ende

Nicht immer hat man in den eigenen Sammlungen das passende Bild für einen Beitrag parat, Pixelio und Fotolia konnten in 99% der Fälle immer weiterhelfen. Der Quellenhinweis am Ende des Beitrags war Ehrensache und auch beim jeweiligen Fotografen / Rechteinhaber wurde ein entsprechender Kommentar hinterlassen für welchen zweck das Foto eingesetzt worden ist.  Ich habe diese Fotodienste wirklich sehr geschätzt.

Doch für die Zukunft werde ich mich wohl anders orientieren müssen. Entweder ich muss losziehen und ein passendes Foto schießen wenn das Archiv nichts hergibt oder der Beitrag muss ggf. ohne eine Bebilderung bleiben – Screenshotes etc. natürlich ausgenommen. Der Grund für diesen Sinneswandel ist ganz einfach.

Anzeige

Offenbar gibt es bei diesen Fotodiensten Leute, denen plötzlich in den Sinn kommt Bilder kostenpflichtig abzumahnen obwohl diese zur Nutzung freigegeben waren. Zwar distanziert sich im aktuellen Fall Pixelio von der Fotografin und hat alle Bilder derselben aus dem System entfernt. Aber wer kann garantieren, dass nicht morgen Frau/Herr XYZ schlecht geträumt hat und einen Anwalt beauftragt der das offiziell eingeräumte Nutzungsrecht eines Bildes dann auf den Kopf stellt?

endePixelio trifft keine Schuld

Für das „Abdrehen“ eines oder mehrer Mitglieder hinsichtlich ihrer Bilder und Grafiken kann der Bilderdienst Pixelio absolut nicht verantwortlich gemacht werden. Die Distanzierung von Pixelio zeigt auch deutlich deren Position und wie man über das Verhalten denkt.

Aber noch schlimmer ist, dadurch dass die Bilder der betreffenden Fotografin bei Pixelio nicht mehr gelistet sind gehen die alleinigen Bildrechte wieder auf die Fotografin über. Und wenn nun in meinem Blog eines dieser Bilder existieren würde, muss ich ggf. mit freundlicher Post rechnen?

Durch den Ausschluss bei Pixelio wird nun gemutmaßt, dass die Fotografin zu einem anderen Dienst wechselt. Wann dort dann ähnliche Spielchen getrieben werden bleibt abzuwarten.  Nein Danke, wirklich keinen Bedarf für so einen Blödsinn.

Lieber kein Bild als ein maßlos überteuertes

Bilderlos werden deutsche Blogs wohl nicht werden, es gibt genügend Blogger die auf ein großes Archiv eigener Fotos zurückgreifen können. Bilderdienste wie Pixelio, Fotolia & Co. müssen aber für mein Empfinden angesichts solcher „Problemkunden“ dringend umdenken ehe die Mitgliederzahlen schrumpfen.

Ich für meinen Teil werfe alle Fotos dieser Dienste aus meinem Blog raus, die Mitgliedschaften deaktiviere ich.

„Abmahnende Schläfer“ wie diese Fotografin bei Pixelio ist genau das was dieses Land noch braucht, angesichts der Negativschlagzeilen die zu dieser Thematik schon nahezu täglich produziert werden. Krank… es ist wirklich nur noch krank!

Update 09.01.2013: In einer E-Mail teilte Pixelio mit:

Ganz grundsätzlich verbleiben die Urheberrechte an Bildern immer beim Urheber. Wenn er Bilder bei pixelio einstellt, dann erlangt der Bildverwender Nutzungsrechte an den Bildern – diese sind in den Nutzungsbedingungen geregelt. Wir Sie dort im Punkt 5 der Nutzungsbedingungen nachlesen können, gewährt der Urheber dem Nutzer eine zeitlich unbeschränkte Lizenz zur Nutzung. D.h. mit der Löschung von Bildern bei pixelio erlischt nicht das Nutzungsrecht an den Bildern und der Bildverwender kann das Bild weiterhin im Rahmen der Nutzungsbedingungen verwenden. Wenn ein Bild über einen Account heruntergeladen wird, wird das in der Datenbank festgehalten und auch für nicht mehr verfügbare Bilder liegt diese Information vor und kann dem Bildverwender, falls es notwendig ist, bestätigt werden.

Anzeige

Vielen Dank für die Einverständnis zur Veröffentlichung dieses durchaus wichtigen Hinweises.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
20 Kommentare
  1. Alex sagte:

    Von einer Dame wurde ich auch abgemahnt, trotz einer Urheberangabe am Ende des Beitrages, aber nicht direkt am Bild. (Foto von Pixelio).
    Gegen diese Abmahnung habe ich geklagt und ebenfalls alle Fotos aus meinem Blog entfernt.
    Ich habe keine Lust auf solche Abzocker.
    Werde mir wohl ein schönes Standard-Bild machen, welches ich in jedem Beitrag anzeige – genau wie eine Metadescription zu diesem Bild, für soziale Netzwerke. Habe als Student leider nicht Tausend oder mehr Euro pro Jahr für solch schlechte „Scherze“ übrig.

