Startseite » Persönliches » Mobiles Internet – bei wem?

Mobiles Internet – bei wem?

Der Einstieg in die mobile Internetsurferei geistert mir schon länger im Sinne herum. Noch ist es zwar nicht soweit, doch sich im Vorfeld schon mal so ein bisschen umhören kann ja als Entscheidungshilfe nicht schaden.

Was die Anbieter betrifft ist die in Frage kommende Auswahl eingeschränkt, wenn man wie ich in Richtung einer HSDPA-Flatrate blickt. Nicht immer sie die Nischenprodukte die besten Varianten, auch wenn der Preis manchmal verlockend klingen mag (19,95 € / Monat). So ein kleiner Stolperstein ist auch das Limit welches von den Anbietern gesetzt wird.

Anzeige

Diese Datenlimits liegen zum größten Teil bei 5 GB pro Monat mit der Ausnahme von O2 und 10 GB. Will man nicht massiv in der Surfgeschwindigkeit gedrosselt werden, sollte das Datenlimit nicht überschritten werden. Die Bezeichnung „viel“ ist hier sehr relativ.

Eine weiteres Register das ich hier ziehe ist die „Bedingung“, dass es ein Netbook im Bundle sein sollte – der Tarif alleine ist ja auch nicht so berauschend :razz: . Welches Netbook dabei rauskommt steht noch in den Sternen, mit Linux muss ich es sowieso nachträglich bestücken. Und weil ich eben viel will, muss sollte ich möglichst viel vergleichen.

Anzeige

Vielleicht sind ja unter Euch auch Nutzer des mobilen Internets und können aus ihrer Erfahrung heraus Tipps und Meinung abgeben, für die ich sehr dnakbar wäre. Zusätzlich habe ich auch mal eine Umfrage in der Sidebar gestartet, die sich speziell auf den Mobilfunkanbieter bezieht.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Personal

Kann jede Person eine Marke werden? Personal Branding als Karrieremöglichkeit

Kann jede Person eine Marke werden? Personal Branding als Karrieremöglichkeit Insbesondere aus der Online-Welt der …

9 Kommentare

  1. Hallo Thomas,

    ich bin in der glücklichen Lage, eine Vodafone UMTS-Flatrate von der Firma zur Verfügung gestellt zu bekommen. Was die Netzabdeckung angeht, ist es so lala, Recht häufig fällt die Karte – auch in Ballungsgebieten – in langsamere Modi zurück oder die Verbindungen brechen zusammen. In gut erschlossenen Gebieten ist es dafür recht zügig. Meine Meinung: Privat würde ich mir den Luxus – wenn ich das Teil selber bezahlen müsste – (noch) nicht zulegen.

    Wir haben bei Vodafone Konzernverträge, so dass ich dir zu keinem Tarif raten kann – aber ich kann ja mal die nächste Rechnung abwarten und dir dann sagen, was wir so zahlen…

    Viel Erfolg bei deiner Entscheidung !!

    cu Martin

  2. Ich habe einen T-D1 web´n´walk Stick, surfe zuhause mit HSDPA Geschwindigkeit und bin bis dato auch noch nicht in die 5 GB Grenze gekommen, da ich ja „nur“ etwas surfe, mal ein paar Mails schreibe und die Blogs im Feedreader verfolge.

    Die Kosten sind natürlich sehr teuer im Vergleich zu den günstigeren Angeboten, aber vom Netz Ausbau für mich immer noch eines der besten.

  3. Ich bin ja auch auf dem Weg ins mobile Internet und habe dazu eine bezahlbare Variante für den privaten Gebrauch gefunden.
    Zuerst wollte ich mir ein Netbook zulegen, doch davon habe ich Abstand genommen. Stattdessen werde ich mir ein Smartphone von HTC (kommt noch diesen Monat in den Handel) kaufen.
    Bei blau.de habe ich mir schon eine Prepaid SIM-Karte besorgt. Dort wird eine Datenrate von 1 GB für 30 Tage für nur 9,90 Euro angeboten. Meine Tests auf dem Notebook zeigen mir, dass dies für meine privaten Zwecke vollkommen ausreicht. Nebenbei kann man mit dieser Prepaid-Karte für 9 Cent pro Minute in alle Netze telefonieren oder für 9 Cent eine SMS schreiben.
    Schau die mal diese Alternative bei blau.de an. Vielleicht ist das auch was für dich. Nur ca. 10 Euro im Monat mobil im Netz ist m. E. preiswert.

  4. @Martin: Willkommen bei Nicht spurlos. Eine Flatrate die von der Firma zur verfügung gestellt wird ist natürlich schon eine feine Sache, da werde ich preislich nicht ganz hinkommen. Gut ist Dein Hinweis hinsichtlich der Netzabdeckung von Vodafone, Danke. Denn den Angaben der Anbieter darf man ja auch nicht so ganz trauen.

    @Jens: Das Surfverhalten kann ich im Vorfeld zwar nicht abschätzen aber ich denke mal mit 5 GB zurecht zu kommen :cool: . Blöd wäre natürlich, wenn ich dann immer überlegen muss, „kann ich die nächste Seite noch ansehen ohne gedrosselt zu werden“. T-Mobile – teuer aber von der Technik her betrachtet natürlich sehr gut. Mal sehen.

    @ollerOsel: Ich werde mir „Blau“ mal ansehen. Dank Dir für den Tipp. Ich gebe natürlich auch zu, dass ich schon gewissen Komfort bzw. Leistung nahe an der Perfektion erwarte. Vielleicht kann das „Blau“ ja durchaus bieten. Der Preis klingt gut. Ein Smartphone wäre nicht mein Ding und der Lappi ist schon so altersschwach, dem tu ich das nicht mehr an – mir auch nicht unbedingt :lol: .

  5. Ich habe nur einen Vertrag mit max. 5GB, aber das reicht mir persönlich dicke, wüsste gar nicht was ich die ganze Zeit laden soll um über dieses Limit zu kommen…

  6. für mich wäre auch die netzabdeckung wichtig. da bin ich bei meinem handy leider öfters reingefallen.

    • @Shibumi: Genau deswegen möchte ich vorab ein wenig „rundhorchen“ was andere für Erfahrungen haben, die es schon etwas länger nutzen!

      @Aquii: Na ganz sooo weit ist man in Good old germany noch lange nicht. Ob wir da jemals hingelangen werden lasse ich jetzt mal bewusst aus der Wertung raus.

  7. Aehm ja, was soll ich sagen mit mindestens 3 freien Whireless an jeder Ecke. Einfach unnötig sowas. Der nächste Starbucks oder Coffee Bean findet sich bestimmt, notfalls macht es auch mal ein McD.

  1. Pingback: Fakewa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.