Arzthonorare

/Schlagwort: Arzthonorare

Brillenverordnung vom Augenarzt nicht vollwertig

Da hatte ich erst kürzlich "Werbung" dafür betrieben, dass es sinnvoller ist die Sehstärke vom Augenarzt bestimmen zu lassen anstelle einem Optikergeschäft das Heft der Brillenverordnung alleine in die Hand zu geben. Nicht dass ich diese Meinung bzw. Empfehlung widerrufen möchte. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass ein Augenarzt einen Blick auf die Gesamtsituation unseres Augenlichtes werfen sollte. Doch es gibt einen Anlass diese Thematik erneut aufzugreifen. Refraktion (Brillenglasbestimmung) durch den Augenarzt Insbesondere bei einer Brillenverordnung ist es schon wichtig, dass die Sehstärke exakt gemessen und rezeptiert wird. Immerhin ist die Brille ein täglicher Begleiter für denjenigen der dieses [...]

Von |2018-07-06T17:41:19+02:0006.07.2018|Kategorien: Im Kreuzfeuer|Tags: , , |2 Kommentare

Augenarzt oder Optiker? Wohin wegen einer neuen Brille?

Benötigt man eine neue Brille ist nicht zwingend ein Besuch beim Augenarzt erforderlich. Schon seit langen Zeiten ist es so, dass die benötigte Sehstärke in den Brillenfachgeschäften selbst durchgeführt werden (können). Ein Weg weniger werden manche sagen. Das stimmt, jedoch nur zum Teil wie ich finde. Richtig ist, dass man sich die Wartezeit auf einen Termin und schlussendlich auch die Wartezeit beim Arzt selbst ersparen kann. Aber kann ein Optiker den Besuch beim niedergelassenen Augenarzt tatsächlich wettmachen? Sehstärke beim Optiker ermitteln lassen - eine kluge Entscheidung? Zeitersparnis hin oder her, die Sehstärke ermitteln sollte nicht alles sein was für das [...]

Von |2018-06-26T14:20:15+02:0026.06.2018|Kategorien: Im Kreuzfeuer|Tags: , , , |3 Kommentare

Was taugen medizinische Gutachten zum „Schleuderpreis“ ?

Immer wieder ist es notwendig medizinische Gutachten zu erstellen um einen Sachverhalt exakter darstellen zu können. Medizinische Gutachten sollten sehr ausführlich abgefasst werden, damit deren Nutzen zur Klärung einer gesundheitlichen Situation möglichst hoch ist. Wenn diese Gutachten von Versicherungen in Auftrag gegeben werden müssen die dafür entstehenden Kosten vom jeweiligen Auftraggeber - also der Versicherung - getragen werden. Versicherungen sind bekanntlich stets bemüht Kosten zu sparen. Hiergegen spricht auch generell nichts, jedoch sollte nicht an der falschen Stelle und ggf. zum Nachteil des Patienten gespart werden. Bei Gutachten scheint mir ein solches "falsches Sparen" aufgrund der dafür eingesetzten Kostenerstattung gegenüber [...]

Von |2014-09-27T12:10:17+02:0027.09.2014|Kategorien: Im Kreuzfeuer|Tags: , , |3 Kommentare

Machen ärztliche Schlichtungsstellen wirklich Sinn?

Über ein Jahr hat es nun gedauert bis ich das Thema Brustwirbelblockade vs. Herzinfarkt wie versprochen fortführen kann. Mit diesem Artikel möchte ich wieder einen aktuellen Zwischenstand zu diesem Diagnosefehler vermitteln, was die Kommunikation mit der Ärztekammer und der ärztlicher Schlichtungsstelle (nicht) gebracht hat. Wie ihr bereits jetzt an dem in Klammern gesetzten "nicht" erkennen könnt ist die Thematik nach wie vor aktuell und keinesfalls als abgeschlossen zu betrachten. Wie von mir angekündigt legte ich im Mai 2013 den gesamten Sachverhalt und meine persönliche Einschätzung dazu der zuständigen Ärztekammer vor. Von dort kam relativ schnell Rückantwort. Diese enthielt aber keinerlei Bewertung wie [...]

