Es ist schon krass, wie gegensätzlich der Service zweier Firmen ist. Beide „unter einem Dach“, aber absolut nicht vergleichbar. Mit der Firma Atelco, mein Rechner stammt von dort, habe ich nur allerbeste Erfahrungen gemacht (Dank Empfehlung der Blogbu.de) was Bestellvorgang, Schnelligkeit und Kundenservice anbelangt. Ich würde dort jederzeit wieder bestellen – Weiterempfehlung des Händlers selbstverständlich inbegriffen.

Ganz anders, ja sogar absolut gegensätzlich sind meine Erfahrungen mit der Firma hardwareversand.de. Wie sich erst etwas später herausstellte stimmen die Shopangaben über die Verfügbarkeit eines Artikels auch nur begrenzt, sehr begrenzt. Eigentlich setze ich Neuware als Lieferung voraus, wenn ich für Neuware bezahle. Dem war schon bei der ersten Lieferung nicht so, von den widersprüchlichen Seriennummern mal abgesehen.

Es können ja Fehler passieren, keine Frage. So dachte ich auch – bis jetzt. Im Austausch zu einer nicht original verpackten Fritz!Box erhielt ich dann eine andere… wieder nicht original verpackte Fritz!Box. Diesmal war der Karton sogar derartig mit Klebeband „versiegelt“, dass es wirklich mehr als offensichtlich war… hier ist kein Neugerät drin. Dem war auch so. Fingerabdrücke auf dem Gehäuse bestätigten meine Vorahnung. Und das allerbeste – auch hier war die Seriennummer auf dem Gerät eine andere als auf Lieferschein bzw. Rechnung.

Es ist schon dreist, einem reklamierenden Kunden den nahezu gleichen Mist erneut wieder zu verschicken in der Hoffnung er merkt nichts! :roll: Eigentlich wollte ich die Fritz!Box aufstellen und in Betrieb nehmen und nicht nur ständig im Paket hin und her schicken. Echt zum Kotzen. Wieder einpacken, wieder zur Post bringen, wieder warten!

Jetzt ist aber Schluss mit lustig. Diesmal lag die Stornierung des Auftrags mit dabei – Geld zurück und gut ist. Es gibt auch noch andere Firmen, bei denen im Shopsystem die Angaben (Neuware) auch stimmen und von denen ich bereits weiß, dass sie zuverlässig arbeiten. In dem Fall ging meine Bestellung an Amazon. Verglichen mit hardwareversand.de ein riesen Konzern. Eigentlich dachte ich, dass kleinere Firmen mehr Kundenservice anbieten um bestehen zu können – war wohl ein größerer Irrtum meinerseits.

Die Sache mit den „falschen“ Seriennummern kann echt zum Problem werden. Im Garantiefall muss die Rechnung vorgelegt werden… und dann? Auf der Rechnung steht 1234 und auf dem Gerät 5678. Dann beweise mal, dass es sich wirklich um das ursprünglich gleiche Gerät handelt. Auf diesen Händler würde mich bei derartigen Diskussionen absolut nicht verlassen wollen.

So… Thema abgehakt :grin: .