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Alex: Wenn das jetzt auch noch Schule macht, dass die Fotografen aus solchen Bilderdiensten „am Rad drehen“, dann kannste das alles vergessen was nicht zu 100% aus eigener Feder stammt.

      @Sven: Überstürzt reagieren würde ich das nicht nennen – wo ein Spinner sitzt sitzen bestimmt noch mehrere. Und darauf wie gesagt habe ich keinen Bock. Wir können uns ja gegenseitig als Blogger abmahnen, nur weil Deine Schriftart die gleiche ist wie meine…. ne ne, solchen Blödsinn muss ich nicht haben.

      Antworten
  2. Sven sagte:

    Hmmm…. ich habe auch noch ein, zwei Bilder von Pixelio im Einsatz und werde jetzt nicht überstürzt reagieren. Aber nach und nach werde ich alle Bilder durch eigene ersetzen, muss nur noch passende Motive suchen.

    Antworten
  3. Mario sagte:

    Na, das ist ja mal interessant. Danke für die Info, habe ja auch im SHK so einige Fotos von Pixelio, die ich dann mal gepflegt entfernen werde.

    Antworten
  4. Timo sagte:

    Arbeite auch selten mit Bildern. Aber bevor man immer das gleiche Standardbild nimmt sollte man lieber gar keins nehmen, sonst wird der Blog ja auch langweilig.

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Timo: Willkommen bei Nicht spurlos. Bilder beleben einen Artikel, immer das selbe Bild ist sicher nicht die eleganteste Lösung. Alex meinte damit aber nur das Bild für soziale Netzwerke, nicht für den Inhalt eines jeden Artikels. Sicherlich ein gangbarer Weg.

      @Broken Spirits: Danke für Deine Gegenüberstellung der beiden „rechtlichen Seiten“ in dieser Angelegenheit. Ich will mit meiner Sichtweise auch keinem Fotografen das Geld für sein nächstes Objektiv streitig machen. Doch der sicherste Weg ist wohl definitiv Bilder die nicht der eigenen Kamera entstammen nicht zu verwenden. Denn trotz dieser Codeschnipsel bleibt weiterhin ein Risiko wie Dir der folgende Screenshot zeigt.

      geteiltes Bild

      Bei GooglePlus habe ich weiterhin die Auswahl welches Bild ich möchte. Und wenn jetzt einer kommt der sagt „och, das Logo Deines Blogs gefällt mir nicht, ich hätte lieber das Feuerwerk…“ dann bist Du schon wieder in der gleichen Situation -> Abmahngefahr. Ruhiger schlafen lässt mich diese Tatsache nicht.

      Nachdem in Deutschland offenbar nichts mehr geht ohne dass man anstatt reden (z.B. E-Mail schreiben) dem anderen gleich die Eisenstange (sprich Abmahnung) über den Schädel zieht sehe ich mich persönlich mit meiner Reaktion auf der richtigen Spur ;-) .

      Antworten
  5. Broken Spirits sagte:

    Ich kann die Abmahnung schon recht gut verstehen, und das liegt an dieser verfluchten AGB von Facebook:

    Für Inhalte wie Fotos und Videos, die unter die Rechte an geistigem Eigentum (sog. „IP-Inhalte“) fallen, erteilst du uns durch deine Privatsphäre- und Anwendungseinstellungen die folgende Erlaubnis: Du gibst uns eine nicht-exklusive (!), übertragbare (!), unterlizenzierbare (!), gebührenfreie (!), weltweite Lizenz (!) zur Nutzung jeglicher IP-Inhalte, die du auf oder im Zusammenhang mit Facebook postest („IP-Lizenz“). Diese IP-Lizenz endet, wenn du deine IP-Inhalte oder dein Konto löschst, außer deine Inhalte wurden mit anderen Nutzern geteilt und diese haben die Inhalte nicht gelöscht (!).

    [Ausrufezeichen von mir]

    Diese paßt nebenbei auch nicht zu der Lizenz, die für das Foto auf Pixelio verwendet wurde…

    Nun gibt es einerseits überhaupt keine Möglichkeit, das Teilen zu verhindern (das geht auch ohne Share-Button durch Copy & Paste), andererseits findet man nichts verständliches darüber (ich habe jetzt echt zwei Tage gesucht), ob es wirklich „nur“ ein Vorschaubild ist, oder ob sich Facebook gleich das hochauflösende Foto unter den Nagel reißt (irgendwo muß das Bild ja verkleinert werden – bei mir auf dem Blog passiert das nicht, kann also nur bei facebook selber sein- das heißt: es existiert dort eine Kopie der hochauflösenden Version). Letzteres ist mit dieser AGB fatal… es führt im Worst-Case dazu, daß ich für meine eigenen Fotos von wem auch immer abgemahnt werde (da dieser von Facebook die Verwertungsrechte verkauft bekommen hat).
    Letzteres paßt auch hervorragend zum einnehmenden Wesen von Facebook.