Von |2019-06-01T12:48:12+02:0030.08.2014|Kategorien: Im Kreuzfeuer|Tags: , |2 Kommentare

Wie aus einer Brustwirbelblockade ein Herzinfarkt wurde

Bei so manchem Mediziner frage ich mich schon ernsthaft, ob er seinen Job wirklich nur deswegen ausübt um seine Kasse zu füllen oder vielleicht auch ein klein wenig im Studium aufgepasst hat. Dies soll jetzt keine Kritik an Medizinern im allgemeinen werden. In jeder Berufssparte gibt es "solche und solche". Dass dieser Bericht aber durchaus seine Berechtigung hat werdet ihr spätestens am Ende des Artikels bemerken. Ich möchte damit nichts anderes erreichen als Patienten zu sensibilisieren wenn es um Diagnosen geht. Nicht immer geht sowas nämlich glimpflich aus. Nun aber zur Fallschilderung. Bei meiner Frau stellten sich langsam und schleichend [...]

Von |2013-05-24T21:17:52+02:0023.05.2013|Kategorien: Im Kreuzfeuer|Tags: , |20 Kommentare

Wer ist hier der Kranke?

Sie ist nicht aus Platin, sie ist nicht handsigniert vom Papst oder einer anderen V.I.P. und trägt auch kein lizenzpflichtiges Programm. Sie ist nur ein ganz normaler Rohling wie es ihn spindelweise in den Elektronikmärkten zu günstigsten Preisen zu kaufen gibt. Darauf gebrannt - Röntgen- bzw. CT-Aufnahmen aus einer Klinik, nicht mehr und nicht weniger. Die CD ist auch nicht dafür geeignet sie gewinnorientiert bei Online-Auktionshäusern einzustellen. Für eine solche CD satte 50 Euro zu verlangen... das ist absolut jenseits von Gut und Böse, das ist Wucher oder schlichtweg eine Unverschämtheit der ganz besonderen Güte. Wie jemand auf einen solchen [...]

Von |2011-09-14T12:19:44+02:0014.09.2011|Kategorien: Dies & Das|Tags: , |7 Kommentare

PKV: Privatversicherte sollten genau hinsehen

Privat krankenversichert sein hat durchaus den einen oder anderen Vorteil auch wenn diese langsam weniger werden. Als einen gewissen Nachteil sehe ich den Umstand an, dass Arztrechnungen im Voraus zu bezahlen sind ehe die Erstattung durch die Krankenkasse erfolgt. Solange es sich um ein paar einzelne Arztleistungen handelt ist dies nicht unbedingt ein Problem, die Rechnungsbeträge halten sich dann noch einigermaßen in Grenzen. Doch bei einem längeren Krankenhausaufenthalt und etlichen Untersuchungen - gerade bei älteren Menschen - kann dies schnell in viele Tausende gehen. Grundsätzlich gilt: Rechnung in jedem Fall genau kontrollieren. Allerdings ist es für den medizinischen Laien nicht [...]

Zweiklassenmedizin

Das war ne wirklich interessante Diskussion, die gestern Abend bei Anne Will über die Unterschiede bei Krankenkassen geführt wurde. Logisch dass Minister Rösler und die Vertreter der privaten Krankenversicherungen das anders zu beleuchten versuchen und teilweise sogar abstreiten. Man merkt doch schon bei der telefonischen Terminanfrage in einer Praxis, dass es schon wichtig ist ob Privat oder Kasse. Warum sonst die Frage danach? Wo ich versichert bin spielt doch vordergründig mal keine Rolle, das klärt sich beim Arztbesuch und der Vorlage der Versichertenkarte.  Der Unterschied zwischen Privatpatienten und Kassenpatienten wird mir nochmals besonders deutlich, da ich selbst in der GKV [...]