Ein kilometerlanger Sicherheitszaun, dessen Errichtungskosten 12 Millionen Euro verschlungen haben (Quelle: NDR), das massive Polizeiaufgebot und sonstiges Sicherheitspersonal, die Unterbringungskosten und und und. Wie viel Geld verschlingt dieser Gipfel noch, bis der letzte Krümel nach Ende der Veranstaltung beiseite geräumt ist?

Dazu dann das ganze Gedöns um die Sicherheitsmaßnahmen, die einen finden sie richtig, die anderen wieder überzogen. Und alles das, obwohl heute des weltumspannende Internet die Möglichkeit von Videokonferenzen geben würde, zu einem Bruchteil der Kosten und ohne Angst vor Ausschreitungen.

Wenn man überlegt, was man alles Sinnvolles mit diesen Millionen anstellen könnte, für Kinder, alte und kranke Menschen oder notfalls auch zum Schuldenabbau. Soll jetzt ja keiner kommen und was von Zeitverschiebungen erwähnen. Sonst können Politiker auch Nächte lang streiten, diskutieren und schlichten. Und außerdem verdienen sie ja auch gut, da kann man schon mal eine Nachtschicht einschieben.

Aber wahrscheinlich sehe ich das als kleiner, dummer Bürger viel zu eng und habe überhaupt keine Ahnung von alledem. Und sicherlich gibt es "tausend fadenscheinige Erklärungen", warum das alles so sein muss und nicht anders. Macht doch was ihr wollt…… ihr tut es ja sowieso immer.

Bitte verschont mich künftig jedoch mit Aussagen wie "Der Staat muss sparen" oder "Wir haben kein Geld", denn glaubwürdig kommt das nicht mehr rüber!