Unsere Nachbarn von der Insel haben es erkannt und geben es auch zu! „Big Brother is watching you“ ist nicht alles und vorallem nicht zwangsläufig effektiv. Einsparungen an Personal und Kosten bei einer hohen Aufklärungsrate von Verbrechen hätte herausspringen sollen, das krasse Gegenteil ist eingetreten.

Nur 3 Prozent der Straßenkriminalität wurde dadurch aufgeklärt. Die Bilder, welche von den 4,5 Mio. Überwachungskameras (CCTV) in England geliefert werden müssen schließlich auch ausgewertet werden, hierzu fehlt aber das nötige Personal. Von jeder Stunde Videoaufzeichnung können dadurch nur 60 Sekunden ausgewertet werden. Die restlichen 59 Minuten bleiben ungesichtet, ungeachtet dessen was sie darauf ggf. befinden könnte. Kosten-Nutzen-Faktor extrem gering!

Anzeige

Anzeige

Wenn sich Schäubles Pläne der Überwachung hierzulande nur annähernd ähnlich entwickeln wie der Überwachungswahn in England, dann dürfte das nächste Haushaltsloch bereits in seiner Entstehung sein. Denn auch die ganzen gesammelten Internet- und telefondaten müssen ausgewertet werden, das Personal hierfür wird sicherlich nicht aufgestockt? Aufklärungs- bzw. Verhinderungsrate von kriminellen Aktivitäten auf deutschem Boden höher oder niedriger als 3 %? (Quelle: SZ, Bild: Wikipedia)