Richtig heiße 90 Minuten stehen am letzten Spieltag der Fussball-Bundesliga an. Für Bayern, Wolfsburg und Stuttgart geht es wirklich um sehr viel. Aber auch in Tabellenkeller wird noch hart gegen den Abstieg gekämpft, abgesehen von den noch zu vergebenden internationalen Tabellenplätzen. Hier die Eckdaten dieses verrückten und spannenden Spieltages.

15:33 Uhr: Hannover beschenkt Bielefeld mit einem Eigentor. Für 96 gehts eh nur um die goldene Ananas. Doch Bielefeld muss auch auf Borussia Dortmund hoffen, die bei Mönchengladbach punkten sollten um die Bundesliga zu erhalten.

Anzeige


15.36 Uhr: Tor in der Volkswagen-Arena, Tor für den VfL Wolfsburg. Zu diesem Zeitpunkt wäre der VfL Deutscher Meister 2009 mit 4 Punkten Vorsprung vo der FC Bayern. In 84 Minuten kann noch viel passieren.

15.45 Uhr: Wieder Treffer für Wolfsburg, 2:0.Wiederum war es der Bremer Prödl, der geistig überall nur nicht auf dem Platz zu sein scheint und Wolfsburg zum Torschießen einlädt.

15:46 Uhr: Tor für den FC Bayern, 1:0. Das Kopf-an-Kopf-Rennen ist nun endlich eröffnet. Zwar resultiert die Führung aus einem Eigentor der Schwaben – aber das ist wahrscheinlich nicht nur mir völlig egal. Hertha hält sich bisher mit einem 0:0 in Karlsruhe aus dem Titelrennen noch raus.

15:51 Uhr: Der HSV sichert sich durch einen Treffer in Frankfurt Platz 5 in der Tabelle und damit wieder internationale Spiele in der nächsten Saison.

15:56 Uhr: Eigentor bestimmen das Geschehen im Meisterschaftskampf. 3:0 für Wolfsburg. Bremen schießt sich selber ab – und wieder war es Prödl. Hat der ein Vertragsangebot von Wolfsburg bekommen, das erst dann zählt wenn der VfL Meister ist?Nur langsam erinnert sich Bremen daran, dass hier ein Spiel stattfindet und kein Grillabend vorbereitet wird.

16:01 Uhr: Diego, der in Istanbul so sehr herbeigesehnt worden war trifft und verkürzt in Wolfsburg auf 3:1.

16:04 Uhr: Hertha verabschiedet sich vorerst aus dem Titelkampf. Karlsruhe trifft zum 1:0. Und Podolski kommt in seinem letzten Spiel um einen Schritt zu spät und versäumt für den FCB auf 2:0 zu erhöhen.

16:11 Uhr: Karlsruhe findet erneut den Weg zum Tor und erhöht gegen Hertha auf 2:0.

16:17 Uhr: Toni vergibt erneut eine Großchance für den FC Bayern, das hätte das 2:0 sein müssen.

Halbzeit

Halbzeitergebnisse:

  • Wolfsburg – Bremen 3:1
  • Frankfurt – Hamburg 0:1
  • Bayern – Stuttgart 1:0
  • Cottbus – Leverkusen 0:0
  • Bielefeld – Hannover 1:0
  • Karlsruhe – Berlin 2:0
  • Köln – Bochum 1:1
  • M’gladbach – Dortmund 0:0
  • Schalke – Hoffenheim 2:1

Zur Halbzeit ist der VfL Wofsburg Deutscher Meister 2009, Bayern München mit 2 Punkte Rückstand belegt Platz 2. Aber noch sind 45 Minuten zu spielen und das letzte Eigentor ist ggf. auch noch nicht geschossen…..

Ich denke, dass Bremen zumindest für seine Anhänger ein wenig Wiedergutmaschung betreiben will und im zweiten Durchgang deutlicher aufs Gas drücken wird.

16:33 Uhr: Weiter gehts an den Schauplätzen in München und Wolfsburg. Ob sich Karlsruhe (gegen Hertha BSC) noch zu einem Schauplatz mausert, muss sich erst noch zeigen.

