Die Zensursula schafft es immer wieder Negativschlagzeilen zu produzieren. Man könnte schon fast den Eindruck erhalten, sie habe sich das zum Hobby gemacht. Das Video zur Pressefreiheit und was die CDU darunter versteht wird derzeit kräftig durchs Netz geschleift. Entstanden ist dieses Video in einer Kinderkrippe in Ostfriesland.

Spiegel TV ist ja bekannt dafür, sich kein Blatt vor den Mund zu nehmen und teils unbequeme Fragen zu stellen. Das wird wohl auch der Grund gewesen sein, warum sich das Kamerateam nicht zu den anderen, lokalen Medienvertretern gesellen durfte. Sind wir nun also schon soweit, dass Presse nicht gleich Presse ist?

Man kann doch nicht ne Presseeinladung herausgeben (die den zugelassenen Personenkreis nicht einschränkt) und dann nachträglich anfangen auszusondern. Warum wollte Frau von der Leyen verhindern, dass Ton- und Bildmitschnitte angefertigt werden? Um was ging es tatsächlich? Spiegel TV fährt doch nicht nur zum Spaß zu einer Kinderkrippe in Ostfriesland. Oder sind es nur weitere Auswüchse des Kontrollzwanges der CDU?

Öffentlichkeitsarbeit habe ich eigentlich anders in Erinnerung, als wie ein „Rauswerferteam“ an die Tür zu stellen und kritische Kommentare andernorts einfach zu löschen. Bleibt nur die Frage offen, wie vielen Personen das bei der anstehenden Bundestagswahl zu denken gibt?

Video „entführt“ bei Baynado