Startseite » Fussball » Stimmen zu Deutschland vs. Türkei

Stimmen zu Deutschland vs. Türkei

Gestern nach dem Spiel erschienen nicht so viele Artikel, alle waren beschäftigt mit Feiern und Jubeln. Heute sieht das schon etwas anders aus. Ich habe hier einfach mal ein paar Dinge zusammengefasst.

Durch den Sieg gegen die Türkei sind WIR also nicht nur Papst, nein WIR sind sogar Türkei. Wie Fussball doch die Welt Europa verändert verschiebt. Und auch wenn am Ende des Spiels eine Portion Schwein(steiger) dabei war, das hatte die Türkei bis zum gestrigen Spiel doch auch…. deswegen schmälert das den Erfolg nicht!

Anzeige


Es war das von vielen Seiten so betitelte Halbfinale unter Freunden. Es ist nicht an der Tagesordnung, dass ein Verlierer im Halbfinale anschließend so zu seinem Bezwinger steht, wie das in diesem Spiel der Fall ist. Mancherorts fahren sogar S-Bahnen durch bis Istanbul….

Jedenfalls dürfte es für Spanien oder Russland kein leichtes Spiel gegen UNS werden…. nicht jedes Endspiel wird von „3 Mannschaften gleichzeitig“ bestritten. Fest stehtauch, wenn alle dijenigen, die gestern in getrennten Lagern geschrien haben, am Sonntag gemeinsam von den Balkonen schreien wird das die notorischen EM-Verweigerer zur gänzlichen Verzweiflung treiben, wenn am Sonntag das nächste deutsch-türkische Fanfest auf dem Plan steht. Aber das steht IHR dann auch noch durch :mrgreen:

Bestimmt ist es ein Rachefeldzug der ausgeschiedenen Schweizer, dass diese just in diesem Moment als die Deutschen ins Finale einziehen mit einer Studie auf den Markt kommen, die besagt „Glücklichsein fördert Darmkrebs“. Angesicht der gestrigen, landesweiten Feierlichkeiten dürfte auf das deutsche Gesundheitswesen eine Untersuchungswelle ungeahnten Ausmaßes zu rollen.

Anzeige

Ein absoluter Narr, wer jetzt nun wieder mit Interpretationen der deutschen Geschichte herumspinnt, was den Nationalstolz betrifft und gar Anfeindungen wegen der Beflaggung eines Blogs von sich gibt. Mann, lasst doch mal die Scheiße ruhen und vergleicht nicht jeden der zu seinem Lande steht mit einem Nazi. Eineinziges Mal im Abstand von jeweils 24 Monaten, wo sich knapp 80% der Deutschen mal einig sind und fahneschwingend zusammenstehen und die Nationalhymne singen und schon kommen diese vollbescheuerten Historiker aus ihren Löchern und wedeln mit dem erhobenen Finger. Ihr habt doch echt einen an der Waffel, aber sowas von…..

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Adventskalender der Blogger

Alle Jahre wieder – Der Blog-Adventskalender

24 Tage, 24 Söckchen, es ist wieder einmal soweit und gewissermaßen bereits zu einer Art …

5 Kommentare

  1. Zu den Flaggen,von denen ich auch nicht gerade ein Fan bin einfach mal in die Geschichte gucken wofür die Fahne und die Farben eigendlich stehen und was sie bedeuten.

    Dazu ist ein wenig was in der Wikipedia zu finden.

  2. Jaaaaa. Die Flagge ist wie sie ist, es ist die deutsche Nationalflagge. Letztlich auch von der Regierung so abgesegnet. Daran jetzt herumzumäkeln…. ich weiß ja nicht!

  3. Aber ich finde sie,die Fahne, ist trotzdem mehr eine Staatssache und hat nicht so viel mit Fußball gemeinsam. Trotzdem kann die Fahne selber nichts dazu. Sie springen nicht von alleine an jedes Auto und jedes Haus.

  4. Wird bei Länderspielen anderer Länder etwa nicht die Landesflagge verwendet? Sollte speziell Deutschland nun mit grünen Bettlaken wedeln um dem DFB Tribut zu zollen oder wie? Sind dann alle Kinder, die derzeit mit der deutschen Flagge auf der Backe rumrennen kleine Naziemporkömmlinge?

    Sorry, aber das ist mir echt zu hoch. Hieraus nun ein Politikum zu basteln ist an Vermessenheit fast nicht zu überbieten. Aber sollen sich die kritiker beruhigen, bald ist es vorbei und dann sind die Flaggen wieder weg :roll:

  5. Nur weil etwas alle machen,heisst doch dies nicht, das es darum besser und richtig ist wenn man dies dann selber auch macht.

    Wenn der lokale Bundesligist spielt,dann wird doch auch nicht mit der Stadtfahne gewedelt.

    Ich sehe an der Sache einfach nicht die Zusammenhänge zwischen einem Fußballspiel und einem Geburtsort. Was habe ich dazu getan,das ich deutscher bin,ausser das mich andere Menschen,meine Eltern, hier in diesem Land geboren haben (nun ja,eher die Mutter).

    Wäre ich nun in der USA geboren worden,wäre ich Amerikaner der Vereinigten Staaten.

    Für mich sind Grenzen etwas fiktives,ebenso wie die Börse und Regierungen nur Verwaltungen von Dingen und Menschen innerhalb der Grenzen.
    Es gibt für mich einfach keinen Grund Stolz auf etwas zu sein,was zufällig vorhanden ist, nicht auf die jetztige BRD Regierung und auch nicht auf zufälligen Grenzverläufen.
    Ich freue mich,das die Mannschaft Erfolgreich spielt, aber genauso freue ich mich,wenn andere Teams gut spielen.

    Aber das ist eher eine sympathieverteilung, ebenso wie bei Bundesligamannschaften und hat nicht für mich umbedingt etwas mit der Nationalität der Spieler zu tun,sondern eher wie diese auftreten und sich benehmen. Poldis Interviews sind einfach genial zum Beispiel.

    Aber es kommt für mich zum Beispiel auch darauf an,wie man sich als Verlierer benimmt, oder wie man den Sieg errungen hat. Dabei hat mich zum Beispiel nun schon 2 mal die Italienische Mannschaft enttäuscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.