werkzeug

In der aktuellen Version von WordPress Jetpack ist bei den sozialen Netzwerken (Teilen Einstellungen) der Dienst von Yigg (noch) nicht enthalten. Ob dieser in zukünftigen Versionen mit berücksichtigt wird ist nicht sicher, schließlich handelt es sich um eine rein deutsche Plattform zur Publikation von Artikeln.

Anzeige

Die Variante Yigg mittels eines eigenen Plugins hinzuzufügen ergibt aber im Hinblick auf die grafische Gestaltung nicht die optimale Lösung.

WordPress Jetpack bietet jedoch die Möglichkeit einen „Neuen Dienst“ mit zu integrieren ohne dafür größere Basteleien vornehmen zu müssen. Dafür geht man zu Jetpack und klickt unter der Rubrik „Teilen“ auf „Einrichten“. Hier ist es möglich einen noch nicht vorhandenen Dienst mit augzunehmen.

jetpack yigg button

In der folgenden Eingabemaske sind drei Schritte erforderlich:

  1. Dienstname
  2. Teilen-URl
  3. Icon-URl
jetpack neuer dienst

Eingabemaske für den neuen Dienst

Als Dienstname vergibt man „Yigg“. Dieser Eintrag wird später im Button angezeigt. Die Teilen-URl enthält zusätzlich zur Shareadresse einen WordPress-Tag der bei einem Klick mit übergeben wird. Diese besteht aus zwei Teilen:

  • Teil 1: Die Übergabeadresse zu Yigg –  
  • Teil 2: Die Übergabe des zu verlinkenden Artikels – %post_url%

Fertig „zusammengebaut“ sieht die Teilen-URl dann wie folgt aus:

Jetzt noch auf „Teilen-Button erstellen“ klicken. Das geöffente Fenster von WordPress schließt dabei nicht automatsich, der Button wurde dennoch erfolgreich erstellt. Das Fenster manuell schließen und die Seite neu laden, der Button ist nun sichtbar und kann wie gewohnt platziert bzw. aktiviert werden.

jetpack aktivierte Dienste

Der verlinkte Button ist hier nur in der Vorschau und letztlich im Artikel dargestellt, bei den aktivierten Diensten wird ein allgemeines „Teilen-Symbol“ verwendet. Beim Teilen eines Artikels mit dem neu erstellten Button auf Yigg wird die Überschrift, die Artikel-URL sowie ein kleiner Textauschnitt automatsich übernommen. Einzig und alleine der Zähler, wie oft bereits geklickt wurde, der fehlt. Ich denke, dass dies aber als weniger schlimm zu sehen ist.

Und schon ist einerseits grafisch passende Variante des Yigg-Buttons integriert und es bedurfte keiner großen CSS-Basteleien

Anzeige

Viel Spaß beim Teilen der Artikel.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.