Lebensmittel zu vernichten ist eine perverse Form des Protests

Lieferboykott, Milchpreise und Protest hin oder her, Lebensmittel einfach aus Gier heraus zu vernichten ist eine Schande und ein Schlag ins Gesicht von hungernden Menschen.

Ein Landwirt, der es sich finanziell leisten kann seine Produkte statt für einen geringeren Preis zu verkaufen diese lieber zu vernichten und somit nichts zu bekommen, dem geht es wirtschaftlich noch viel zu gut! Auch wenn es sich bislang „nur“ um eine Minderheit handelt, die sich an diesem Protest beteiligt und aus Solidaritätsgründen auf die Beteiligung anderer europäischer Milchbauern hofft, stellen diese Landwirte eine Schande dar.

Während es weltweit hungernde Menschen gibt, die froh wären einen Liter Milch im Besitz zu haben und sei es in Form von Milchpulver, kippt man in Deutschland Milch weg weil man die eigene Geldbörse nicht voll genug bekommt – zum Kotzen sowas.

Als Konsequenz sollte den teilnehmenden Landwirten gar nichts mehr abgekauft werden. Quelle: Welt

[update]Dieser Beitrag ist ein Feldversuch. Der Kommentarverlauf ist durchaus interessant und sehr emotional. Siehe dazu aber auch den Folgebeitrag, um weitere und letztendlich unnötige Aufregungen zu ersparen!