Was glaubt ein Herfried Münkler, seines Zeichens Politikprofessor an der Humboldt-Universität Berlin eigentlich wer er ist, um das Recht zu besitzen Menschen wegen ihrer Meinung in zwei derartige Kategorien aufzuteilen?

Die Gegnern der geplanten Netzsperre beschreibt Münkler in der aktuellen Ausgabe der Frankfurter Rundschau Online sinngemäß, dass es sich hierbei einerseits um kriminelle Geschäftemacher im Internet und andererseits um Ensemble von Freiheitskämpfern mit anarchistischen und kommunistischen Ideen handle.

Harter Tobak für jemand, der an einer Universität seinen Posten hat. Ob diese seine Meinung auch von den Leuten geteilt wird, die in seinen Vorlesungen sitzen? Sicherlich wird er sich dort nicht nur Freunde damit geschaffen haben. Verstanden um was es bei dieser Widerstandshaltung eigentlich geht scheint Herr Münkler jedenfalls nichts zu haben. Setzen… durchgefallen!