Diesen Hype um eine Spielkonsole konnte ich von jeher nicht verstehen, egal ob es sich um ein Sony-Produkt handelt oder eines der anderen Hersteller auf diesem Sektor. Ich konnte mich heute selbst davon überzeugen wie unprofessionell sich der Handel einerseits bei einem solchen Verkaufsstart verhält und wie rücksichtslos sich die extremst kaufgierigen Kunden andererseits vorgehen.

Ob Kunden und/oder andere aufgestellte Waren im Geschäft dabei zu Schaden kommen spielt hier nicht mal eine untergeordnete Rolle – Rücksicht ist für so manchen ein absolutes Fremdwort. Ich selbst brauche diese Konsole nicht, wollte nur behilflich sein eine zu ergattern. Es war garantiert das letzte Mal dass ich hierfür meine Hilfe angeboten habe.

PlayStation 4 – 10 Uhr Mediamarkt Hamburg

Bereits Stunden vor Ladenöffnung waren die ersten Kunden angestanden um nach Öffnung der Türen sich die neue PlayStation 4 zu schnappen. Das ist nichts Neues. Derartige Hypes erlebt an gerade bei elektronischen Artikeln immer wieder – neueste Mobilfunktelefone nicht ausgeschlossen.

Was zunächst mit einer „kleinen Gruppe“ von etwa 30 Leuten begann wuchs mit voranschreitender Zeit sehr rasch auf eine Zahl von etwa 200+ Personen an. Rangeleien wenn auch nur einer es wagte sich einen halben Schritt „Vorsprung“ zu verschaffen, sei es versehentlich oder absichtlich lass ich mal dahin gestellt. Beschimpfungen und sogar Androhung von Schlägen waren zwar nicht an der Tagesordnung aber wurden immer wieder beobachtet. Dabei geht es lediglich um Spielzeug, nicht etwa um die letzte Fahrkarte auf einen anderen Planeten.

Wie viele Spielekonsolen überhaupt zum Verkauf standen wurde in wagen Spekulationen diskutiert. Um Punkt zehn Uhr öffnete sich das Tor des Elektronikmarktes unter dem sich noch bevor es komplett geöffnet war die ersten 5-10 Mann regelrecht darunter warfen um als Erster bei der PlayStation4 zu sein. Selbst vor dem Überrennen von Kindern wurde kein Halt gemacht, schubbsen, drängeln und zerren war an der Tagesordnung. Das Verletzungsrisiko Dritter wurde von sehr vielen Kunden bewusst in Kauf genommen.

Anstatt jenes Tor zu öffnen, vor dem sich etliche Stunden vorher die ersten angestellt haben entschloss sich Mediamarkt das gegenüberliegende Tor zu öffnen. War es Absicht um die vier Mitarbeiter mit ihren Video- und Digitalkameras besser in Szene zu setzen? Ich weiß es nicht. Jedenfalls amüsierten sich diese königlich über diesen Ansturm und hielten alles bildlich fest.

PlayStation 3 und 4 auf dem gleichen Stapel

Binnen weniger als 1 Minute – und das ist ganz und gar nicht übertrieben – waren alle PlayStation 4* vergriffen. Um den Stapel an Sony-Spielekonsolen scharten sich große Menschentrauben, Konsolen lagen quer über den Boden verteilt und es herrschte eine aufgeladene Stimmung zwischen Enttäuschung, Entsetzen und Wut.

Sonderlich viele PlayStations 4 konnten nicht vorhanden gewesen sein, ich schätze die Zahl mal auf 10. Und diese befanden sich verwirrender Weise auf dem gleichen Stapel wie das Vorgängermodell PlayStation 3. Manch einer bemerkte es erst beim zweiten Hinsehen, dass er die völlig falsche Konsole sein Eigen nannte. Von den Mitarbeitern war keiner zu sehen, diese entzogen sich wie ich es gewohnt bin geschickt dem Kundenzugriff. Keine 3 Minuten nach Ladenöffnung war der Spuk  vorbei, die Konsole ausverkauft und jede Menge meckernder Kunden verließen langsam das Geschäft.

Was für ein Erlebnis.

Ich verstehe Sony nicht. Dann lass ich die PlayStation 4 eben erst zu Ostern erscheinen wenn die Nachfrage gedeckt werden kann – mein Gott. Das Geplapper von Konkurrenzprodukten wie XBox & Co. lass ich hier nicht gelten. Denn wenn dies angeführt wird, dann müsste Sony eben früher mit der Entwicklung anfangen bzw. fertig werden. Oder ist es bewusst gesteuert um eben diesen Hype „von hinten heraus“ zu steuern? Keine Ahnung.

Fazit

Es war wie bereits erwähnt das letzte Mal, dass ich mich für einen derartig daneben befindlichen Verkaufsstart zur Verfügung gestellt habe. Stundenlanges anstehen für nichts außer ggf. ein paar blaue Flecken von einer oft rücksichtslosen Meute und dann nicht mal einen finanziellen Vorteil im Vergleich zum späteren Kauf –  ne, das ist ein Spielzeug wie die PlayStation 4 definitiv nicht wert.

Sollte Mediamarkt darüber nachdenken ob nicht eine Vorbestellung mit entsprechender Anzahlung der bessere und vor allem fairere Weg wäre. Die Einnahme von tausenden von Euro binnen nur weniger Minuten ist ihnen so und so sicher. Aber hunderte Leute vor der Türe warten lassen mit dem Wissen im Hinterkopf „wir haben eh nur 10 Konsolen“ ist zumindest den hinten in der Warteschlange Stehenden gegenüber nicht gerechtfertigt. Aber so ist das eben im Handel wenn nur die Umsatzzahlen im Vordergrund stehen – pfeif doch auf die Kunden…..

Da bestelle ich mir so eine Playstation 4 – wenn ich sie unbedingt brauche – schon viel lieber beim Händler meines Vertrauens, ganz ohne Panik und Stress und das vielleicht sogar noch mit ein paar Guddies mehr.

Security habe ich keine gesehen, vielleicht waren irgendwo 2 Mann versteckt, kann sein. Jedenfalls war es diesem Auflauf alles andere als angemessen. Schlecht organisiert von Mediamarkt, ist ja nicht der erste Verakufsstart und es gibt genügend Erfahrungswerte.

Und jener Horde von Wahnsinnigen die völlig rücksichtslos losstürmen, selbst vor Kindern keinen Einhalt machen und diese stolpernd überrennen als ginge es um Leben und Tod bleibt zu sagen – ganz dicht könnt ihr wirklich nicht sein.