Startseite » Praxistests » Praxistest: BILDmobil mit dem Smartphone

Praxistest: BILDmobil mit dem Smartphone

Der Wechsel im Bereich Mobilfunk von Alice zu Bildmobil  liegt nun schon einige Wochen zurück – Zeit für einen Erfahrungsbericht zum neuen Provider.  Das hatte ich mir doch etwas anders vorgestellt, der Wechsel zu einem Anbieter mit kastrierten Internetzugang, der die Nutzung eines Smartphones nahezu aufhebt war so nicht gewollt.

Anzeige

BILDMobil bot mir einen günstigen Tarif an – 9 Cent/Minute in alle Netze. Für die Nutzung des Internets auf dem Smartphone gibt es bei BILDmobil die Handy-Surf-Flatrate als Option zum Preis von 9,99 Euro/Monat. Dafür erhält man ein Datenpaket mit 500 MB und einer Verbindungsgeschwindigkeit von 7,2 M/Bit (sofern am Standort angeboten). Berechnet wird hier der ein- und ausgehende Datenverkehr, so stehts im Kleingedruckten. Neukunden erhalten im ersten Monat die Handy-Surf-Flatrate kostenfrei. Bis hierhin gibt es eigentlich nichts zu meckern.

BILDmobil im täglichen Gebrauch

Der Onlinekonfigurator von BM für Handys bietet die Möglichkeit sich die diversen Einstellungen für Internet, MMS & Co. als SMS aufs Handy schicken zu lassen – sofern das Handy der gelistet ist. Hier war ich erstmals überrascht, den vom Hersteller HTC gibt es kein Desire oder Desire HD. Eigentlich schon verwunderlich, beide Modelle sind weder als brandneu noch als ein Nischenprodukt zu sehen. Eine Konfiguration des Desire (HD) kann bei BM bislang nur manuell vorgenommen werden. Die Angaben für den APN seitens BILDmobil hierzu sind:

  • Name: BILDmobil
  • APN:  access.vodafone.de
  • alle anderen Felder bleiben leer

Als Neuling in Sachen Smartphone und Android gibt es zwangsläufig Anlaufschwierigkeiten, Schwierigkeiten hinter denen man nicht gleich ernsthafte Probleme vermutet. Als sehr hartnäckig zeigte sich das Verbindungsproblem zum mobilen Internet. Trotz zig-fachen Überprüfens der o.g. Einstellungen, kompletten Löschens und Neueingaben derselben gibt es immer wieder ein Phänomen. Die Verbindung ins Internet baut auf… besteht solange Datenverkehr herrscht… wird wieder beendet und das war es dann. Jede App die nun versucht eine Aktualisierung durchzuführen scheitert an der fehlenden Verbindung ins Internet.

Einwandfrei arbeitet das Desire HD über das heimische WLAN, alle Apps aktualisieren wie eingestellt und Webseiten sind problemlos abrufbar. Wird WLAN beendet sollte eigentlich UMTS anspringen….. tut es allerdings nicht.

Meine Recherche im Netz führte mich in unterschiedliche Foren in denen dieses Problem behandelt wurde. Einhellige Meinung dort, BILDmobil bietet kastriertes Internet an. Durch Sperrung von Ports etc. wird genau dieses Verhalten provoziert. Eine schriftliche Nachfrage bei BM, ob es gesperrt Ports etc. gibt die eine freie Nutzung des Internets einschränken bzw. dass das Fehlen dieser Hinweise auf der Webseite von BM „nicht fair“ ist erhielt ich folgende Antwort in der zugegeben wurde, dass der APN von BILDmobil anders konfiguriert ist:

Diese Konfiguration blockiert derzeit bedauerlicherweise einige Ports,  die für die fehlerfreie Nutzung von Smartphones wie z.B. iPhone oder  Android-Phones notwendig sind d. h. Internetzugriff über einen Browser  ist kein Problem, dagegen ist die Nutzung von Apps oder anderen Tools  nur eingeschränkt möglich.  Wir bedauern, dass Sie deshalb nicht störungsfrei im Internet surfen  können.

