Schon viele Abmahnwellen schwappten in der Vergangenheit über die Blogosphäre hinweg. Einige davon hatten den Charakter purer Abzockerei, einige wenige waren vielleicht im Ansatz nachvollziehbar wenn auch in ihrer Gesamtheit für meinen Geschmack überzogen!

Die jetzt entstandene Diskussion über das Plugin Subscribe to Comments und die Gefahr der Abmahnung wegen Spam ist in meinen Augen wieder so ein „krummes Ding“. Einige Bloggerkollegen und –kolleginnen haben das Mitteilungstool inzwischen deaktiviert und dann teilweise wieder in Betrieb genommen, andere wiederum sahen keine Veranlassung es rauszunehmen.

Sogar das WordPress-Magazin machte einen Schritt zurück nahm das Plugin raus und regte andere Blogger zum Nachdenken in Sachen Deaktivierung an. Bei Julia gibt es sogar eine Umfrage, wie es die Blogger mit dem „gefährlichen Plugin“ halten.

Alternativen zu Subscribe to Comments gibt es nicht wirklich. Zwar wird mit dem Comment-Mailer eine Ausweichmöglichkeit genannt, die aber aus Sicht von Michael etliche Sicherheitslücken enthält und somit gleich wieder ausscheidet. Eingegangene Kommentare nur mit der Feedfunktion zu verfolgen ist nicht nutzerfreundlich wie auch Perun schon in Erfahrung gebracht hatte.

Die Blogosphäre ist wieder mal in zwei gegensätzliche Meinungslager gespalten worden. Muss denn immer alles abgemahnt werden? Sieht sich die deutsche Gesellschaft nicht mehr befähigt einfach mal zu reden anstatt ungehend mit Paragraphen in der Hand um sich zu schlagen? Bleibt abzuwarten, ob sich der Autor des abgemahnten Plugins eine Änderung überlegt, wovon ich nicht ausgehe wenn man die Weiterentwicklung von Subscribe to Comments betrachtet – nämlich keine!

Vorläufig lasse ich hier das Plugin mangels der Alternativen in Betrieb und beobachte den „Markt“ weiter. Eventuell wird durch diesen Vorfall ein Entwickler hinter dem Ofen gelockt und bringt einen brauchbaren Ersatz für das m.E. wichtige Bloginstrument!

[update] Bei Advisign habe ich eine sehr tolle Erklärung des ganzen Problems gefunden die ich nicht vorenthalten möchte.

[update]19.10.2008: Inzwischen konnte eine (vorübergehende) Lösung gefunden werden, die hier zum Einsatz kommt.