Startseite » Dies & Das » Nichts mehr zu lachen

Nichts mehr zu lachen

Es ist nur so eine Vermutung von mir, ich kann mich natürlich auch täuschen. Doch irgendwie gab es letztes Jahr mehr Aprilscherze im Netz. 2010 spuckte in meinem Feedreader jeder dritte Beitrag eine „Ente“ aus, diesmal hielt sich das doch sehr in Grenzen.  Es fiel mir auch auf, dass einige Beiträge extra einen Hinweis enthielten, dass es sich nicht um einen Aprilscherz handelt.

Bei Oggy habe ich eine kleine Zusammenfassung von Aprilscherzen gefunden und auch bei „Netz10“ bin ich auf eine üble Geschichte gestoßen, eine Ubuntu-Unterhose :mrgreen: . Vielleicht fördert die Blogparade von Blogger-Fratze noch etwas zu Tage, was man gestern nur nicht gefunden hatte.

Anzeige
Anzeige

Haben die Leute wirklich nichts mehr zu lachen, sind sie dieses Jahr nur weniger einfallsreich oder bilde ich mir das alles nur ein? Habt ihr im Vergleich zum Vorjahr nicht den Eindruck, dass es eher „mau“ war in Sachen „in den April schicken“?

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Personal

Kann jede Person eine Marke werden? Personal Branding als Karrieremöglichkeit

Kann jede Person eine Marke werden? Personal Branding als Karrieremöglichkeit Insbesondere aus der Online-Welt der …

5 Kommentare

  1. Doch, mir kam’s auch so vor, dass es heuer deutlich weniger Aprilscherze waren. Ob das jetzt einfach an Einfallslosigkeit lag oder am Einsehen, dass es nicht so gut ist, trotz Einfallslosigkeit unbedingt doch einen Scherz rauszuhauen? :mrgreen: (Wie mein Scherz in dieser Hinsicht zu bewerten ist, sei mal dahingestellt…)

  2. Dein Scherz ist (war) aber auch eine ernste Angelegenheit. :yes:

  3. Ich habe generell das Gefühl, dass es in weiten Teilen der Blogosphäre irgendwie gerade „ruhiger“ wird… zumindest bei den rein „privaten“, also nicht den Tech- und Trend-Blogs. Wo früher jeden Tag mehrere neue Artikel geschrieben wurden, kommt jetzt nur noch alle paar Tage ein neuer. Muss ja nicht schlecht sein, so kann man auch mehr neue Blogs abonnieren, ohne von der Masse an Artikeln „erschlagen“ zu werden ;)

    • @Sascha: Stimmt schon. Gerade an den Wochenende fällt auf, dass sehr wenig rüber kommt. Ausnahmen bilden natürlich die Regeln. Ich sehe es allerdings auch als Vorteil. Ich habe lieber nur 50 Beiträge im Reader, die ich dann nahezu alle lesen kann (Interesse vorausgesetzt) und auch Kommentare abgeben kann. Ab einer gewissen Flut im Reader ist das nicht mehr möglich und manch guter Beitrag geht auch unter. Der Satz klingt vielleicht abgedroschen, aber weniger ist manchmal wirklich eher mehr :wink: .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.