… kann hier künftig trotzdem am Ball bleiben und sehen, was andere zu sagen hatten. Nicht alle möchten immer gleich den Kommentarfeed abonnieren bzw. wissen manchmal auch garnicht, um was es sich hierbei eigentlich handelt.

Anzeige

Bisher konnte jeder Besucher zusammen mit seinem Kommentar das Abo abschließen. Mit diesem neu hinzugefügten Formularfeld ist es jetzt möglich ohne einen Kommentar abzugeben per E-Mail benachrichtigt zu werden wenn andere etwas zum Beitrag schreiben. Vielleicht möchte der eine oder andere später in die Diskussion einsteigen und diese vorerst nur verfolgen.

Auf die Idee, diese besucherfreundliche Zusatzfunktion hinzuzufügen brachte mich ein Beitrag von Crazy-Toast der gleichzeitig ein Aufruf an die Bloggerwelt war doch bitte Subscripe to Comments mit anzubieten. Über die nervige Kommentarfeedflut hatte ich bereits letztes Jahr selbst berichtet.

Ich unterstütze daher den Aufruf von Crazy-Toast sehr gerne, denn 15, 20 und mehr Kommentarfeeds sind wirklich unnützer Balast im Feedreader. Notwendig sind sie nur, weil man letztlich an der Diskussion dranbleiben will und dies anders nicht möglich ist. Wer kann sich schon ständig diese Vielzahl an Adressen merken und hat die zeit diese täglich pauschal aufzusuchen?

Selbstverständlich ist das neue Kommentarfeld mit der vorgeschriebenen double-opt-in-Funktion ausgestattet. Ehe Benachrichtigungen verschickt werden, muss die E-Mail-Adresse bestätigt werden.

Mit diesem Schritt ist Nicht-spurlos wieder ein Stückchen besucherfreundlicher geworden. Vielleicht lässt sich durch diesen Hinweis der eine oder andere Blogger mitreißen und baut dieses Plugin in seinen Blog mit ein. Kostet nichts, geht schnell und bringt für Besucher und letztlich den Blogbetreiber nur Vorteile.

Anzeige

[update] Der Einbau des Kommentarfeldes erfolgt in der comments.php unterhalb des Kommentarfeldes, unmittelbar nach dem </form> mittels diesen Befehls <?php show_manual_subscription_form(); ?>

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
7 Kommentare
  1. juliaL49 sagte:

    Oh, diese Funktion bietet eine böse Falle: Spambots! Ich habe sie wieder deaktiviert, da zwar Dutzende Bots aber kein einziger Mensch die Funktion genutzt hat. Ich kann mich auch irren, aber die angegegebenen Mail-Adressen sahen alle generiert aus und es waren keine bekannten dabei. Ein weiteres Problem dabei ist, dass diese Adressen die Datenbank zumüllen, da du sie nicht über die Löschfunktion des Plugins löschen kannst. Hat zumindest bei mir nicht funktioniert.
    Beobachte das mal und berichte von deinen Erfahrungen.

    Antworten
  2. Lordy sagte:

    JuliaL49 bringt es im Grunde schon auf den Punkt. Die Theorie ist toll, aber wie ist die Praxis?
    Ich warte mal auf deinen Erfahrungsbericht nach einigen Tagen, wenn du einen abgibst ;).

    Antworten
  3. Thomas sagte:

    Ich stelle mich als Versuchskaninchen zur Verfügung und werde die Angelegenheit mal eine zeitlang beobachten und dann Bericht erstatten. Wenn dem wirklich so wäre… fliegt das Teil natürlich wieder raus… eigentlich schade drum.

    Antworten
  4. Crazy Girl sagte:

    Also ich habe das Plugin ja bereits länger als ein halbes Jahr laufen und keinen einzigen Spambot als Abonennenten. Habe gerade nochmal extra nachgesehen. Abgesehen davon können die Abos im Adminbereich (Werkzeuge / Subscribe to Comments) verfolgt, gelöscht und auch geändert werden. Also no problem at all ;-)
    Wer grundsätzlich Probleme mit Spambots hat, sollte sich das Plugin NoSpamNX zulegen. Das verhindert bei entsprechender Einstellung sogar, dass Spambot Kommentare überhaupt generiert werden.

    Auch bei meinen ganzen Abos, die ich selbst über andere Blogs tätige sind bis dato noch keine Spam eMails eingetrudelt. Ich verwende ja eine extrige Adresse dafür, die ich entsprechend in meiner Inbox filtere. Würde mir sofort auffallen.

    Antworten
    • Thomas sagte:

      @CrazyGirl: Willkommen bei Nicht-spurlos. Nachdem ich auch mit NoSpamNX arbeite kann sogesehen eigentlich nichts passieren. Bis zum jetzigen Zeitpunkt kann ich noch nichts feststellen, wäre ja noch ein wenig früh. Werde wie bereits erwähnt auf jeden Fall darüber berichten wie sich die Funktion nach einer angemessenen Zeit so gibt.

      Spam gibt es leider immer irgendwie, so ganz Herr wird man dem eh niemals. Die Tramadol-Idioten sind immer fleißig unterwegs :roll: .

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Vor vier Wochen hatte ich beim Kommentarfeld zusätzlich die Möglichkeit eingebaut, auch ohne sofort selbst einen Kommentar abzugeben über nachfolgende Kommentare per E-Mail informiert zu werden. Hier kurz meine Erfahrungen mit dieser Erweiterung. […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.