    Bisher habe ich es eher so gehandhabt, daß ich gleich selber auf Facebook verlinkt habe (Frei nach dem Motto: „wenn schon Scheiße gebaut wird, dann baue ich sie gleich selber“).

    Ein Vorteil hat diese Abmahnung: endlich wird das Netz von Anleitungen geflutet, wie man das Vorschaubild beeinflußen kann. Die Codeschnipserl habe ich gleich eingebaut – jetzt schlafe ich besser ;-)
    Denn es ist doch so: der Zuckerberg ist schon reich genug und braucht meine Fotos nicht, um noch reicher zu werden. Ein Fotograf könnte eventuelle Einnahmen aber sehr wohl für sein nächstes Objektiv brauchen…

    Antworten
  6. Maik sagte:

    Naja, ich greife nur auf eigene Bilder zurück. Und wenn mein Archiv nichts hergibt, dann gibt es kein Bild. Meiner Meinung nach kommt es auch darauf nicht an.

    Antworten
  7. Steffen sagte:

    Hallo,

    dann werft doch mal ein Auge auf:

    https://pixabay.com/de/

    Ich bin auf pixelio von einem meiner Lieblingsfotografen angeschrieben worden, dass er nicht mehr bei pixelio sondern dort ist.

    Zitat der Message:

    „Ich möchte Euch auf diesem Weg mitteilen,dass ich mittlerweile zu public domain übergegangen bin, d.h., Ihr könnt meine Bilder ab sofort ohne Quellenangabe und ohne Urhebernennung nutzen, natürlich weiterhin kostenlos.“

    Vielleicht kann man besser mit pixabay arbeiten als pixelio, das mit den Abmahnungen nimmt einfach Überhand.

    viele Grüße

    Antworten
  8. Sabrina sagte:

    Ich frage mich nur, ob man mit Public Domain auf der sicheren Seite ist? Irgendwie ist alleine der Gedanke (Bilder bewusst ohne Urheberangabe zu verwenden) für mich riskant. Aber jeder wie er es für richtig erachtet.

    Antworten
  9. Michael Schwarzenberger sagte:

    Ich war jahrelang auch Mitglied von pixelio. Dort hat man mich wegen eines Forumeintrages in „Kritik & Anregungen“ mehr oder weniger rausgeworfen.
    Als Webdesigner bin ich seit Jahren auf der Suche nach guten Bildquellen – doch alle haben ihre Vor- & Nachteile. Aus diesem Grund habe ich micht entschlossen, die Vorteile aller Stocker zu vereinen und meine eigene Plattform programmiert.

    http://www.pixelpart.de – Die einzigartige werbefreite Plattform für kostenlose Bilder!

    Schaut einfach mal rein – wir sind seit dem 11.11.2013 online und freuen uns über jedes Mitglied.

    Michale Schwarzenberger

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Bei Pixelio beispielsweise gelten die Lizenzen nicht für die sozialen Netzwerke. Blogkollege Marcus hat deswegen alle Bilder dieses Anbieters entfernt und gegen andere ausgetauscht. Ich selbst bediene mich ebenfalls seit geraumer Zeit und aus ähnlichen Gründen der Bilder von pixabay.com. […]

  2. […] dass die Abmahnung eines Facebook-Nutzers wegen einer Urheberrechtsverletzung auch die deutschen Blogger beschäftigt. Die sind mit dem Thema Abmahngefahren längst vertraut. Der deutsche Gesetzgeber […]

  3. […] einfach mal hier im Raum stehen. Auch Thomas von http://www.nicht-spurlos.de berichtete neulich über ein negatives Vorkommnis bzgl. pixelio.de und wird sich künftig wohl von entsprechenden Bilddatenbanken […]

  4. Abmahnpraxis in Deutschland: Sprechen Sie Ihre Abgeordneten an! sagt:

    […] dass die Abmahnung eines Facebook-Nutzers wegen einer Urheberrechtsverletzung auch die deutschen Blogger beschäftigt. Die sind mit dem Thema Abmahngefahren längst vertraut. Der deutsche Gesetzgeber […]

  5. […] Blogger haben mit dem veraltetem Urheberrecht immer mehr zu kämpfen. Ich habe gerade auf Nicht Spurlos den Warnhinweis über lizenzfreie Fotos von Pixelio & Co. gelesen und mich kurzer Hand auch dazu entschieden wesentlich weniger Fotos, wenn möglich keine, […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.