commafeed

Insgesamt betrachtet dürfte Feedly jener Reader sein, der vom Verschwinden des Google Readers in Sachen Nutzerzahlen wohl am meisten profitiert hat. Obwohl bei Feedly richtig aufgerüstet wurde sind die zu verarbeitenden Datenmengen doch etwas viel. Seit einiger Zeit beobachte ich nun schon, dass meine abonnierten Feeds teils stark verzögert aktualisiert werden. Artikel die auf den jeweiligen Seiten längst online sind kennt Feedly noch gar nicht. Dieses Verhalten erinnert mich ein wenig an die Zeiten von Feedburner, bei dem es auch Stück um Stück träger wurde.

Was mir auch noch auffiel, worüber ich bislang aber keinen anderen Artikel lesen konnte ist die Tatsache, dass bei Feedly – speziell bei abonnierten Kommentarfeeds – die Artikelbilder nicht immer passen, sprich dem eigentlichen Artikelbild entsprechen.

Anzeige


Hier kam es in letzter Zeit häufig vor, dass die dem Feed vorangesetzten Bilder „wahllos zugeordnet“ wurden. Refresh, leeren des Browsercaches und ähnliche altbekannten Maßnahmen haben nicht gegriffen.

feedly artikelbilder

Beispiel Artikelbilder Feedly

Im Beispiel wird bei einem Kommentar zum Artikel der 8 Tage alt ist das Bild eines Artikels gezeigt, der erst heute – also 8 Tage später erschienen ist. Durch so einen willkürlichen „Bildertausch“ kann ein Artikel auf den ersten Blick leicht missverstanden werden.

Obwohl ich Feedly schon weit vor dem Aus des Google Readers genutzt habe und zufrieden war zieht es mich jetzt zu weiteren Alternativen. Über einen Artikel in Sylvis Blog bin ich nun auf CommaFeed gestoßen den ich bisher gar nicht auf dem Zettel hatte. Sylvi hat in ihrem Artikel bereits eine kurze und gute Anleitung zum Umstieg geschrieben, sodass ich jetzt hier das Rad nicht unbedingt neu erfinden muss.

CommaFeed mit Vor- und Nachteilen

Einen großen Vorteil bei CommaFeed sehe ich darin, dass er optisch und auch im Handling dem Google Reader relativ nahe kommt. Teilen-Buttons der wichtigsten Social-Media-Dienste sind mit integriert. Noch mehrere Vorteile mache ich daran fest, dass CommaFeed „deutsch spricht“ und sich bei seinem Aussehen mehr beeinflussen lässt als das bei Feedly der Fall ist. Letzterer Grund wäre sicherlich am ehesten zu vernachlässigen, doch die Summe der Gründe macht es am Ende eben aus warum ich eigentlich lieber CommaFeed nutzen möchte.

Aber CommaFeed hat auch ein Problem, dass mir den Wechsel vermiest. Eigentlich sollte es möglich sein die Feeds mittels opml-Datei zu importieren. Doch genau da hakt es, alle Importversuche schlagen fehl, Fehlermeldung gibt es leider keine. Das macht es nicht unbedingt einfacher den Fehler zu suchen. Ich hatte schon vermutet, dass es eventuell an der Anzahl der Feeds (168) liegen könnte. Doch auch eine auf nur 10 Feeds reduzierte opml-Datei nimmt CommaFeed nicht an.

Anzeige

Vielleicht ändert sich der Zustand ja noch und der Import klappt. Bis dahin muss ich wohl bei Feedly bleiben, denn alle anderen Alternativen sagen mir eher weniger zu.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
13 Kommentare
  1. Hans sagte:

    Genau das gleiche ist mir auch aufgefallen. Gerade mein eigener Feed wird teilweise recht spät ausgeliefert, dann allerdings wieder sehr zügig.

    Bei den Kommentarfeeds meines Blogs wird meistens das Foto meiner Fehlerseite ausgeliefert. Das stört mich allerdings nur zweitrangig…

    Ich denke dass die Jungs und Mädels bei Feedly das aber noch in den Griff bekommen, jedenfalls werde ich auch weiterhin auf Feedly setzen. Denn der Reader sagt mir eigentlich sehr zu…

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Hans: Schon mal „gut“ wenn die Trägheit nicht nur bei mir auftritt. Feedly wird sicher noch das eine oder andere verbessern (müssen) um an die Leistungsfähigkeit des GR ran zu kommen.

      Antworten
  2. Sascha sagte:

    So 100%ig glücklich bin ich mit Feedly auch noch nicht. Der große Vorteil ist eben, dass es auch von externen Apps genutzt werden kann, ich mich auf dem Smartphone und Tablet also nicht großartig umstellen muss.

