ausblick rückblick

13-jähriger Almanach zur ehemaligen Blogroll

Nach etwas mehr als 13 Jahren bloggen hab ich mal die hier eingehenden Links in Ruhe angesehen, wer überhaupt dabei ist, wen man noch kennt und wer irgendwie komplett abgetaucht oder gar ganz verschwunden ist. Blogroll nannte sich das damals und wirklich sehr viele Blogs hatte eine solche Blogroll „eingebaut“, diese gehörte schon fast zum guten Ton in der Bloggerszene. Heute ist der Begriff nicht mehr mehr als ein Begriff, die Blogroll ist bis auf extrem wenige Ausnahmen komplett ausgestorben. So im Rückblick und mit wenigen Worten zusammengefasst, die Bloggerei hat sich ganz erheblich verändert. In Bewegung war das schon immer, bis hin zum großen Blogsterben im Jahr 2014. Letztlich hat sich das dann doch wieder eingekriegt.

Zwar wird nach wie vor geschrieben und publiziert, heute mehr denn je, trotzdem ist es anders wie „damals“. Jeder kocht sozusagen sein eigenes Süppchen im dunklen Kämmerlein. Von einer Gemeinschaft wie zu Beginn meiner Blogzeit vor 13 Jahren kann in keiner auch nur annähernden Form mehr die Rede sein. Zwar haben die Blogs ihren Leser- und Kommentatorendunstkreis um sich, der eine mehr der andere weniger, trotzdem hat sich das Ganze drum herum verändert. Ob das immer alles so zum Besten ist muss jeder für sich alleine entscheiden. Ich finde es ein  wenig schade ehrlich gesagt. Die ganz großen und kommerziellen Blogger nehme ich da in der Wertung mal ganz raus, das ist wieder eine anders gestrickte Liga.

Über die search-console von Google bin ich den Rückblick in vergangene Tage mal angegangen und hab doch über manche Blognamen gestaunt. Gestaunt jetzt weniger über den Namen selbst als über das doch relativ weit oben angesiedelte Auftauchen in der Backlinkliste – nach so vielen Jahren die inzwischen ins Land zogen. Der Liste von oben nach unten folgend stieß ich dabei auf:

  1. Themenfreund – alias Marcus, beheimatet ganz in der Nähe meiner ehemaligen aber immer noch bevorzugten Heimat. Er schreibt auch gerne wie ich über etwas heiklere Themen. Nicht immer und pauschal sind wir einer Auffassung, dennoch haben wir uns virtuell nie ganz aus den Augen verloren. 
  2. Der Offene Blog – selbst auch auf den Spuren von den sogenannten Blogoldies ist Alex auch heute noch ein fester Bestandteil meiner virtuellen Bekanntschaften im Rahmen des bloggens. Und obwohl ich geografisch betrachtet inzwischen sehr nahe dem „offenenBlog“ wohne kenne ich nur seine verschiedenen Netzauftritte.
  3. Mik-ina – ja, auch mal ein weibliches Wesen in der hier sonst vorherrschenden Männerdomäne. Seit 2009 mit im Geschäft und somit auch ein Urgestein wenn man so möchte. Geschichten und Anekdoten sind so ihr Ding. Auch wenn ich dort nicht oft kommentiere (warum eigentlich….?), so lese ich ganz gerne was sie so bewegt. Manchmal, ja manchmal finde ich mich in den Geschichten sogar ein Stückchen weit selbst wieder…..!
  4. Mit „aus dem „aufregenden“ Leben eines arbeitslosen Privatiers“ untertitelt OllerOsel – bekannt auch unter dem Namen Blogbude zwo seinen Netzauftritt. 
  5. Nach wie vor gelistet aber trotzdem schon länger von der Blogbildfläche verschwunden – die Notizen aus der Provinz. Auf seiner Suche nach einer neuen digitalen Heimat gab er seinen Blog Ende 2018 auf und ward nicht wieder gesehen, Chrisi vom Rande des Harzes.
  6. Cimddwc – und wie er selbst auf seiner Seite als Untertitel schreibt, „unaussprechlicher Titel seit 2006“. Da ist nichts hinzuzufügen,. aussprechen konnte ich den Titel noch nie wirklich. Nichts desto trotz ist Andreas (so die artikulierbare Variante seines Namens) der heute immer noch über fast alles querbeet schreibt einer, an den ich mich noch gut als einen gern gelesenen Teil meines Feedreaders erinnere. Feedreader? Ja da war doch was. Es gibt sie heute noch, die Feedreader und sie sind auch noch zeitgemäß, man sollte es fast nicht glauben.
  7. Auch ein Urgestein, ein Kölner (FC-)Urgestein um genau zu sein, Hans von der Quetschkommo.de. Mit ihm konnte ich so manche Diskussion führen und das nicht nur über Fußball. Denn da gehen unsere Meinungen…. na ja sagen wir mal schon etwas auseinander :-) .
  8. Andersreisen –  ein sehr gern von mir gelesenener Blog. In erster Linie deswegen, weil es dort um Zugreisen geht. Und für mich als passionierten Zugfahrer schon seit jeher ist das natürlich eine tolle Sache. Gerhard bringt mich an die Ort mit der Bahn, die mir selbst einfach verschlossen bleiben. 
  9. Horst Schulte – sein Name ist gleich auch Blogtitel. Seine wie er schreibt „privaten Nörgeleien“ sind nicht immer auch als solche zu betrachten. Dennoch, er scheut sich nicht auch heiße Eisen zu schmieden – selbst wenn sie schon kälter sind. Horst gehört einfach hier mit dazu….!
  10. Der zehnte und letzte Blog, die Wortperlen. Allerlei von Musik und Literatur bis hin zu Foto und Kulinarik. Hier findet sich wirklich auch ein breites Spektrum das für fast jeden etwas bietet. Wortperlen „kenne“ ich auch schon sehr lange.

