Die vierte Kerze brennt, es geht mit ganz großen Schritten auf Weihnachten zu. Es wird aber auch Zeit, dass endlich wirklich Ruhe einkehrt. Eine Ruhe, die man eigentlich schon der gesamten Vorweihnachtszeit zu schreibt, die man auf den Straßen und Geschäften aber komplett vermisst. Überall wimmelt es vor Menschen von denen die wenigsten wirkliche Ruhe ausstrahlen.

Ein Phämomen, dem Weihnachten im Wandel der Zeit unterlegen ist. So dann und wann kann ich all jene schon verstehen, die zu Weihnachten die Flucht ergreifen und Tannenbäume gegen Palmen „austauschen“. Wir persönlich würden, wenn wir ebenso zu den Weihnachtsflüchtlingen gehörten, allerdings Weihnachten in Norwegen vorziehen. Nicht wegen des Schnee’s, sondern vielmehr wegen dem Land als solches. Was heute nicht ist kann ja immer noch mal kommen…..

Weiße Weihnachten in Deutschland? Wenn man die Wetterprognosen für Weihnachten 2008 betrachtet, ist die Wahrscheinlichkeit von Süden nach Norden gesehen steil auf 0% fallend. An diese Wetterkapriolen hat man sich ja inzwischen gewöhnt. Auch wenn es zu Weihnachten nicht schneien wird kann man es sich mit der Familie gemütlich machen. Weihnachten ist letztlich immer das, was man selbst daraus macht.

Anzeige

In diesem Sinne, Euch allen einen schönen 4. Advent!

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
6 Kommentare
  1. Wolf sagte:

    Also nach Norwegen würde ich denn dann wohl auch mitkommen wollen. Weihnacht unter Palmen ist mir zu warm und zu ungewohnt.

    Da wir aber vermutlich nicht in Norwegen gemeinsam feiern werden, wünsche ich Dir und Deiner Familie auf diesem Weg ruhige und friedvolle Weihnachten zu Hause.

    Antworten
  2. oller Osel sagte:

    Stimmt genau, die Adventszeit und Weihnachten ist das, was man daraus macht. Etwas weniger „Friede, Freude, Eierkuchen“ und etwas mehr Besinnlichkeit hilft da wohl weiter.

    Dir und deiner Familie ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Wolf:
      Ne, das mit Norwegen wird leider nichts :???: , schade eigentlich. Dennoch danke ich Dir für die Wünsche, die ich an Deine Familie natürlich genauso weitergebe.

      @ollerOsel:
      Auch Dir vielen Dank für die Weihnachtsgrüße, selbiges wünsche ich Dir samt Familie auch. Bis zum „Rutschen“ liest man sich bestimmt nochmal denke ich :wink: .

      Antworten
  3. Horst Schulte sagte:

    Ich erinnere mich an meine Kindheit. Bei uns ging es wahrhaftig harmonisch und ruhig zu. Kein Stress und keine Hektik. Aber das habe ich als Kind vermutlich nur anders wahrgenommen. Allerdings, daran erinnere ich mich auch, bei meinem Freund ging’s anders zu. Dort war es immer fürchterlich hektisch. Seine Mutter schrie manchmal durch’s ganz Haus. Es war gar nicht nett. Bei uns zu Hause war das aber anders. Mein Vater hat uns sogar an Heiligabend Weihnachtsgeschichten vorgelesen, während das Christkind (meine Mutter) alles hergerichtet hat. Das war wirklich OK. Heute dagegen… da hast du schon Recht.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.