Einige von Euch werden es sicherlich zur Genüge kennen, die schriftlichen Anfragen von allen möglichen Firmen / Institutionen welche einen Link platzieren möchten.

Durch Zufall sind wir auf Deinen Blog gestoßen und finden diesen sehr interessant…. bla bla schleim…. und deswegen möchten wir Dir eine Zusammenarbeit vorschlagen…. Wir erwarten Deine Rückantwort.

Eine Reaktion darauf gibt es von meiner Seite nicht. Doch die meisten dieser „Seelenverkäufer“ geben einfach nicht auf, legen die Anfrage auf Wiedervorlage und melden sich nach 2 bis 3 Wochen mit einer Erinnerung aufs neue. Auch eine nochmalige Kontaktaufnahme ist nicht ausgeschlossen. Spätestens dann muss man einfach antworten, damit die Nerverei ein Ende findet.

Eine Summe wird grundsätzlich nie genannt. Die Hauptsache ist wahrscheinlich, dass sie Dich erst mal am Haken haben. Doch egal welchen Betrag sie auch bieten würden – er wäre definitiv zu niedrig. Ich bin doch keine Illustrierte die für allen möglichen Mist Anzeigen schaltet, nur damit der Platz ausgefüllt ist und Kohle in die Kassen rollt.

Jetzt kann man von Suchmaschinen, Pagerank & Co. denken was man möchte. Wegen solchen Linkverkäufern aus dem Index fliegen, so wie Alex das passierte, möchte man dann doch auch nicht. Die haben den Vorteil, ich verschwinde aus den SuMa’s und kann mir dafür ne Schachtel Zigaretten kaufen. Nein danke, kein Bedarf.

All jenen Agenten, die sich von Impressum zu Impressum hangeln um Mailadressen zu fischen, um hinterher „rein zufällige“ Massenmails zu verschicken sei folgende persönliche Devise nahegelegt.

Den Preis der zu bezahlen wäre um auf Nicht spurlos einen Werbelink zu setzen könnte oder wollt ihr nicht wirklich bezahlen. Spart Euch deswegen die Arbeit mich anzuschreiben.