server

Einen Blog zu betreiben muss nicht teuer sein. Anbieter für Hostingpakete gibt es viele. Nicht immer müssen es die Marktführer sein bei denen man sich seine Blogheimat aufbaut. Gerade bei etwas kleineren Anbietern – so auch meine bisherigen Erfahrungen – bekommt man nicht selten mehr für ´s Geld und der Support wird dort meist etwas „größer“ geschrieben, der Kunde wird nicht nur anhand seiner Kundennummer wahrgenommen.

Anzeige

Ich persönlich bin immer dafür, dass kleinere Unternehmen unterstützt werden in dem man diesen den Vorzug   bzw. eine Chance gibt. Auf der Suche nach einer geeigneten „Heimat“ für mein neues Webprojekt bin ich auf Savando.de gestoßen und dort fündig geworden. Bei diesem Anbieter gibt es nicht nur eine günstige Domain – 2,76 € /Jahr für .de – sondern auch drei preiswerte WordPress Hostingpakete an 0,27 € pro Monat. Für alle drei Pakete gilt ein unbegrenzter Traffic (Traffic-Faltrate).

wordpress hosting

WordPress Standard

Für mein Vorhaben reichte mir das WordPress Standard für 6 € jährlich inkl. einer .de-Domain völlig aus. Auf ein höherwertigeres Paket zu wechseln ist jederzeit möglich sofern dies einmal notwendig wird. Wer es von Beginn an schon größer ausgelegt haben möchte kann auf die Pakete Plus (1,25 € /Monat) oder Gold (4,50 € /Monat) zurückgreifen.

Wer trotzdem wie ich das kleinste Paket wählt und nur teilweise etwas mehr Leistung benötigt kann hier wie in einem Baukastensystem sein „Wunschpaket“ zusammenstellen. Als Beispiel, eine weitere Datenbank würde pro Monat mit 5 Cent zu Buche schlagen, ebenso ein zusätzliches Postfach oder eine weitere Subdomain als im gebuchten Paket enthalten.

Sofort mit günstigem Hosting loslegen

Beim Bestellvorgang begeisterte mich vorallem das Aktivierungssystem meiner Bestellung. Durch die Eingabe einer Rückrufnummer erhielt ich einen Freischaltcode der von mir ins Webformular eingetragen wurde. Die Freischaltung nebst aller Zugangsdaten kam innerhalb von 3 Minuten. Eine solche „Turboaktivierung“ an einem Sonntag (!) hatte ich bisher noch nie erfahren, ich konnte somit sofort loslegen.

Die Verwaltung des Webprojekts im Kundenbereich ist übersichtlich gestaltet und auch für einen Laien problemlos durchzuführen. Für Umsteiger von Freehostern zum eigenen Webspace halte ich dies für sehr wichtig, da manche Anbieter hier schon relativ fundierte Kenntnisse voraussetzen, wodurch sich diese Kunden ggf. abschrecken lassen.

Anzeige

empfehlenswertIch kann Savando als Hostinganbieter* wirklich weiterempfehlen. Gute Leistung für kleines Geld und trotzdem die Kontrolle über das Webprojekt, anders als bei Freehostern, wirklich in den eigenen Händen behalten.
[box type=infobox]Dieser Artikel wurde als Werbepost veröffentlicht[/box]

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
22 Kommentare
  1. Marcus sagte:

    Hallo Thomas!

    Du empfiehlst den Anbieter gerade / erst recht auch für Laien?!

    Die Empfehlung kann ich so nicht teilen. Denn allein schon die telefonische Erreichbarkeit ist im Falle des Falles ein Witz.

    Welcher Otto-Normal-Blogger hat Werktags vor 17 h Zeit, wenn es Probleme mit dem Server / dem Blog gibt. Die meisten arbeiten bis 17 h und haben dann auch noch Familie.

    Von Schwierigkeiten am Wochenende möchte ich da gar nicht erst reden!

    So ein Anbieter ist in meinen Augen höchstens für Leute geignet, die wissen was sie im Falle des Falles zu tun haben!

