Erfolg Sieg Zustimmung

Achtzig Prozent der EU-Bürger-(innen) hatten sich in einer Umfrage zur Zeitumstellung dafür ausgesprochen diese abzuschaffen. In Deutschland waren es zwei Drittel der 4,5 Millionen Befragten die für eine Abschaffung plädierten. Jetzt reagiert die EU. Die Abschaffung der lästigen wie auch sinnlosen Uhrenumstellung von Sommerzeit auf Winterzeit und zurück.

Endlich nimmt man bei der Europapolitik – zumindest bei diesem Thema – Vernunft an und zieht die Notbremse für ein Projekt das ursprünglich dem Energiesparen gewidmet war und diesem in keiner einzigen Minute auch nur annähernd gerecht wurde.

Anzeige

SommerzeitEs war in den ganzen 38 Jahren in denen es nun dieses unsinnige Drehen an der Uhr gab permanent eine Diskussion für und wider wenn der Zeitpunkt zur nächsten Zeitumstellung anstand. Ganze 38 Jahre lang…..!Daran gewöhnt hatte ich mich wie viele andere nie. Insbesondere die Umstellung im Frühjahr bei der eine Stunde vor gedreht wurde benötigte Wochen bis sich der Organismus darauf eingestellt hatte.

Im Herbst konnte man dafür bei der Rückstellung auf Normalzeit zwar eine Stunde länger schlafen, die körperliche Umstellung aber dauerte abermals Wochen bis alles „wieder im Lot“ gewesen ist. Und der oftmals in diesem Zusammenhang angeführte und vermeintliche Vorteil, „damit werden die Sommernächte länger“ erschien wohl nicht nur mir als Unsinn.

Bis Oktober ist noch ein wenig Zeit, also schnell einen Beschluss fassen und die Uhren dann lassen wie sie sind! Der Wegfall der Zeitumstellung bringt jedenfalls erheblich weniger Probleme mit sich als dies die Vor- und Rückstellung stets tat, nämlich gar keine. An keinem Fahrplan muss geschoben werden.

Anzeige

„Die Menschen wollen das, wir machen das“ sagte Juncker zu diesem Thema. Wenn das mal bei anderen Themengebieten die ebenfalls viele Europäer bewegen auch so einfach klappen würde. Diejenigen, die der Sommerzeit übrigens tatsächlich nachtrauern sei gesagt – nur ruhig Blut, künftig gilt immer die Sommerzeit. Also alles in bester Ordnung…..! Wer hätte gestern noch gedacht, dass dieser August mit einer so positiven Nachricht zu Ende geht.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
5 Kommentare
  1. Alex sagte:

    „Künftig gilt immer die Sommerzeit“ – aha, ist das schon fix? Denn genau die Frage habe ich mir heute Morgen auch schon gestellt. Ob denn nun Sommer- oder Winterzeit bleibt. Danke für die Info!

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Nun, das soll wie ich inzwischen weiß jedes EU-Land selbst entscheiden dürfen ob es Winterzeit oder Sommerzeit möchte. Das halte ich auch wieder für Quatsch, eine einheitliche Linie wäre schon sinnvoller.

      Für Deutschland soll es wohl die Sommerzeit sein. Irgendwie schafft es die EU immer einen Wirbel zu verursachen. Dabei dachte ich immer sei der Einheitsgedanke das große Leitbild für die EU. Bin ich wohl erneut einem Irrtum aufgesessen.

      Antworten
      • Alex sagte:

        Tja, das ist wohl der Spagat zwischen „Union“ sein und dennoch soll jedes Land seine „Souveränität“ behalten. Sprich, Uhrumstellen zwar gemeinsam abschaffen, aber jeder so wie er möchte. Hmm… wobei ich mir auch nicht wirklich vorstellen kann, dass zB Deutschland, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Niederlande… und andere Nachbarstaaten nicht auf einen gemeinsamen Nenner kämen.
        Lassen wir uns überraschen. Hauptsache es wird mal ein Schritt in die richtige Richtung gemacht und somit… weg damit! :)
        Angenehmes Wochenende.

        Antworten
  2. TmoWizard sagte:

    Na, die 80 % sind wohl „etwas“ übertrieben! Immerhin gab es ja nur ~4,6 Mio. Teilnehmer EU-weit und davon waren auch noch mehr als 3 Mio. aus Deutschland. Irgendwie sehe ich da keine wirkliche „Mehrheit der EU-Bürger, sondern eher eine verschwindend kleine Minderheit.

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Da vertrete ich die Ansicht, dass wer an einer solchen Befragung nicht teilnimmt – mit welcher Begründung auch immer – am Ende auch schweigen muss. Aber sei dem wie es will, die Abschaffung ist in jedem Fall der einzig richtige Weg da sich kein einziger Funke an Nutzen aus dieser Uhrendreherei ziehen lässt.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.