Tipps und Tricks via WordPress-Magazin

Anzeige

Anzeige

Als zukünftig lesenswert stufe ich das WordPress-Magazin ein, dass jetzt seinen Dienst aufgenommen hat. Der Autor Valentin Tomaschek gibt darin neben allgemeinen Informationen und Plugin-Empfehlungen Hilfestellungen zur Installation von WordPress, diverse Themeanpassungen und vieles mehr. Sicherlich können auch eingesessene WordPressnutzer die eine oder andere Info für sich verwerten.

4 Kommentare
  1. Thomas
    Thomas sagte:

    Ein “Null-Plan-von-dem-ganzen-Zeug”-Typ…. hört sich ja schlimm an. :mrgreen: Der Experte schlechthin bin ich auch nicht. Die Seite denke ich liefert auch für sog. „alte Hasen“ den einen oder anderen brauchbaren Tipp. Schön, wenn Dir mein Lesetipp eine Hilfe darstellt!

    Antworten
  2. Marco
    Marco sagte:

    Ist wirklich so. „Treibe“ mich schon lange im Netz rum mit eigenen (statischen) Seiten, kann aber kein html. Und dieses ganze php-Zeugs bekomme ich nur ans laufen, wenn ich eine eindeutige Schritt-für-Schritt-Anleitung dazu bekomme. Jegliche Veränderung ist jedes mal ein Horror, vor allem, wenn es keine Anleitung gibt. :oops: :roll: :???:

    Antworten
  3. Thomas
    Thomas sagte:

    Jeder fängt fing mal klein an. Ich habe mich auch längere Zeit nicht an php ran gewagt. Das waren für mich absolut spanische Dörfer gewesen. Im nachhinein betrachtet muss ich sagen, dass es ein fehler war so lange zu warten. Mit php macht es nicht nur mehr Spaß, sondern es eröffnen sich mehr Möglichkeiten. Der Umdenkprozess dauert halt ein wenig.

    Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde das alles hier von heute auf morgen zum Laufen bekommen zu haben. Auch heute steht ich manchmal vor kleineren Rätseln, da bin ich ganz ehrlich. Aber wie steht hier unten rechts geht nicht, gibt’s nicht :wink:

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.