„Wir bedauern, dass Sie deshalb nicht störungsfrei surfen können“….. dieser Satz ist genau genommen eine Frechheit Kunden gegenüber. Ich kam mir ein wenig vor als hätte man mir bewusst ein Auto verkauft, bei dem die Lenkung permanent auf geradeaus „versteift“ wurde und man sich deswegen nun entschuldigt. BILDmobil kommt als Provider unter diesen Umständen nicht in Frage, ein weiterer Wechsel lässt sich also nicht vermeiden.

Ich sah BILDmobil als günstigen Provider für Mobiltelefone an, nicht als die an den Namen geknüpfte Boulevardzeitung, deren Freund ich nun nicht bin. Leider bin ich einem Irrtum aufgesessen, einem Irrtum der auf verschwiegenen Tatsachen beruhte. Denn die Webseite des Anbieters gibt über diese „Kastrierung“ nichts preis, was den Flatrate-Tarif für mich als Mogelpackung erscheinen lässt.

BILD Dir Deine Meinung. Danke, die habe ich nun. Die beste ist es definitiv nicht!

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Lotto24 Web App im Test

Lotto24 ist der führenden Internetanbieter für staatlich lizenzierte Lotterien. Das Unternehmen vermittelt Kundenaufträge für die Lotterieprodukte ...

9 Kommentare

  1. Danke für den Bericht. Werde also definitiv einen Bogen um BILDmobil machen, aber ehrlich gesagt, ich hätte viel mehr von etwas, das so mit der Bild verknüpft ist, auch gar nicht erwartet. Ist aber dennoch gut, da nun genau Bescheid zu wissen, daher danke für dein „Opfer“ ;)

  2. Hey Thomas, auf die Idee wäre ich ja nie gekommen (BILDmobil zu testen), hab den Beitrag heute mal verlinkt. (sage es dir manuell, da ich davon ausgehe, dass der Trackback nicht ankommt)

    Gruß

    Jens

  3. @Franz: Willkommen bei Nicht spurlos. Ja ich habe mich geopfert :lol: . Aus Schaden wird man klug. Und das erlangte Wissen kann man ja gerne weitergeben :wink: .

    @Jens: Der Name war mir wie gesagt egal, der Preis war gut. Von einem kastrierten Internet ist nirgends die Rede gewesen. Ein Schlingel der hier böses denkt.

  4. lässt man nicht von allem die Finger, wenn da Bild mit im Spiel ist? ;)

  5. Das ist ja schon sehr dreißt, würde ich so mit meinen Kunden umspringen wäre ich morgen Insolvent!
    Es ist echt schade was sich die „großen“ so raus nehmen und denken sich erlauben zu können, danke für die Warnung hier.

    • @Tobi: Willkommen bei Nicht spurlos. Diesen „Kundenumgang“ können sich nur die Großen leisten. Wobei, es ist kein Umgang im klassischem Sinne. Genau genommen wird beim Vertragsschluss etwas verkauft, was am Ende so nicht geliefert wird. Man könnte das auch ganz anders auslegen….! Wenn andere nun rechtzeitig wissen was sie bekommen hat dieser Beitrag jedenfalls seine Rechtfertigung erlangt.

  6. Hallo,

    ich habe seit zwei Jahren eine Simkarte von Bildmobil. Für mich war zum einen das Netz entscheidend und zum anderen der Preis von 0,09 Euro pro SMS/Minute. Jetzt möchte ich einen Smartphonevertrag abschließen mit Rufnummerportierung von bild. Ich habe gekündigt, Kündigung wurde bestätigt und meine Nummer wurde freigegeben. Jetzt teilt mir mein neuer Anbieter mit, dass bildmobil die Portierung ablehnt, da diese nicht bekannt wäre. Seltsamerweise habe ich telefonisch jemanden beim Kundendienst erreicht, der mir mitteilte:
    Als Netz wäre nicht vodafone einzugeben sondern muc. Ich bin sprach- und fassungslos.Überall steht vodafone und jetzt sind sie nicht bei vodafone???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.