Startseite » Persönliches » Helfen statt kassieren

Helfen statt kassieren

Als aktiver Nutzer einer Packstation erhalte ich für jedes empfangene bzw. versendete Paket Punkte gutgeschrieben. Das DHL-Prämienprogramm ist mit den übrigen, bekannten Paybacksystemen zu vergleichen. In unregelmäßigen Abständen erhalte ich dann einen Newsletter inkl. Kontoauszug und ein entsprechendes Angebot an eintauschbaren Prämien.

So ein Newsletter erreichte mich auch heute. Mit im Prämienkatalog auch die Möglichkeit einer Spende anstelle von Prämien. Und da muss ich nun ganz ehrlich sein. Nicht dass die Prämien für meine 1000 Punkte nicht verlockend gewesen wären, aber ob ich nun ein Teil herumstehen habe, dass ich eigentlich so nicht gekauft hätte oder in Entwicklungsländern ein Kind für 1 Monat Essen bekommt ist doch ein entscheidender Unterschied.

Anzeige
World Vision DHL Spendenaktion
Anzeige

Die 10 Euro Gegenwert habe ich so wesentlich sinnvoller angelegt als mir einen Weinflaschenverschluss, Laptop-LED-Lampe oder einen aufgepimpten Salz- und Pfefferstreuer schicken zu lassen.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Amazon Morning-Express und die DHL – ein Desaster

Amazon ist ohnehin als zuverlässiger und schneller Auslieferer bekannt. Zustellschwierigkeiten sind nicht dem Unternehmen sondern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.