Preiserhöhungen auch mal positives abgewinnen

Preiserhöhungen gefallen niemandem, auch mir nicht. Trotzdem ist es möglich dem entsprechenden Unternehmen positives abzugewinnen so wie das bei Hamburg Schnack geschildert wurde.

Ich konnte mich schon in sehr vielen deutschen Städten vom Nahverkehrsangebot „überzeugen“. Abgesehen davon, wie weit man in Hamburg für 2,60 € (ab Januar 2,70 € ) fahren kann, bieten viele andere Städte ein so dünnes Verkehrsnetz an, dass es zu großen weißen Flecken auf der Karte kommt.

Mein HVV-Abo ist völlig rentabel und ich möchte es nicht missen.

2 Kommentare zu „Preiserhöhungen auch mal positives abgewinnen“

  1. Guten Morgen Thomas, gestern habe ich meinen Sohn in Billstedt besucht, der lernt dort, also von Eidelstedt bis Billstedt, Tageskarte 5,10 da ist ein Lacher. Genau solange brauch ich, doch was für ne Entspannung, kein Stau, keine Blicke auf die Tanknadel…und nach der Arbeit ist die Konzentration eh nicht mehr der Hit. Wie gesagt da ist das Geld gut angelegt…Schönes Wochenende, fRED

  2. Die Gewichtung der Vor- und Nachteile des ÖPNV ist sehr unterschiedlich geprägt. Mit dem Auto kann man schon manchmal schneller das gewünschte Ziel erreichen, ist eben eine Rechnung die jeder für sich selbst machen muss. Ich persönlich nutze den ÖPNV sehr gerne und komme überall dort hin wo ich möchte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.

Scroll to Top