Milch vor Breitband-Internet, so schreibt die Tagesschau. Gerade der ländliche Bereich ist es, der in sachen schnelles Internet „unterentwickelt“ ist. 90 Millionen erhält Deutschland hierfür beschloss der EU-Gipfel. Diese sollen jetzt, wenn es nach Bundesagrarministerin Aigner geht, den Landwirten zugute kommen anstatt in den Ausbau des DSL-Netzes zu fließen.

Wahlkampfgeplänkel würde ich mal sagen. Am Ende sind die 90 Millionen weg, die Landwirte haben ein paar Scheinchen in der Hand und das Internet bleibt im ländlichen Bereich weiterhin zurück. Aber wenn Frau Aigner meinen…

via Tagesschau