Auch wenn Leukämie im direkten Vergleich zu anderen Krebserkrankungen seltener auftritt handelt es sich hierbei um eine lebensbedrohende und nicht zu unterschätzende Erkrankung. Wer nicht von dieser heimtückischen Krankheit betroffen ist hört oder liest gelegentlich darüber und das war es dann auch schon. Mitleid ist das, was den Erkrankten aber auch deren Angehörigen am allerwenigsten hilft. Die lebensnotwendige Stammzellenspende wohnt ggf. „gleich um die Ecke“, nur das wissen weder Ärzte noch Betroffene.

Ich begebe mich gedanklich mal (ob wohl es gar nicht wirklich möglich ist) auf die Seite eines Leukämiekranken, der in einer Klinik liegt und darauf hofft, dass ein geeigneter Spender gefunden wird. Ein für mich persönlich schrecklicher Gedanke! Keiner von uns kann sich sicher sein nicht an Leukämie zu erkranken und selbst in die Situation des Wettlaufes mit der Zeit   zu geraten.

Die Stammzellenspende ist eine neue Chance auf Leben. Durch meine heutige Registrierung bei der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) werde ich auch zu einer solchen Chance!

Alle auftauchenden Fragen zur Typisierung und dem ganzen Ablauf von der Registrierung bis zur möglichen Knochenmarkspende selbst werden auf der Seite der DKMS beantwortet. Neben Freiwilligen zur Stammzellenspende werden auch Geldspenden dringend benötigt. Wer also Bedenken wegen des kleinen operativen Eingriffs hat kann auch gerne auf diesem Wege Hilfe leisten.

Die Wahrscheinlichkeit als Spender in Betracht zu kommen ist sicherlich nicht hoch, doch darum geht es letztlich nicht. Alleine die Tatsache jemandem die Chance auf neues Leben geben zu können empfinde ich als ein sehr schönes Gefühl.

Vielleicht kann dieser Beitrag auch andere überzeugen sich registrieren zu lassen.