    Gruß

    Marcus

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Welcher Otto-Normal-Blogger hat Werktags vor 17 h Zeit, wenn es Probleme mit dem Server / dem Blog gibt.

      Mal abgesehen davon, dass Du bei einem Freehoster auch nicht um 21 Uhr anrufen und großartige Aktivitäten erwarten brauchst, Du kannst bei diesem Anbieter auch eine E-Mail schreiben. Eine schriftliche Anleitung ist im Vergleich zur mündlichen aus meiner Sicht auch besser, weil ich sie immer wieder lesen kann. Könnte mir sehr gut vorstellen, wenn Du bei Freehostern zum vierten Mal in Folge anrufst „das Gegenüber“ auch etwas grantig wird. Ich kann es mir nicht nur vorstellen, ich weiß es von zwei Seiten her dass es so ist.

      Und weiterhin davon abgesehen setzt Du mit Deiner Meinung ja nahezu permanente Probleme voraus. Wenn es um ein reines Problem mit WordPress geht hilft Dir sowieso keiner wirklich weiter, das ist schließlich „Dein Skript“ und nicht das des Hosters.

      Sorry und nichts für ungut, aber hier siehst Du es schon ein bisschen zu verbissen ;-) .

      Antworten
  2. Marcus sagte:

    Gut, da Du Free-Hoster und diesen Anbieter vergleichst, hast Du durchaus recht!

    Aber einen Free-Hoster würde ich – zumindest für mich – eh ausschließen. Zuviele Webseiten und Blogs die auf einen Server gequetscht werden und die die Performance negativ beeinflussen.

    Mal ganz abgesehen von schlechter IP-Nachbarschaft, die google meines Wissens nach auch bestrafen soll.

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Du würdest einen Freehoster ausschließen, ich auch. Aber schau mal wie viele Blogs es auf den Freehostern gibt, teils auch echt gute Blogs. Und hier bekommen sie für wirklich kleines Geld nicht nur eine „ordentliche Webadresse“ und erheblich mehr Leistung. Darauf zielte der Artikel ab.

      Wenn man natürlich mehr haben möchte muss man auf größere Pakete gehen, sowohl bei Savando als auch bei anderen Anbietern. ;-)

      Antworten
  3. Maik sagte:

    Hm, du kommst echt mit einem Speicherplatz von 500MB aus? Das nenne ich mal platzsparend. Da würde ich sehr schnell an die Grenzen kommen.

    Ich persönlich kann einen anderen Anbieter jedem ans Herz legen. Ist zwar teurer, aber meine Erfahrungen dort sind einfach nur durchweg positiv. Ich zahle 18 Euro alle drei Monte, also 6 Euro im Monat. Wenn man Bloggen mit anderen Hobbies vergleicht, dann sind 6 Euro pro Monat recht günstig. Und so sollte man das auch sehen.

    Freut mich aber, wenn du bei diesem „kleinen“ Anbieter durchaus zufrieden bist. :)

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Maik: 500 MB reichen für dieses Projekt völlig aus. Wenn es wirklich mal eng werden sollte dann kann ich jederzeit einen Umstieg machen. Für 3 Monate 18 € ist auch ein akzeptabler Preis, keine Frage. Jedes Hobby kostet Geld, das eine mehr und das andere weniger. Zu geizig sollte man nicht sein, das Preis-/Leistungsverhältnis muss in jedem Fall stimmen.

      Antworten
  4. Andersreisender sagte:

    Das sind ja wirklich unschlagbare Preise. Also wer da nun noch jammert, dass Bloggen mit WordPress zu teuer ist, dem kann man wirklich nicht helfen. Bei meinem Provider (World4You) gibt es regelmäßig Aktionen um € 4,50/Monat mit 10 GB Speicher, Mailadressen u.s.w. Fand ich ehrlich gesagt bisher auch vollkommen OK. :-)

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Andersreisender: Günstige Preise findet man immer wieder, nur eben nicht sooo leicht. Die namhaften Anbieter erscheinen eben immer oben in den SuMa´s.

