Vom Abmahnwahnsinn haben wir alle schon gehört, ist eine üble Sache keine Frage. Doch es geht noch eine Ecke schlimmer. Wie er in seinem Beitrag berichtet wurde ihm durch böswillige Behauptungen, Kinderpornografie und Rechtsradikalismus auf seinem Blog zu betreiben, erheblicher Schaden zugefügt. Offensichtlich gingen diese Behauptungen per E-Mail anonym an große Suchmaschinenbetreiber und dgl. Streichungen aus dem Index und Linkverzeichnissen waren die Folge, offenbar ohne vorherige Überprüfung der Gerüchte.

Anzeige

Doch regelrechte Bedrohungen gegen Blogbetreiber und deren Familien per E-Mail stellen wieder eine neue Masche in der Blogosphäre dar, eine Masche die alles bisher dagewesene in den Schatten rückt. Warum muss ein Hobby so zunichte gemacht werden? Was haben solche Schürer regelrechten Hasses davon? Ist es Neid auf Besucherzahlen? Zu solchen Vorgehensweisen fällt einem wirklich nichts mehr ein.

Anzeige

Auf mein Unverständnis stößt auch die Vorgehensweise der Suchmaschinenbetreiber. Warum wird nicht überprüft ob eine Behauptung in irgendeiner Weise stimmig mit den Behauptungen ist, ehe man zu der Maßnahme eines Rauswurfes greift? Es sind doch gerade die anonymen Hinweise, denen man nicht blind vertrauen sollte, ohne sich selbst ein Bild gemacht zu haben. Meine Solidarität mit dem 3-Bein-Blog bekunde ich an dieser Stelle ausdrücklich und merke an, dass ich bei allen meinen dortigen Besuchen niemals auch nur den Ansatz rechtsradikalen Materials oder Kinderpornografie gesichtet habe. Mögen diejenigen das Gegenteil beweisen, welche anderes gelesen bzw. die ihn angeklagt haben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.