ich ja fast nicht Nein sagen. Jens hat eine Blogparade zum Thema Lieblingsschuhe ausgerufen, was ihm rein gefühlsmäßig überwiegend „weibliche Trackbacks“ einbringen dürfte. Ich schmuggel mich einfach mal dazwischen. Unter allen die an der Blogparade teilnehmen verlost Jens übrigens eine Musik-CD. Also jetzt, auf zu Eurem Schuhschrank und legt offen, welche Geheimnisse sich hinter den Türen verbergen.

Jens` Fragen sind:

Was sind eure Lieblingsschuhe?

Schuhe müssen in erster Linie bequem sein. Was nützen mir die modischsten Schuhe, wenn ich sie nach einer Stunde Tragezeit durch Sonne und Mond werfen könnte, weil sich die Füße anfühlen als wären sie von einem Elefant. Wobei das mit dem „bequem“ so eine Sache ist. ich finde es immer etwas blauäugig, wenn man nach einer Probierphase der Modetreter von geschätzten 40 Sekunden im Geschäft die Aussage trifft… „ja, die sind wirklich bequem“. Der Aschenbrödel-Effekt kommt meist erst später :cool: . Mir selbst sind Slipper am liebsten… schnell drin, schnell draußen :lol: .

Welche Schuhgröße habt ihr eigentlich?

Kurze und knappe Antwort – 46. Kommt jetzt ja niemand auf die Idee zu behaupten, ich würde auf großem Fuße leben. Immerhin gibt es in dieser Größe noch eine akzeptable Auswahl bei den ortsansässigen Schlappen-Dealern. Ein Bekannter aus früheren Zeiten hatte Größe 50… da wird es dann doch etwas dünn mit der Auswahl, im Preis dafür um so höher.

Foto von euren Lieblingsschuhen?

Das sind meine Allerwelts-Alltagstreter. Lieblingsschuhe als solches möchte ich sie jetzt nicht bezeichnen, sie erfüllen aber bequem ihren Zweck. Und wenn man gesundheitlich etwas angeschlagen ist, dann gilt vorrangig die Bequemlichkeit. Nützt ja nichts, wenn die Schuhe noch mehr Probs erschaffen würden.

Wieviel Geld gebt Ihr für Schuhe aus?

Hier setze ich auf das niedrige Preissegment. Die absolute Schmerzgrenze Obergrenze liegt hier bei rund 40 Euro – ohne Diskussion. Das aber auch nur dann, wenn es sich um Schuhe für einen besonderen Anlass handelt, was zum Glück nicht so oft der Fall ist. Für die normalen Alltagstreter gebe ich nicht mehr als 25 Euro aus. Das sind immerhin 50 Mark (ich rechne halt immer noch um). 100 Euro und noch mehr auszugeben, nur weil der Schuh ein Markensymbol aufweist, das ggf. noch von der Hose verdeckt wird sehe ich absolut nicht ein. Diese Schuhe halten angesichts ihres Preises auch nicht länger, so jedenfalls meine Erfahrungen.

Was für eine Geschichte könnten eure Schuhe über euch erzählen?

Naja, meine Schuhe sehen mich ja immer aus einer sehr niedrigen Perspektive :twisted: . Und von da unten aus bekommt man sicherlich vieles aber längst nicht alles mit :cool: . Und ob wohl sie keine großen Geschichten erzählen können haben sie es trotzdem bis ins Netz geschafft. Ein Ziel das lange nicht jeder Schuh von sich behaupten kann. Regelrechte Mini-Swimming-Pools, so wie Jens seine Fußbekleidung betitelte, sind es generell nicht. Denn diese Art von Schuhen verzeihen längere Einweichzeiten nicht ohne weiteres. Und dennoch mussten sie schon so manchen Matsch überstehen… notgedrungen.

Irgendwie passt zu dieser Blogparade das altbekannte Werbevideo von Zalando wie die Faust aufs Auge…. allerdings in einer etwas zur TV-Ausgabe abgewandelten Version.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=jbFSrknelAw[/youtube]

Ich finde, diese Variante hat auch was :yes: !

Das Stöckchen lasse ich hier mal liegen für all jene, die sich dazu äußern möchten. Wobei mich natürlich aktuell betrachtet schon brennend heiß interessieren würde, was man in Saudi-Arabien so über die Fussbekleidung denkt :wink: .