Im Backend von WordPress springt mir seit Tagen eine Meldung entgegen die mich darauf hinweist, dass mein Browser veraltet sei und ich ihn für das beste Nutzungsergebnis aktualisieren soll. Abgesehen davon, dass derartige Hinweise durchaus nervig sein können müssen sie ja nicht so protzig im Backend erscheinen.

Besonders nervtötend wird es aber, wenn der Browser auf dem aktuellen Stand ist und die Meldung trotzdem nicht verschwindet. Ich verwende nicht Chrome sondern die Linuxvariante Chromium. Ob es vielleicht daran liegen mag? Ich kann es nicht mit Sicherheit behaupten – eine Möglichkeit wäre es. Also werde ich wohl damit leben müssen, dass mich dieser giftfarbene Hinweis morgens begrüßt.

Wer jetzt glaubt, dass der Klick auf „Ablehnen“ einen Effekt erzielen würde – Fehlanzeige. Der Hinweis verschwindet zwar, das aber nur für heute bzw. bis zum nächsten Login. Dann gehts aufs neue los mit dem Aktualisierungsgeschafel. Löschen von Cookies, Browserverlauf, F5 oder dem ganzen sonstigen temporärem Gedöns nützt da absolut nichts.

WordPress will hartnäckig etwas aktualisiert haben was nicht zu aktualisieren ist, denn 13.0.782.218 ist derzeit die aktuellste Version von Chromium. Mein Browser wird unter Ubuntu Natty über die Paketquellen

deb http://ppa.launchpad.net/chromium-daily/stable/ubuntu/ natty main
deb-src http://ppa.launchpad.net/chromium-daily/stable/ubuntu/ natty main

aktualisiert… eine veraltete Version wie WordPress es behauptet kann es gar nicht geben. In diesen PPAs befindet sich die gleiche Version die auch über Google angeboten wird.

Besonders merkwürdig finde ich auch, dass diese Meldung erst diese Woche aufgetaucht ist. Schon im Juli diesen Jahres hatte Schnurpsel darüber berichtet, dass er diesen Hinweis bekommt. So richtig begeistert ist niemand über diese Art der „Schlaumeierei“ wie auch Beiträge bei Marcus von Verstand in Gefahr  und  Miradlo  zeigen.

Mischt sich WordPress bei Dir auch ein oder hast Du diese und ähnliche Meldungen noch nicht zu Gesicht bekommen?