      @Diana: Der Vergleich mit den Handyvertragsmodellen ist sehr passend formuliert. Aber wie man sieht… es geht. Wie es natürlich in der Kalkulation dieser Anbieter aussieht weiß ich nicht. Das muss den Kunden aber auch nicht brennend interessieren solange alles reibungslos läuft.

      Antworten
  5. Diana sagte:

    Hört sich ja an wie bei den neuen Handyvertragsmodellen, wo man seinen Vertrag und die Leistungen die man haben möchte nach einem Baukastenprinzip zusammensetzt. Aber ich muss zustimmend sagen, dass die kleinen Anbieter oft einfach besser sind als zu große mit einem aufgeblähten Kundenstamm.

    Antworten
  6. micha sagte:

    Nachdem ich mit einem Hoster mal richtig „auf die Schnauze“ gefallen bin (Hoster ging pleite und es war ein Kampf, die Domains dort wegzuziehen) bleib ich lieber bei den Marktführern. Meinen aktuellen Hoster kann ich auch an Weihnachten nachts um 4 Uhr anrufen und bekomme eine Antwort, die mich zufrieden stellt :)

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Micha: „Auf die Schnauze fallen“ kann man natürlich überall. Auch die großen und namhaften Hoster sind nicht frei von Fehlern. Als Argument sich gegen einen kleinen Hoster zu entscheiden kann man dies nicht wirklich anführen (meine Meinung). Bezüglich der Erreichbarkeit eines Hosters fällt mir auf, dass sich hier doch einige an Extremfälle hängen. Damit will ich sagen, wie oft war es denn in den letzten 6 oder 7 Jahren erforderlich den Hoster „an Weihnachten morgens um 4 Uhr“ zu kontaktieren? Ich möchte Dich damit nicht kritisieren, schließlich legt jeder seine Werte anders fest. ;-)

      @Sylvi: Mit den Paketen bei den Hostern ist es nicht selten so wie beim „Bezahlfernsehen“. Möchte man Sport sehen muss man Spielfilme etc. gleich mit abonnieren – ob man es braucht oder nicht. Flexibilität und letztlich Kundendienst sieht anders aus. Wenn DF das heute so flexibel anbietet ist das schön, zu meiner Zeit dort war es nicht so. Deswegen auch mein Wechsel.

      In Sachen Support und Erreichbarkeit denke ich schwimmen wir auf einer Wellenlänge.

      Antworten
  7. Sylvi sagte:

    Hallo Thomas,

    durch DF bin ich mittlerweile ein Fan von Baukastensystemen geworden.

    Ich war vorher bei einem anderen Anbieter, da war das Hostingpaket mit fortschreitenden Blogger-Bedürfnissen ;-) zu statisch geschnürt. Während es für einige Funktionen viel zu überdimensioniert war, hätte ich andere gerne dazu genommen. Allerdings wäre das wiederum nur durch ein teureres Paket umzusetzen gewesen.

    Daher bin ich dann auch zu DF umgezogen. Dort kann ich nun auch von jetzt auf gleich Up- und Downgrades durchführen und bin total zufrieden.

    Ich verstehe gar nicht, warum einige immer so viel Wert auf telefonischen Support legen. Ich habe bisher alles ausschließlich per E-Mail regeln können. Das funktionierte bei DF superreibungslos, auch am Wochenende und sogar nachts.

    Lieben Gruß
    Sylvi

    Antworten
  8. Marcus sagte:

    Hallo Thomas!

    Auch wenn es jetzt etwas vom Thema abschweift:

    Du kritisierst, das man beim Bezahlfernsehen z. B. gleich andere Sender mit abonnieren muss als mangelnden oder fehlenden Kundenservice und als mangelnde Flexibilität!

    Dabei muss – oder sollte zumindest – jedes vernünftig geführte Unternehmen für seine Produkte eine Mischkalkulation durchführen. Und genauso machen sie es. Mercedes ebenso wie Siemens oder eben sky.

    sky, um Dein Beispiel aufzugreifen, müsste vom Kunden je Monat allein 13 Euro nur dafür kassieren, das er die Bundesliga überhaupt sehen kann. In den Preis sind dann aber weder Personal- noch Übertragungskosten wie Satellitengebühr und alle anderen anfallenden Gebühren inbegriffen. Von einer Gewinnspanne rede ich lieber gar nicht erst.