Das soll es auch schon gewesen sein von dem was ich so herausgefischt habe. Ich denke, dass mancher Blogname sicherlich auch für Dich kein unbekanntes Blatt ist. Vom „Blogschweigen“ betroffen sind so Zeitgenossen wie, der Stoibaer, Cowboy of Bottrop, Aquii und der Boschblog. Jeder hat so seine Gründe ein einst gehegtes Hobby einfach einzustampfen. Sicher nicht immer einfach, hängt ja auch ein bisschen Herzblut mit dran. 

Wenn man so näher hinguckt, das Thema Corona ist bei vielen ein Grund für den einen oder anderen Artikel. Corona bewegt auch die Blogosphäre ganz ordentlich und beflügelt mancherorts die Schreibwut ein bisschen. Nicht zuletzt auch wegen der vielen übrigen Zeit die man in den letzten Wochen zwangsweise so hatte. Dieser Artikel hier ist jetzt keine Blogroll im herkömmlichen Sinn, aber doch eine Form der Anknüpfung an „alte Zeiten“ und den damit verbundenen Erinnerungen. Und in 13 Jahren kommen verdammt viele Erinnerungen zusammen, nicht nur immer gute versteht sich. Doch das gehört halt zum Leben mit dazu.

27 Kommentare zu „13-jähriger Almanach zur ehemaligen Blogroll“

  1. Hi Thomas… dann komm doch mal rüber Mann… weil ich ein Mädchen bin :D
    Schön zu lesen, dass du öfter bei mir vorbei schaust. Ich bin als Frau aber kein Exot, ich lese bei vielen Mädels mit. Wird nur so sein, dass das oft nicht so deine Themenwelt ist; Kinderdompteurinnen, Seniorinnen mit wilden Hobbys oder auch Mädels, mit denen mich mein Hobby verbindet, also Wollsüchtige ;-) Der Charme daran ist, dass man da schon so lange mit liest, dass man inzwischen oft staunt; da ist aus einem kleinen Enkelchen ein Pubertier geworden, so schnell geht das!
    Aber da gucke ich vor der eigenen Haustür: meine Domain (+Service) war ein geschenk vom damals gerade mal volljährigem Sohn. Und dieser ist jetzt 32! Verrückt! (Und hat den „Service“ immer noch an der Jacke ;-)
    Im Augenblick hab ich das Gefühl, es ist ein bissel die Zeit des „Erwachens“, die Sehnsucht nach den alten Zeiten ist jedenfalls weit verbreitet. Du liest ja bei den Blogoldies im offenen Blog mit?! Gibt’s da auch mal was von dir? (hoff)
    Viele Grüße
    und sag doch was (bei mir) :-)
    Miki

