Es ist jedes Jahr dasselbe. Viele Wochen im Voraus sind Planungen zu Silvester schwierig. Der allgemeine Grundton lautet stets: „Das hat ja noch Zeit….“. Und plötzlich ist es dann soweit, der Jahreswechsel steht an und die Partyanfragen bzw. Angebote dazu geben sich die Klinke in die Hand. Letztlich verbringen wir dann den Jahreswechsel gemütlich zuhause. 

Große Festivitäten im schwarzen Frack mag ich genauso wenig wie Hans, der diesen Kelch in den letzten Jahren auch immer geschickt an sich vorbeilenken konnte. Ich verstehe den ganzen Tamm-Tamm sowieso nicht.

 Der 31.12. ist ein Tag wie jeder andere auch. Für eine Fete brauche ich keine kalendarischen Vorgaben, die mir sagen „heute musst Du feiern“! Das machen ich und meine Frau so wie es uns in den Kram kommt und ohne Zwang. Die besten Partys sind meines Erachtens sowieso jene, die aus dem Nichts heraus entstehen und nicht die weit im Voraus geplanten Aktionen.

Und um der Tradition gerecht zu werden, machen wir uns einen ruhigen Abend bei einem köstlichen, ausgedehnten Fondue und rutschen ganz gemütlich nach 2008!

Das handhabt eben jeder anders, so wie er es für richtig findet. :wink: