Als regelmäßiger und registrierter Benutzer einer Packstation der DHL habe ich mich heute köstlich amüsiert über ein Schreiben der DHL bezüglich eines Nachforschungsauftrages. Dieser Nachforschungsauftrag wurde vom Absender gestellt, nachdem das Päckchen 12 Tage nach dessen Absendung noch nicht angekommen ist. 

In dem Schreiben teilt DHL mit, dass trotz intensivster Bemühungen das Päckchen nicht gefunden werden konnte. Im weiteren Verlauf des Schreibens entschuldigt sich DHL über den Vorfall und hofft trotzdem den Absender weiterhin als zufriedenen Kunden behalten zu können. Klar dass die Damen und Herren der DHL das Päckchen nicht finden können. 

Wahrscheinlich sind die Vorkommnisse „Zumwinkel“ verantwortlich dafür, dass man etwas verwirrt durch die Gegend schreibt. Denn das Päckchen wurde inzwischen mit 15-tägiger Verspätung via Packstation ausgeliefert. Das Päckchen trug einen Aufkleber mit dem Hinweis, dass die Packstation defekt gewesen sei und deswegen keine Zustellung möglich war. 

Anzeige

Stellt sich nur die Frage, wo das Päckchen in den 12 Tagen gelagert wurde? Immerhin wurde es 3 Tage nach Absendung im Frachtzentrum Hamburg bearbeitet! Egal – jetzt sind wieder alle zufrieden und können entspannt ins Wochenende gehen!

 

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
2 Kommentare
  1. Wolf sagte:

    Ups. Naja klar dass bei zig Millionen Paketen pro Jahr auch mal was richtig schief geht. Mit der Packstation habe ich selbst nur gute Erfahrungen gemacht. Aber sag mal – hast du Bescheid gesagt, dass das Paket aufgetaucht ist?

    Antworten
  2. Thomas sagte:

    Ich kann die Packstation auch nur empfehlen. Ich denke hier hat einfach nur jemand gepannt und vergessen Bescheid zu geben, dass das Päckchen irgendwo liegt. Normalerweise werden die bei solchen Fällen in der nächstliegenden Postfiliale deponiert.

    Es war ja kein Paket sondern ein Päckchen. Da wäre mit Versicherung sowieso nichts gewesen. Bescheid geben tu ich da nicht. Denn sie haben ja den Absender angeschrieben und nicht mich. Außerdem sehen sie den Fall als erledigt an. Nochmals zu schreiben würde nur noch mehr Verwirrung stiften! :cool:

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.