    Würde sky die Bundesliga als separates Paket anbieten, so schätze ich, das der Preis wohl bei 25 – 30 € liegen würde – wenn nicht sogar noch deutlich höher!

    Glaubst Du allen ernstes, das würde der gemeine Geiz-ist-Geil-Deutsche bezahlen? Und nur vom Fußball kann weder Entertain von der Telekom noch sky leben.

    Antworten
  9. Marcus sagte:

    Ach so, noch was, das ich eben vergessen habe:

    Warum manchen der telefonische Kontakt wichtig ist?

    Weil Emails zum einen verschütt gehen können und Zeit brauchen, und zum zweiten weil vielen der direkte Kontakt, das gesprochene Wort wichtig ist. Ganz zu schweigen davon, das viele nicht so bewandert sind wie wir, die sich mehr oder minder problemlos ins innere ihres Blog oder ihrer Webseite vorarbeiten

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Marcus: Lach nicht, aber das geschriebene Wort ist mir lieber. Denn eines gibt es dann nicht… und zwar die spätere Aussage „das haben Sie dann wohl falsch verstanden“ ;-) . Sind Erfahrungswerte, nicht jetzt speziell bei Hostern sondern allgemein.

      Und wegen des direkten Kontakts bzw. der weniger bewanderten Nutzer…! Wieviele von denen glaubst Du rufen wohl nachts um 4 Uhr beim Hoster an?

      Antworten
  10. Marcus sagte:

    Da hast Du durchaus recht, das man dann nicht sagen kann, das man was falsch verstanden hätte. Wobei Interpretationsspielraum bleibt auch da.

    Und das mit dem nachts um 4 wollen wir / sollten wir nicht unbedingt überstrapazieren. Sagen wir lieber, die in der Regel (sehr) viel bessere telefonische Erreichbarkeit des Hosters wird geschätzt.

    Antworten
  11. micha sagte:

    @Thomas und Marcus: Mit diesem Beispiel wollte ich lediglich deutlich machen, dass manche Hoster noch nicht mal zu normalen Geschäftszeiten zu ordentlichem Telefonsupport fähig sind, andere hingegen rund um die Uhr erreichbar sind, und das zu einem akzeptablen Preis.

    Antworten
  12. Stefan sagte:

    Mal ernsthaft, schon mal was von „Qualität hat seinen Preis“ gehört? In der bisherigen Diskussion hier geht es fast zu wie auf dem Jahrmarkt, wer ist „billiger“ und „bietet“ dafür aber noch mehr als der andere. Wie krank ist das bitte schön?

    Antworten
  13. Stefan sagte:

    Geringe Kosten für solide Leistung bei unter 1€ für Hosting? Wie geil bist du eigentlich auf Geiz ist geil?

    Das war mein letzter Kommentar hier zu, weil ich mich nicht auslassen will darüber was an dieser Diskussion krank ist und weil es den Rahmen sprengen würde. Aber vor allem, weil scheinbar keiner ausser mir bisher bemerkt was genau krank an dieser Thematik ist.

    Antworten
  14. Dennis sagte:

    Für den Preis darf man einfach nicht zuviel erwarten. Wem das im Vornherein klar ist, dürfte doch gut bedient sein. Stichwort: Preis/Leistung. Einziges Manko könnte das php memory limit sein. WordPress inkl. entsprechender Plugins erweist sich als immer hungriger. Ein zu niedriger Wert könnte sich bei den günstigen Anbietern schnell als Flaschenhals heruasstellen.

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Dennis: So ist es. Und die Leistung ist defintiv nicht schlechter als bei Freehostern. Das kann ich so schreiben, weil ich genau dort ein kleines Projekt laufen habe und es gibt zu keiner Tageszeit einen „Flaschenhals“. Das php-Memory ist ausreichend. Es hängt eben davon ab was man machen möchte. Einen Smart kaufen und eine Gefriertruhe transportieren zu wollen geht eben nicht ;-) . Und so eine Frage muss man vorab mich sich selbst klären.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.