    Dennoch behalte ich derzeit weiterhin vor allem den digg Reader im Auge. Die Entwickler kommen da zwar nur langsam in die Pötte, aber generell gefällt mir der spartanische, aufs Wesentliche reduzierte, Aufbau, der mich einfach auch irgendwie an den Google Reader erinnert. Ich brauche keine dutzenden Spielereien oder Magazin-Theme-Darstellung meiner Feeds. Das reicht mir und das bietet digg. Was dort derzeit einfach noch fehlt, ist eine brauchbare App für Android. Für iOS gibt es inzwischen eine, so dass ich hoffe, dass Android bald folgen wird.

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Sascha: Ich werde mir den Digg Reader auf jeden Fall mal ansehen. Die großartigen Style-Einstellungen sind mir nicht wichtig. Vordergründig ist es immer Schnelligkeit und einfach das Gefühl, dass der Reader auch richtig arbeitet und nicht „nach eigenem Ermessen“ abruft :-) .

      Antworten
  3. WobIntosh sagte:

    Interessant, das Problem habe ich nicht. Bei mir läuft das nach wie vor alles flüssig.

    Sicher, es gibt noch Verbesserungsbedarf – der Export via Mail aus der App heraus etwa. Aber mit den anderen Services konnte ich mich einfach nicht anfreunden – auch mit dem Digg Reader nicht.

    Antworten
  4. Carsten sagte:

    Hi Thomas,

    daher benutze ich Feedwrangler. Ist zwar nicht kostenlos, aber die 2$ im Monat bin ich bereit zu bezahlen um einen schnellen und guten Dienst zu haben.

    p.s.: Warum kann ich nicht mit @zn80.net oder mit @hacari.com kommentieren? Immer als SPAM deleted ;-(

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Carsten: Den Feedwrangler muss ich mir ansehen, guter Tipp danke. Wegen des Spams… das liegt wohl daran, dass die von Dir verlinkte Seite derzeit einen Spamcharakter aufweist, ich schick Dir einen Screenshot. Kontrolliere das lieber mal…. ;-)

      Antworten
      • Carsten sagte:

        Ich mag den Feedwrangler wirklich. Die Listen die erstellt werden können, kannst Du perfekt einstellen. Zeige mir nur die Beiträge die dieses Wort in dieser Auswahl von Feeds enthalten. Und das schon auf der Seite des Services.

        Ich habe so deutsche Blogs, englische Blogs und Co erstellt. Und wenn Du schnell etwas suchst, dann erstellst Du dir einen Filter/Liste und gut ist. Das kann einem die 2$ im Monat schon wert sein. Finde ich.

        Antworten
  5. Sylvi sagte:

    Hallo Thomas,

    schade, dass der Trackback nicht angekommen ist und ich die Erwähnung erst jetzt mitbekommen habe. Daher erst jetzt „lieben Dank“ dafür. :-)

    Ich denke, CommaFeed ist auch (noch) nicht perfekt, aber ich merke, dass ständig daran gearbeitet wird. Anfangs hingen die Feeds etwas, mittlerweile erscheinen sie zügiger.
    Zwischendurch erreicht man CF schon einmal gar nicht. Aber das zeigt mir, dass dort kein Stillstand herrscht und ich persönlich bemerke auch immer wieder kleine Verbesserungen.

    Ich schaue hin und wieder bei RSSly rein, darin stören mich aber immer noch Kleinigkeiten. Und obwohl darin wesentlich mehr Einstellungsmöglichkeiten existieren, finde ich den schlichter gehaltenen CommaFeed einfach sympathischer.

    Ich bleibe vorerst bei ihm, da er mich am meisten überzeugt, zusammen mit den Feed-Abos per Thunderbird.

    Lieben Gruß
    Sylvi

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Sylvi: Das Thema mit den verschluckten Trackbacks ist ein sehr leidiges aber wohl nicht in den Griff zu bekommen – wieso auch immer.

      RSSly ist ebenfalls interessant und ähnelt dem CommaFeed bis auf die Werbeeinblendungen sehr. Die würden mich nicht mal stören, trotzdem kann ich mich damit nicht zu 100% anfreunden. Ich glaube wirklich, dass die Entwicklungsphasen bei vielen Readern erst noch abgewartet werden müssen.

      Antworten
      • Sylvi sagte:

        Ich hatte den Eindruck, dass es in letzter Zeit besser funktioniert.
        Vielleicht hilft Dir ja der Beitrag von Sascha, allerdings muss die Einstellung bei jedem WP-Update wiederholt werden:
        http://gesichtet.net/wartung.html

        Die Werbeeinblendungen würden mich auch nicht stören, allerdings sehe ich die gar nicht – wahrscheinlich sorgt Kaspersky dafür. ;-)

        Gruß Sylvi

        Antworten
        • Thomas Liedl sagte:

          @Sylvi: Danke für den Link zu Sascha, darüber habe ich ebenfalls schon mal berichtet. Die Anpassung mache ich nach jedem Update, klappen tut´s dennoch mal besser mal schlechter. Weitere Ursache unbekannt :-) .

          Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.