16:40 Uhr: Cottbus greift mit einem 1:0 gegen Leverkusen nochmal in Richtung 1. Liga ist aber wieder vom Spiel in Bielefeld abhängig. Bayern erarbeitet sich gegen Stuttgart Chance um Chance, nur der erfolgreiche Abschluss lässt noch auf sich warten.

16:44 Uhr: Der Hamburger SV geht in Frankfurt mit 2:0 in Führung.

16:45 Uhr: Grafite, der Torschützenkönig aus Wolfsburg erhöht gegen Bremen auf 4:1. Hier scheint langsam alles gelaufen zu sein für Werder. In Bielefeld trifft Hannover zum 1:1 und verbannt die Arminia auf den letzten Tabellenplatz. M’gladbach vs: Dortmund jetzt 1:0, den HSV wird es freuen.

16:48 Uhr: Frankfurt erzielt gegen den HSV den Anschlusstreffer 1:2.

16:49 Uhr: Jetzt bewegt sich die Bundesliga im Minutentakt. Karlsruhe beraubt Hertha aller Titelträume und macht das 3:0. Van Bommel nutzt die Gunst der Stunde und markiert das 2:0 gegen den VfB Stuttgart.

16:50 Uhr: Ausgleich in Frankfurt, der HSV verspielt einen 2:0-Vorsprung und gefährdet seine Tabellenposition.

16:52 Uhr: Platztausch zwischen Hamburg und Dortmund. Durch den Ausgleich zum 1:1 in M’gladbach belegt Dortmund nun aufgrund des besseren Torverhältnisses Platz 5.

16:53 Uhr: Stuttgart gelingt der Anschluss – Bayern vs. VfB 2:1.

16:58 Uhr: Schützenfest in Karlsruhe. Der Hauptstadtclub liegt nun mit 4:0 hinten, hätte ich so auch nicht erwartet.

16:59 Uhr: Auch Cottbus lässt es zum Abschluss nochmals krachen, 3:0 gegen Leverkusen. Die Cottbusser hoffen nun auf einen Treffer von Dortmund und wären damit gerettet.

17:02 Uhr: Wolfsburg rächt sich für das Hinspiel Ergebnis und spielt Bremen leichten Fußes an die Wand, 5:1. das Ding ist durch!

17:12 Uhr: Tor für Hannover, Bielefeld leigt kurz vor Ende mit 1:2 zurück.

17:16 Uhr: Hoffenheim setzt einen Schlusspunkt Nadelstich per Elfmeter und geht auf Schalke in Führung 2:3. Am letzten Tag nochmal böswillig sein.

17:17 Uhr: In letzter Sekunde, im wahrsten Sinne des Wortes kommt nochmals der HSV und zieht mit 2:3 in Frankfurt davon, nimmt damit wieder Platz 5 in der Tabelle ein. Wahnsinn, während der Saison verspielte der HSV in den letzten Minten stets „alles“ und heute am 34. Spieltag bringen sie den Fuss noch rechtzeitig in die Tür zum internationalen Geschäft.

17:18 Uhr: Bielefeld gleich zum 2:2 aus und steht trotzdem als Absteiger fest.

17:19 Uhr: Es ist besiegelt, Schlusspfiff in Wolfsburg – der VfL Wolfsburg ist Deutscher Meister.

Schlusspfiff

Das war es in der Saison 2008 / 2009. Der VfL Wolfsburg holt am letzten Spieltag mit einer gewissen Leichtigkeit gegen für meine Begriffe vollkommen indiskutable Bremer die Deutsche Meisterschaft 2009 in die Autostadt. Der Glückwünsche enthalte ich mich, meine Anerkennung sollen sie haben. Mal sehen was Wolfsburg auf der internationalen Bühne zu vermelden hat.

