Idee

Wenn mir nochmal ein Neustart ins Leben bevorstünde würde ich bei meiner Berufswahl vollkommen andere Entscheidungen treffen. Handwerk hat heutzutage nicht mehr zwangsläufig goldenen Boden. Die Selbstständigkeit kann in diesen Zeit auch ganz schnell mal zum Desaster werden und dort wo früher noch Handarbeit angesagt war stehen heute computergesteuerte Maschinen die alles „viel besser und schneller“ erledigen.

Und Abitur zu machen um dann ggf. irgendwo im Büro zu versauern – das sind nicht wirklich rosige Aussichten. Ich hätte da ein paar Ideen für durchaus erstrebenswerte Jobs die gut dotiert sind und noch so manch anderen „Bonus“ mit sich bringen.

Anzeige

In meinem nächsten Leben… gehe ich in die Politik. Nicht deswegen weil ich besonderen Spaß daran hätte, aber nirgendwo sonst kann man

  • ungeschoren Mist bauen
  • sich an Versprechen weder erinnern noch diese einhalten
  • nach „ein paar Jahren“ bereits Pensionsansprüche erhalten für die Otto Normalverbraucher 350 Jahre arbeiten müsste

In meinem nächsten Leben…  werde ich Vorstand bei einer Bank, ersatzweise auch gerne Finanzberater bei der selbigen.  Nicht deswegen weil ich eine Eins mit 3 Fleißsternchen in Mathematik gehabt hätte, aber wo sonst könnte man

  • anderen Leuten ungestraft Produkte verkaufen von denen man weiß dass sie nichts einbringen werden und dafür noch fette Provisionen kassieren
  • Geld so leicht beiseite zu schaffen – auf welche Art auch immer – ohne dass in vielen Fällen einer etwas davon mitbekommt
  • im Falle einer Entlassung auch noch fetteste Abfindungen einstreichen die bei humanem Umgang bis ans Lebensende reichen

In meinem nächsten Leben… werde ich Chefarzt. Nicht deswegen weil ich in mich durch ein langes Studium quälen möchte, aber wo sonst

  • kann man nur für das Anklopfen an Patientenzimmern bereits eine Rechnung schreiben
  • sorgen andere Mitarbeiter dafür, dass Patienten ganz nebenbei überteuerte Behandlungsveträge unterschreiben ohne zu wissen was sie da tun
  • kann man trotz hohen Gehalts im Zweifelsfall jedwede Verantwortung von sich schieben und Patienten „im Regen stehen lassen“

In meinem nächsten Leben… gründe ich ein Bauunternehmen und nehme an staatlichen Ausschreibungen teil. Nicht deswegen weil ich von Architektur besonders viel verstehen würde, aber wo sonst ist es möglich

  • einen Kostenvoranschlag nachträglich und immer wieder um ein vielfaches hochschrauben
  • z.B. einen Flughafen zu bauen und den Brandschutz nahezu zu vergessen
  • einer Stadt einen futuristischen Bahnhof versuchen hinzustellen den in Wirklichkeit keiner braucht und sich die Politik gegen einen Baustopp einsetzt

Nur eines ist für all diese Berufe notwendig – Gewissenlosigkeit. Und die habe ich nicht… also wird aus meinen Berufsplänen für das nächste Leben wohl doch nichts.

Anzeige

Und das ist gut so!

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
7 Kommentare
  1. Alex sagte:

    Wow, wow, wow, wow! Wie genial ist denn der Artikel hier?! Hut ab! Und ja, mit der Gewissenslosigkeit, da würde es auch bei mir hapern. Anonsten, ja… man könnte sich ein schönes Leben machen. Aber lieber so sein wie wir sind, denn damit fährt man auf Dauer besser und glücklicher!
    Auf unser Leben!

    Antworten
  2. Broken Spirits sagte:

    Sehr treffend beschrieben. Falls es Dich tröstet: klappt bei mir alles auch nicht. Aus dem gleichen Grund. Tja. Wir haben wohl von Geburt an ein Erfolgsverhinderungsmodul * eingebaut bekommen ;-)

    * wenn man denn Erfolg so definieren will, daß man die ganzen tollen Sachen, die Du aufgezählt hast, ungestraft tun darf…

    Antworten
  3. Maik sagte:

    Nett geschrieben. Ich werde übrigens irgendwann wirklich in die Politik gehen. Nicht, weil ich da Geld verdienen will, sondern weil es die Leute in diesem Land verdient haben, dass man sich für sie den Arsch aufreißt. So :D.

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Maik: Nun, das Geld das Politiker verdienen ist grundsätzlich ja in Ordnung – nur die Höhe ist schon öfter mal fragwürdig. Ob Du allerdings mit Idealismus bei diesem ganzen Lobbyismus weit kommen wirst?

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.