Wie viel Anschläge auf der Tastatur macht man im Monat? Welche Wegstrecke legt man mit der Maus bzw. dem Cursor zurück? Wie oft klickt man auf die Maustasten? Antworten auf diese statistischen Fragen werde ich künftig von einem „Zähltool“ namens WhatPulse erhalten, was ich mir heute eingerichtet habe.

In der Rubrik „Deutsche Blogger“ sind derzeit 98 Teilnehmer registriert (91 aktive), von denen manche bereits Werte in schwindelerregenden Höhen haben. Derzeit rangiere ich auf Platz 89, um hier zur ernst zu nehmenden Konkurrenz zu werden muss ich wirklich noch ganz ordentlich in die Tasten hauen und meine Maus fast zum Glühen bringen. Mein nächstes Etappenziel als solches ist das Netz-Universum auf Platz 75 und gut 380.000 Anschlägen.

Bis ich Crazytoast, über die ich auch von WhatPulse erfahren habe auf die Hacken treten kann wird es wohl noch ein wenig dauern, angesichts der bereits geleisteten knapp 8,6 Millionen Anschlägen.

Das Tool, welches WhatPulse zum Download anbietet gibt es für Windowsmaschinen, Mac und eben auch für Anwender von Linux (32-bit und 64-bit). So selbstverständlich ist dies nun auch wieder nicht. Viele gute Skripte etc. bieten stets nur für Anwender von Windows an und vergessen dabei, dass die Welt nicht nur aus Bill Gates besteht. Das Tool läuft völlig im Hintergrund und beeinträchtigt den normalen Arbeitsablauf überhaupt nicht. Gemeldet werden die Daten entweder manuell oder nach Erreichen von entsprechenden Vorgabewerten der erfassten Daten – also ganz individuell.

Und wie ich gerade sehe, kommt bei einem ganz normalen und nicht überlangen Beitrag ganz schön was zusammen. Hätte ich jetzt so nicht vermutet.  Wer sich der Gruppe „Deutsche Blogger“ bei WhatPulse auch anschließen möchte findet beim Netzpanorama alle notwendigen Informationen zu WhatPulse.