Endergebnisse des 34. Spieltages:

  • Wolfsburg – Bremen 5:1
  • Frankfurt – Hamburg 2:3
  • Bayern – Stuttgart 2:1
  • Cottbus – Leverkusen 3:0
  • Bielefeld – Hannover 2:2
  • Karlsruhe – Berlin 4:0
  • Köln – Bochum 1:1
  • M’gladbach – Dortmund 1:1
  • Schalke – Hoffenheim 2:3

Abschlusstabelle am 34. Spieltag:

  1. Wolfsburg
  2. Bayern
  3. Stuttgart
  4. Hertha
  5. Hamburg
  6. Dortmund
  7. Hoffenheim
  8. Schalke
  9. Leverkusen
  10. Bremen
  11. Hannover
  12. Köln
  13. Frankfurt
  14. Bochum
  15. M’gladbach
  16. Cottbus
  17. Karlsruhe
  18. Bielefeld

Der im Herbst 2008 vielfach ausgelobte Meisterschaftkanidat Hoffenheim hat schwer nachgelassen, arg gebeutelt von Dopinggeschichten und dergleichen mehr, wäre ja auch noch schöner gewesen. Der Hamburger SV hat alles verspielt was es zu gewinnen gab, Meisterschaft, DFB-Pokal und Uefa-Cup und steht zum Saisonende mit leeren Händen da, einzigstes Trostpflaster ist Tabellenplatz 5, das gerade noch so klappte.

Cottbus, Karlsruhe und Bielefeld melden sich in Richtung 2. Bundesliga ab. Cottbus hat noch den Rettungsanker Relegationsspiel. Für Karlsruhe tut es mir leid, die heute wirklich aufopferungsvoll gegen Hertha gekämpft haben. Auch Cottbus gab gegen Leverkusen nochmal alles – jedoch umsonst. So ist eben Fussball…

Anzeige

Eine verrückte Saison geht zu Ende, mit Erfolg und Misserfolg, Trainerentlassungen (manche vielleicht etwas zu spät :cool: ) und einem Meister, den ich jetzt so nicht von Beginn an auf dem Zettel hatte. Ich freu mich jedenfalls heute schon auf die nächste Saison. Jetzt bricht erstmal die saure Gurkenzeit an.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
5 Kommentare
  1. Lordy sagte:

    Ich finde es war eine wahnsinnig tolle Saison. Spannend bis zuletzt. Nur die Wölfe waren heute wirklich nicht wirklich gut für mehr Spannung. Aber naja… Dortmund hat Platz 5 noch abgegeben. Unverdient, wie ich finde, ABER ich bin ein guter Verlierer und sage daher: Herzlichen Glückwunsch an Hamburg für Platz 5. Und auch herzlichen Glückwunsch an den VfL Wolfsburg. Zurecht Meister geworden.

    Ich freue mich schon auf die Saison 09/10 und hoffe darauf, dass die positive Entwicklung bei Dortmund unter Klopp weitergeht und wir nächste Saison wieder um Platz 5 mitspielen. ^^

    Antworten
  2. Luigi sagte:

    Ich bin überhaupt kein Fußballfan und hab daher null Ahnung von der Liga und ihren Regeln. Bis soeben wusste ich auch nicht wer denn nun Meister ist.
    Aber dein Artikel ist toll geschrieben, da kommt die Spannung richtig gut rüber – Respekt!

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Lordy: Das mit Platz 5 war sehr eng… tut mir leid für Dich. Aber nächste saison gilt dann neues Spiel – neues Glück! Ich freu mich vorallem auf Freiburg als Aufsteiger. Den Verein mag ich irgendwie, ein sympathisches Völkchen..

      @Luigi: Danke Dir. Dachte jetzt nicht, dass ich einem „Nicht-Fan“ Spannung vermitteln kann. War so ne Art Liveblogging auf zwei Halbzeiten verteilt.

      Antworten
  3. Aquii sagte:

    Ich merke schon, das der Stachel, den die Bremer gesetzt haben immer noch nachwirkt ;). Die totale Blamage konnte der Rautenclub ja auch noch grad verhindern, durch die Eurpaleague Quali. Schauen wir mal, was die nächste Saison so bringt.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Aquii: Es war eng, stimmt. Doch was am Ende immer zählt sind die Ergebnisse. Dortmund zog leider den Kürzeren. Und nächste Saison gibts dann einen neuen Anlauf, nicht nur im Uefa-Cup – bis dahin ist ja noch ein wenig Zeit.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.