Farben beeinflussen die visuelle Wahrnehmung aber auch die Bewertung aller Gegenstände unseres Lebens und das ist nicht nur bei Lebensmitteln der Fall. Farbige Liquids und Aromen sind weit verbreitet und erfreuen sich teils großer Beliebtheit in der Dampferwelt. Es ist aber auch festzustellen, dass Händler mit tendenziell ansteigender Zahl ihre Liquids bzw. Aromen sowohl mit als auch ohne den Zusatz von Farbstoffen anbieten.

Liquid mit Farbstoff schmeckt besser?

Solche Aussagen begegnen nicht nur Neulingen in Sachen Dampfen relativ oft. Neulinge lassen sich davon aber mehr beeinflussen, weil sie mit der Materie noch nicht so viel zu tun hatten. Dass es sich hierbei mehr um Einbildung als um Tatsachen handelt muss man hier nicht extra erwähnen. Farbstoffe sind absolut keine Geschmacksträger, das ist in erster Linie Propylenglycol (PG). Wie sollten Farbstoffe dann den Geschmack beeinflussen? Gleiches trifft auch auf Aromen zu. Dieses „schmeckt besser“ rührt vielmehr von der visuellen Wahrnehmung des Liquids her. Wie sagt man so schön, das Auge „dampft“ mit.

Es gibt keinen wirklich ernstzunehmenden Grund, warum man gefärbte Liquids oder Aromen verwenden sollte. Die einzige Begründung kann darin liegen, dass es einfach cooler aussieht wenn das Liquid im Tank entsprechend der Geschmacksrichtung gefärbt ist. Bleibt nur die Frage, wer schaut schon ständig auf den Tank? Farbstoffe in Liquids sind und bleiben eine unnötige Beigabe auf die ein Dampfer gut und gerne verzichten kann. Eine gewisse „Verfärbung“ des (selbergemischten) Liquids findet ohnehin durch Zuführung von Sauerstoff zur Basis statt.

Selbst wenn es keine Erkenntnisse über eventuell mögliche gesundheitliche Folgen gibt – Lebensmittelfarben landen ursprünglich im Magen und nicht in der Lunge – verzichte ich auf die Verwendung von Farbstoffen. Das hat nichts mit einem „Gesundheitsapostel“ zu tun der in mir stecken würde, der bin ich nun wirklich nicht. Als solches wird man gerne mal bezeichnet wenn man sich gegen die Farbstoffverwendung ausspricht.

Entscheiden darf das natürlich jeder für sich selbst. Diese Meinung hier soll nur als Anregung dienen, sich über dieses Thema mal Gedanken zu machen – nicht mehr und nicht weniger.