newspaper

Eine ernstzunehmende Alternative zum Google Reader ist der Feedreader von Netvibes den ich mir mal näher angesehen habe. Zwar ist die Einrichtung etwas „gewöhnungsbedürftig“ wenn man direkt von Google kommt, nach relativ kurzer Einarbeitungszeit läuft der Feedreader jedoch wie am Schnürchen.

Netvibes könnte nach alle dem was ich zunächst gesehen und ausprobiert habe mein Nachfolger zum „in Rente gehenden Google-Reader“ werden. Sein größter Vorteil gegenüber den Desktopvarianten, er ist online von überall benutzbar. Aber auch dieser Feedreader hat Licht- und Schattenseiten zu bieten die mir einen spontanen Entschluss zum Umstieg doch schwerer machten als zunächst angenommen. Es wäre ja auch zu schön gewesen.

Anzeige

Die Einstellung von Google Reader wird meines Erachtens eine Chance für andere Dienste sich zu beweisen die bislang eher in einer „Nische“ gelegen haben.

Feeds werden sauber formatiert

RSS FeedEtwas was mir bei Netvibes aufgefallen ist, die abonnierten Feeds werden ordentlich formatiert und so wie die Webseite selbst angezeigt (CSS-Anweisungen float left / float right). Das war beim Google-Reader nicht der Fall, insbesondere was die Darstellung von Grafiken und Bildern betraf. Ein nicht „zerschossenes Layout“ des Feeds ist nicht nur im Interesse des jeweiligen Herausgebers, auch für den Leser ist der Text angenehmer zu konsumieren.

Aktualisierung macht Probleme

Die Aktualisierung der Feedabos beim Google Reader war automatisiert und echt zügig. Ein notwendiges Eingreifen dahingehend ist mir in der gesamten Nutzungszeit nicht bekannt geworden. Ganz anders bei Netvibes. In den Einstellungen konnte ich nichts über einen Aktualisierungsinterval finden. Ich gehe mal davon aus, dass Netvibes hier „selbst entscheidet“ wie die Aktualisierungen stattfinden.

Grundsätzlich ist das kein Problem. Allerdings war es während meiner Testphase so, dass Feeds die nahezu im 10 Minutentakt etwas liefern keinen neuen Content angezeigt hatten was nicht der Realität entsprach wie der trotzdem noch aktive Google Reader zeigte. Der manuelle Klick auf „Aktualisierung“ bei Netvibes änderte dies auch nur sehr sehr zeitverzögert. Immer den Gedanken im Nacken „ist der Feed nun aktuell oder nicht“ stört mich schon ein bisschen.

Anzeige

So schnell wie das Konto angelegt war ist es auch schon wieder gelöscht. Da ich nun mehrfach schon auf feedly hingewiesen worden bin wird dieser Dienst auf jeden Fall der nächste sein den ich mir ansehen werde, das Wochenende eignet sich dafür ja bestens.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
5 Kommentare
  1. Hans sagte:

    Ich hatte mir Netvibes gestern auch mal gegönnt und mir ist ebenso aufgefallen, dass die Aktualisierung sehr zu wünschen übrig lässt. Während der Google Reader alles pünktlich lieferte, bekam ich die gleichen Meldungen bis zu einer Stunde später erst in Netvibes.

    Feedly dürfte wohl mein momentaner Favorit werden, das Vieh arbeitet wenigstens zeitnah. Bin gerade mit einem Beitrag darüber in den letzten Zügen…

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Hans: Wenn Du bei Netvibes die gleichen Erfahrungen gemacht hast wie ich bestätigt mich das und es lag nicht an mir. Feedly habe ich auch im Visier, Montag dazu mehr. Macht aber einen sehr guten Eindruck.

      @Sven: Ähnlich geht es auch hier, Import hier, Export da… ein einziges hin und her momentan. Aber wenns nutzt dann ok.

      @Alex: Dieses Thema wird uns mindestens bis Juli begleiten denke ich mal. Naja, Dich schon mal nicht :-) .

      Antworten
  2. Sven sagte:

    Also Sorgen machen, dass meine Feed-Abos irgendwann demnächst im Nichts verschwinden, muss ich mir nach den letzten drei Tagen nicht machen. Die sind inzwischen auf so vielen Diensten eingespielt, dass das nicht passieren wird ;-)

    Feedly nutze ich seit zwei Tagen, aber wirklich entschieden habe ich mich noch nicht. Überlege jetzt, ob ich mir das hier mal einrichte und es mit einem selbstgehosteten Feedreader versuche –> http://selfoss.aditu.de/

    Antworten
  3. Alex sagte:

    Es ist wohl DAS Thema momentan und das Beste… es tangiert mich noch nicht mal periphär! :D
    Ich bekomme all meine Feeds per ifttt.com gemütlich in meine Mailbox geliefert. Kann dort schon selektieren und das wars. :)
    Schönes Wochenende!

    Antworten
  4. Alex L sagte:

    Hallo,
    ich hatte mich ebenfalls mit einer GoogleRSS-REader-Alternative befasst und mich für ein paar Reader entschieden. Einmal ist es Feedly, was mir sehr gut gefällt und hoffentlich wird es nach Abgang des GoogleReaders funktionieren. Zweitens installierte ich Selfoss, aber es läuft noch nicht 100%ig, zumindest bei mir. Ich kann den Login nicht einrichten. Irgendwas ist da noch, was geklärt werden müsste. Ansonsten lasse ich all meine Feeds mit Selfoss bereits auf einer separaten Domain anzeigen. Dazu habe ich noch was gebloggt. Und drittens fand ich den Reader GoodNoows nicht schlecht. Die Feeds werden im Magazin-Style angezeigt und der Feed-Export von GoogleReader erfolgt bequem über die OPML-Datei. Das funktionierte schon mal!!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.