RSS Feed

Vor einiger Zeit hatte ich es bereits angekündigt, dass der Feedburner wieder durch meinen „hauseigenen Feed“ abgelöst wird. Noch ist es nicht soweit, doch  der Countdown läuft bereits.

In den nächsten 2 Wochen leitet Feedburner alle Anfragen automatisch zu meinem Blog um. Dadurch versäumt niemand etwas der bisher meine Feedburner-Adresse verwendet abonniert hat. In den darauf folgenden 2 Wochen wird Feedburner eine Umzugsmeldung anzeigen und die Leser auf die neue Feedadresse hinweisen.

Ab dem 6. April 2012  wird meine Adresse beim Feedburner komplett deaktiviert. Alles was dann noch ausgeliefert wird ist ein  Fehler 404 (Feed not found).

Deswegen möchte ich meine Leserinnen und Leser darum bitten bereits heute die Adresse zu ändern um auch nach Ablauf der nächsten 30 Tage hier am Ball bleiben zu können.

Wichtig für Nutzer der Rocking Blogroll von Crazytoast!

Vergesst nicht die neue Feedadresse auch in Euren Links im Backend von WordPress zu ändern, damit auch dort künftig kein Fehler erscheint .wink:

Wäre schade wenn nach Abschluss des Umzugs einige Leser auf der Strecke bleiben.  Eine „Last-Minute-Meldung“ wird es aber in jedem Fall noch geben! Einmal mehr anzuklopfen kann nicht schaden wie ich aus eigener Erfahrung bei Änderungen der Feedadresse weiß.

Anzeige

An dieser Stelle auch ein dickes Danke für Dein Abonnement meines Feeds. Danke auch an Matthias von ZenToDone, der bei den Wikiofreunden bereits die Änderung meines Feeds vorgenommen hat!

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
19 Kommentare
    • Thomas sagte:

      @Dangerblood: :yes:

      @Alex: Also nix mit Verschleierungstaktik… :denk:

      @Hans: Ja in den letzten Tagen habe ich von einigen Ausstiegen gelesen. Könnte auf Dauer ein gewisser Abwärtstrend werden.

      Antworten
    • Thomas sagte:

      @Mac: :yes:

      @Sascha: Die Vermutung alleine ist bei mir nicht der alleinige Auslöser für den Wechsel. Vielmehr liegt es hauptsächlich daran, dass die angeblichen Leserzahlen unglaubwürdig schwanken. Heute 150, morgen nur noch 60 und übermorgen fast 300 Leser? Statistiken sind zwar nicht alles und ich bewerte sie auch nicht über, aber ein bisschen mehr aussagekräftig sollten sie schon sein. Und Feedburner bietet auch nicht mehr, sprich er wird irgendwie nicht weiterentwickelt. In der Gesamtsumme führt das eben zum Wechsel.

      @Hans: Das ist ein Phänomen welches ich hier noch nicht kenne… muss es aber auch nicht haben. Hier kommt eben zum Tragen, dass man selbst keinen Einfluss nehmen kann.

      @Horst: :yes: Dann bist Du ja weiter am Ball.

      Antworten
  1. Sascha sagte:

    Und schon erledigt. Wobei ich es schon interessant finde, wie plötzlich der ein oder andere von Feedburner abspringt, nur weil manche vermuten, dass der Dienst eingestellt werden könnte. Grundsätzlich mache ich da keinem einen Vorwurf, das muss ja jeder für sich selbst entscheiden und so ein komplett eigener Feed hat ja auch durchaus viele Vorteile, da man dann wieder ein Stück weit unabhängiger von Diensten Dritter ist. Ich finde es halt einfach nur interessant, wie solche Sachen manchmal aufgrund von Spekulationen eine richtige Eigendynamik entwickeln. Kennt man sonst ja derzeit meist nur aus der Finanzbranche ;)

    Wobei ich als Nutzer von Feedburner natürlich hoffe, dass nicht zu viele deinem Beispiel folgen, denn wenn jetzt wirklich immer mehr vom Dienst abspringen, wird er am Ende tatsächlich dicht gemacht, selbst wenn es gar nicht geplant war… quasi als self-fulfilling prophecy^^

    Antworten
  2. Sascha sagte:

    @Hans
    Das sollte auch kein Vorwurf in deine Richtung sein. Genau genommen sollte es überhaupt kein Vorwurf an irgendjemanden sein :D

    Der von dir dargestellte Fehler ist natürlich extrem nervig, da kann ich deine Entscheidung schon verstehen. Wobei mich ja schon interessieren würde, woran es letztlich da bei deinem Feed gelegen hat, da ich so in der Art von dem Problem noch nie gehört habe. Aber das werden wir wahrscheinlich nie erfahren.

    Antworten
  3. Hans sagte:

    @Sascha – ich habs auch nicht als vorwurf verstanden… :wink:

    aber ich bin nicht der einzige, der probleme mit der späten auslieferung hat. siehe aktuell hier:

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Alex: Offiziell bekannt ist da nichts, die einen glauben es, die andern vermuten es nur und wieder die nächsten sagen Nein. Weiß der Geier. Aber warum einen Dienst außer Haus geben den WordPress standardmäßig mitbringt :wink: .

      Antworten
  4. Alex sagte:

    Mit standardmäßig meinst du einfach den üblichen .de/feed richtig?
    Da ist man halt zu Feedburner wegen den tollen Statistiken, nee? :D

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Alex: Genau den meine ich. „Tolle Statistiken“ waren es mal. Zum einen wird nichts weiterentwickelt und zum anderen stimmen die Zahlen nicht. Die massiven Schwankungen sind nicht glaubwürdig.

      Antworten
  5. Alex sagte:

    Also dass die Zahlen nicht glaubwürdig sind, da pflichte ich dir 100% bei. Jetzt aber wieder alles auf die /feed Adresse umwerfen, hmm.
    An sich sind es ja nur ein paar Links anpassen, den Lesern Bescheid geben und gut ist. Mal schaun. Oder gibt es einen anderen Dienst der noch zu empfehlen wäre für die RSS Feeds?!

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @Alex: Der Umstieg auf „/feed“ ist völlig unkompliziert, die Leser schnell informiert. Einen anderen und vor allem empfehlenswerten Dienst kenne ich nicht. Und wie schon erwähnt, die Bordmittel von WordPress bringen eigentlich alles mit was man braucht. Keiner muss wechseln, aber jeder kann :mrgreen: .

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. Goodbye Feedburner | Web, Life & Stuff sagt:

    […] befinde ich mich in guter Gesellschaft, denn unter anderem haben bereits Hans, Luigi, Jeffrey und Thomas ihren Feed wieder “nach Hause” geholt. Recht hilfreich ist dabei übrigens die […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.