    1. Dein erster Satz – irgendwie merkt man, dass Du zu den 80ern auch einen kleinen Bezug hast. Zumindest zu dieser Zeit. Ja, ich werde „mal rüber kommen“ und dann auch was schreiben – wenn ich denn etwas dazu sagen kann. Ist nicht immer so wie Du schon richtig bemerkt hattest. Aber das macht ja nichts. Die „Blogoldies ja, mal gucken ob ich mich da verewige. Ich verspreche mal nichts, dann hab ich am Ende nicht den schwarzen Peter in der Tasche. Bis die Tage…..

  2. Meine letzte Blogroll habe ich vor mit Beginn der Quetschkommo.de eingestellt. Bei den Vorgängern gehörte es ja quasi zum guten Ton, so etwas zu haben. Allerdings war ich dann irgendwann mal leid immer zu aktualisieren, wenn mal wieder jemand weg war.
    Mit dem Schreiben ist das auch so ne Sache. Wenn ich viel Zeit habe, dann kommen auch regelmäßig Beiträge. Allerdings geht auch viel Zeit im Social Network drauf, da ist die „Kommunikation“ eben schneller und vor allem sind doch auch sehr viele aus meinem realen leben vorhanden, die teilweise überhaupt nicht wissen was ein Blog ist.
    Ich habe ja in den Jahren schon so einige „alte“ Blogger bei meinen beruflichen Trips getroffen, u.a. auch Cimddwc (Andreas) in München, Mathias Düsi in Mannheim, 3 Bloggerinnen aus Frankfurt und Umgebung, Gabi aus Karlsruhe, wohnt jetzt in Spanien, einige bei uns in Köln bei einem Treffen, den Herrn MC Winkel und und und. Mit Mathias (Neri), dem Sohn der leider viel zu früh verstorbenen Frau Krötengrün stehe ich bei Facebook häufig in Kontakt. Und wenn ich demnächst wieder mal im Saarland bin, dann müssen wir beide uns unbedingt auch mal treffen!
    Aber so einen festen Kreis wie damals, die relativ regelmäßig ihre Blogs befüllen, den wirds wahrscheinlich leider nicht mehr geben.

    1. Die sozialen Medien, ja ich weiß. Die graben der ganzen Bloggerei ein wenig das Wasser ab wenn man so sagen will. Nur mit diesen Medien kann ich nicht ganz so viel anfangen, alte Schule eben. Mein Blog ist mein Wohnzimmer. Und Instagram, Facebook & Co. sind „fremde Lagerhallen“, aber eben nicht das Wohnzimmer. Ich denke Du verstehst was ich meine. Doch irgendwie findet man sich dann doch immer wieder – irgendwo.

  3. Nunja, ab und an schreibt der Cowboy noch mal was, hat aber im Moment zu viele andere Projekte. Aber ne Blogroll hat er noch, mit den jeweils letzten Artikeln der verlinkten Blogs. 😉

    Eine Ursache im Wegfall der Blogroll ist sicherlich, dass die meistverwendete Blogsoftware WordPress die Linkverwaltung ausgebaut hat. Und kaum einer macht sich bei neu aufgesetzten Blogs die Mühe, diese Linkverwaltung via Plugin nachzurüsten.

    Aber danke für die Erwähnung. 🤠

    1. Hast wohl recht damit, den Aufwand des Aufrüstens nimmt fast keiner auf sich. Heute liegt alles viel mehr beim Design, die Funktionalität dieser „alten Schiene“ ist dabei komplett außen vor. Aber dennoch schön zu lesen, dass Du trotz der vielen Projekte immer noch Zeit findest auch mal „oldschool-mäßig“ unterwegs zu sein.

