Als mir gestern diese Nachricht auf den Tisch flatterte musste ich zweimal hingucken um glauben zu können was dort stand – HostEurope übernimmt DomainFACTORY. Über den britischen Webhoster kann man nun denken was man mag und ich weiß, dass es durchaus einige Verfechter für dieses Unternehmen gibt die dort zufrieden sind und kein Haar in der Suppe finden können. Oder sollte ich besser schreiben wollen? Wie dem auch sei, Kundenzufriedenheit ist ein sehr weitläufiges Thema welches hier nicht zu sehr thematisiert werden soll.

Anzeige

Logischerweise wird seitens DomainFACTORY im eigenen Forum beteuert, dass speziell in Sachen Kundenservice nichts verändert werden soll. Die Gründer von DomainFACTORY – Jochen Tuchbreiter und Sara Marburg – sind sich sogar sicher, dass

… Jochen Tuchbreiter und ich unser „Baby“ nur in beste Hände gegeben haben.

Ich bezweifel nicht dass es DomainFACTORY am Herzen liegt, den in jeder Hinsicht spitzenmäßigen Kundenservice auch nach dem Verkauf aufrecht zu erhalten. Was allerdings nach der Übernahme genau passieren wird und welche Ziele HostEurope verfolgen wird kann gegenwärtig noch niemand sagen, es bleibt dem gesamten Kundenstamm nur die Zeit des Abwartens.

Wann es soweit sein wird steht nicht fest und seitens DomainFACTORY gibt es bis jetzt noch keine entsprechende Mitteilung an die Kunden. Dies wird bei Zeiten auf allen Kanälen bekanntgegeben schrieb DF auf Nachfrage an Webdesign Podcast. Aber mit oder ohne detailliertere Mitteilung stellen sich jede Menge Fragen, vor allem zu Themen wie die Tarifgestaltung.

Konsolidierungsabsichten von HostEurope

HostEurope schreibt selbst, dass die Übernahme eigentlich bereits erfolgt ist und lediglich noch die Zustimmung der Kartellbehörden ausstehe, also reine Formsache. Seitens der Chefetage des britischen Unternehmens heißt es weiter, dass man mit der Übernahme den „stark fragmentierten Hosting-Markt in Europa zu konsolidieren“ möchte. Für mein Empfinden ist es nichts anderes als der Griff nach „Macht auf dem Hostingmarkt“ und der „Beseitigung eines Konkurrenten„.

Firmenübernahme

Der Hostingmarkt schrumpft damit um ein weiteres Stück zusammen und beschränkt sich wenn es so weiter geht bald nur noch auf wenige Großunternehmen. Was dies hinsichtlich von Preisgestaltungen bedeuten kann sieht man beispielsweise bei den deutschen Energieversorgern sehr gut.

Die Kommentare von DF-Kunden zur Firmenveräußerung sprechen jedenfalls eine deutliche Sprache, echte Begeisterung sieht anders aus.

Ob HostEurope bei den Verkaufsverhandlungen Einblick in das exakte Vorgehen nach erfolgter Übernahme vermag ich nicht zu beurteilen. Für mich steht nur soviel fest – wenn man sich hinterher genauso gut an „Versprechungen“ erinnert wie das bei meinem Wechsel zu HE der Fall gewesen ist sieht es eher düster aus. Würde beispielsweise zukünftig das perfekte Supportsystem von DomainFACTORY an jenes von HE angeglichen werden wäre dies in meinen Augen bereits ein Rückschritt – Stichworte Reaktionszeit und Unterstützung.

Ich wollte ursprünglich bei HostEurope einen vServer mieten bin jedoch inzwischen von dieser Planung hinsichtlich der Anbieterauswahl wieder abgerückt.

Jetzt kann ich auch ein erst kürzlich geführtes Telefonat mit DomainFACTORY besser deuten. Im Rahmen der Überprüfung von Kundenzufriedenheit wurde ich von DF angerufen. In einem netten Gespräch kam u.a. die Rede auf meinen Hoster bei dem ich einige Domains liegen habe. Ich machte keinen Hehl daraus, dass meine Zufriedenheit nicht die beste sei und ich einen kompletten Wechsel zu DF im kommenden Jahr plane. Das „na warten wir mal ab….“ des DF-Mitarbeiters konnte ich bei diesem Telefonat nicht richtig zuordnen – heute schon.

Noch bleibt mir genügend Zeit bis der Wechsel zu DomainFACTORY anstehen würde und ich kann prüfen wie sich die Sache weiter entwickeln wird.