  4. Hi Thomas
    Danke dir für diesen schönen Beitrag.
    Eine tolle Zusammenfassung und die meisten Blogs sind auch mir bekannt.
    Ja, ein paar von uns „Oldies“ sind nach wie vor da.
    Ich hoffe es bleibt so.
    Passt alle auf Euch auf hier drin & alles Gute!

  5. Waaas? war das 80er?? Nicht 90er?? Na egal, wir waren jedenfalls dabei! (Und das ist gut so!)
    Weiter unten schreibst du was von „Wohnzimmer“. Und genauso isses! Da verschiebt keiner die Reihenfolge, da pfuscht keine Werbung rein. Deshalb bin ich bei FB auch nur sehr wenig unterwegs, eigentlich nur, um „meine „Leute, die nur noch dort zu finden sind, nicht ganz zu verlieren.
    Und so bin ich nach ein paar dürren Blog- Jahren einfach wieder in mein Wohnzimmer gegangen und schreibe seitdem mein Zeug, ohne mich von irgendjemandem anmotzen lassen zu müssen. Das Schlimme ist, dass da Leute unterwegs sind, die nicht mal gelernt haben „guten Tag“ und „Auf Wiedersehen“ zu sagen aber anderen die Welt erklären wollen.
    Gibt’s überall, aber nicht im eigenen Wohnzimmer.
    Viele Grüß Miki

    1. Öhm… sorry, der Kommentar gehört eigentlich weiter nach oben… da hat Miki nicht aufgepasst … (wenn der hier wieder ganz unten landet, dann is das Antworten- Dings kaputt, glaub ich im Augenblick aber nicht… sehen wir gleich)

    2. Hi Miki, nix da 90er – 80er only! :-)
      Meinen Facebook-Account habe ich noch am laufen. Aber nur deswegen, weil ich die Seite meiner verstorbenen Frau „aufrecht erhalten“ möchte. Ich hab da quasi die Pflegschaft und deswegen bin ich noch dort. Schreiben etc. tu ich da gar nichts mehr. Der Account dümpelt so vor sich hin. Das passt schon so, hab ja mein „Wohnzimmer“ :-) .

      Welterklärer findest immer irgendwo. Kommt halt nur darauf an wie sie sich benehmen, wenn das passt lasse ich jedem seine Meinung auch wenn es nicht zwangsläufig meine ist. Das mit dem „Guten Tag“ ist in der realen Welt genauso, manche gucken einen an als hätte man ihnen ein schlimmes Schimpfwort auf indonesisch zugeworfen. 3-mal probier ich’s, wenn dann immer noch nichts zurück kommt stelle ich auf „igno“. Schließlich grüße ich ja auch keine Bordsteine :-) .

  6. Ach ja die gute alte Blogger Zeit. Mit Stöckchen, Blogroll und und und. Ich habe vor drei Jahren meinen Blog auch dicht gemacht :-( und die Datenbank gelöscht.

    Letzten Monat packte mich aber wieder die Sehnsucht nach einem Blog und ich startete wieder bei null.

    Muss sagen da hat sich WordPress seit dem letzten mal aber auch mächtig gemacht. Mit dem ollen Gutenberg muss ich mich erst mal anfreunden aber ich denke das kriege ich hin.

    Und wie ich sehe, hast du die Tage auch an deinem Theme etwas gearbeitet.

    LG und schönes Wochenende

    Willi

    1. Hi Willi,
      ja bei WP hat sich so manches getan. Nicht alles immer stets zum Besten wie ich meine. Konkret den „Gutenberg“, dem kann ich absolut nichts abgewinnen. Zum Glück kann man das relativ einfach umstellen auf den „alten Editor von WordPress“, da weiß man wenigstens was man hat. Ist halt eben Geschmacksache.

      Am Theme gebastelt, ja das hab ich stimmt. Ich kann das nicht ganz bleiben lassen. Hin und wieder packt es mich und dann muss sich was bewegen. Macht halt eben auch Spaß. Deinen Blog werde ich mir mal vormerken, mal gucken was da so kommt in nächster Zeit. Gutes Gelingen jedenfalls von hier aus. Dir auch ein schönes Wochenende.

      1. Hi Thomas,

        das Plugin habe ich mir schon angeschaut und installiert. Ist schön einfach und praktisch um wieder den alten Editor nutzen zu können, wenn man das will. Ja am Blog basteln macht generell Spaß. Danke fürs vormerken.

        LG
        Willi

        1. Ich war auch heilfroh, als ich endlich wieder den gewohnten Editor einsetzen konnte. Der Gutenberg mag ja innovativ sein, streite ich gar nicht ab. Aber mir ist das irgendwie „zu viel Gehampel“ das mehr vom Schreiben ablenkt als es (mir) nützt. Schön dass ich quasi helfen konnte. Grüße.

  7. Du schreibst unter 3. von „der hier sonst vorherrschenden Männerdomäne“. Ich finde das sehr interessant weil ich kaum „Männerblogs“ kenne. Bei mir sind es überwiegend Damen, die sich auf mein Blog verirren und dort auch gelegentlich kommentieren. Ich dachte schon, bloggen wäre ein Frauending.

    1. Hallo Hans-Georg,
      ne auf keinen Fall ist Bloggen ein „Frauen-Ding“. So insgesamt denke ich hält sich das auch die Waage mit der geschlechtlichen Verteilung. Und welches Geschlecht bei den eigenen Lesern überwiegt hängt – so behaupte ich jetzt mal unwissender Weise – von den Themen ab über die man schreibt.

      1. Jo, jetzt ist auch mein Kommentar und deine Antwort zu sehen. Ich bekam vorhin die Mail mit deiner Antwort, aber weder war mein Kommentar noch deine Antwort da. Deshalb meine zusätzliche Bemerkung. Sehr ominös.

          1. Tja, musste jetzt auch erstmal aktualisieren bevor ich das lesen konnte. Er muss sich wohl erstmal an das Blog gewöhnen.

  8. Hallo Thomas, es ist eine Ewigkeit vergangen, seit meinem letzten Kommentar hier in deinem Blog.
    Eine Blogroll gibt es seit einiger Zeit wieder, in meinen zwei Blogs. Ich habe aber die Kommentarfunktion wegrationalisiert.

    1. Hallo Andi, ja das ist tatsächlich verdammt lange her. Aber wie Du siehst, mein System kennt Dich noch immer und lässt den Kommentar sofort zu. Braves WordPress (fast immer) :-).

      Die Kommentarfunktion wegrationalisiert, na das kommt eher selten vor. Treff ich zumindest nicht besonders oft. Aber ohne Kommentare…hm. Na Du wirst Deine Gründe haben warum Du das so gehandhabt hast. Jedenfalls nett Dich hier mal wieder anzutreffen!

  9. Nachdem gerade mal 7 Jahre (*hüstel) vergangen sind in denen ich nahezu nicht gebloggt habe, bin ich nun doch erschrocken, wie viele Leute einfach weg sind. Blogs existieren nicht mehr, sind einfach weg, oder liegen seit Jahren brach. Meine Blogroll ist nun aufgeräumt und quasi leer. Wie traurig! Aber: meine Blogroll bleibt, da bin ich oldscool!
    Vermutlich haben sich noch ein paar mehr Dinge in der Bloggerwelt verändert, von denen ich jetzt noch gar nix ahne. Ich geh mal gucken …

    1. Moin Bea, willkommen hier bei nicht-spurlos. Ja 7 Jahre ist „ein Haufen Holz“ in der Bloggerei, da hat sich jede Menge verändert. Aber wenn Du Dich näher umsiehst wirst feststellen können – der/die eine oder andere sind immer noch da. Und hier kannst Du perfekt wieder anknüpfen und weitermachen. Damit es klappt drück ich mal den Daumen (oder wenn ich hier fertig bin zwei). Und ich – ich hab wieder einen Blog mehr in meinem Feedreader. So, genau so muss ein Sonntag beginnen! :-)

      1. Hallo Thomas,
        tatsächlich habe ich bisher einige „alte“ Blogs wiedergefunden, die noch immer beschrieben werden. (Könnte am Daumendrücken gelegen haben. Eventuell.)
        Hier lese ich jedenfalls auch mit, Danke für´s Willkommenheißen. :)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.

Scroll to Top