Feedst Du schon oder kaufst Du noch am Kiosk?

Jetzt aber hurtig, heute ist Einsendeschluss für die Blogparade „Feedst Du schon?“. Es handelt sich wirklich für meine Begriffe um ein sehr interessantes Thema (augeschnappt via 49suns), deswegen greife ich noch ganz schnell zu. Der Free Tagger möchte Antworten zu folgenden neun Fragen: 

Was war dein erster Feed den du abonniert hast und wann war das?

Meine ersten Feeds habe ich vor ungefähr 1 ½  Jahren abonniert. Dazu zählen zunächst vorwiegend Nachrichtenportale wie Heise Online, der Focus und der Spiegel. Welche es letztlich zuerst war kann ich nicht mehr sagen. Die Feeds von Blogs kamen erst ein wenig später dazu. 

Wie viele Feeds hast du momentan abonniert und warum genau diese (dein Interessengebiet)?

Diese Zahl ist bei mir relativ variabel. Im Moment habe ich 89 Feeds im Abo. Variabel ist die Feedzahl deshalb, weil ich eine Rubrik „Neue Blogs“ habe, in welcher Feeds landen, die ich beim Streifzug durch die Bloggerwelt finde und die ich beobachten möchte. Nicht immer ist auf den ersten Blick zu sagen, ob ein Blog dauerhaft interessante Beiträge liefert. Diese Rubrik ist also u.U. sehr belebt, aber auch nie größer als 10 Feeds. 

Eine Rubrik gestaltet ich auch sehr beweglich, weil es sich um Kommentarfeeds handelt, deren „Lebenszeit“ unterschiedlich lange ist. Geben tut es diese Rubrik nur, weil nicht jeder Blogger über Subscribe Comments verfügt, was ich persönlich sehr schade hinderlich finde. 

Hast du mehr Blogs oder mehr Newsportale (Yigg, heise) im Feedreader?

Es sind deutlich mehr Blogs, deren Feeds ich abonniert habe. Das Verhältnis liegt ca. bei 80:20. Das bedeutet nicht, dass Newsportale keine interessanten Themen ausliefern würden. Aber je nach dem welche Sparte an Newsportalen man wählt, füllt sich der Feedreader mit „doppelten Meldungen“. Reine Nachrichtenfeeds halte ich sehr gering weil teilweise im 10-Minuten-Rhythmus ein neuer Zugang zu verzeichnen ist – das nervt dann eher! 

Welchen Feedreader benutzt du und warum diesen?

Gute Frage, nächste Frage! Nein – ich nutze nun schon seit geraumer Zeit den GreatNews. GreatNews wurde mir von Querdenker empfohlen und ich bin ganz zufrieden damit. Bis zum Zeitpunkt des Wechsels auf GreatNews hatte ich einige andere Feedreader im Einsatz (NewsBee, FeedReader, FeedDemon und RSSBandit), von denen mich letztlich keiner dauerhaft überzeugen konnte. GreatNews schneidet hierbei noch am besten ab. Nicht zuletzt auch wegen seiner Schnelligkeit, weshalb ich ihn zunächst auch behalten werde. 

Nutzt du Feedburner um deine Feedreaderzahl zu erfahren?

Die Feedreaderzahlen…. oh weh. Ich hatte über drei oder vier Monate hinweg ausschließlich den Feedburner im Einsatz (Plugin von Steve Smith). Aber auf Grund immer wiederkehrender Probleme (Feed nicht erreichbar) und unglaubwürdig schwankender Leserzahlen bin ich wieder davon abgekommen. FeedStats liefert mir auch m. E. überdimensionierte Zahlen, deswegen teste ich derzeit das Plugin FeedStatistics von Chris Finke, was bislang eine guten Eindruck hinterlässt. 

Wie viel Feedreader hat dein Blog aktuell?

Nehme ich die Zahlen von FeedStats sind das augenblicklich 231 Feedleser. Wie schon erwähnt klingt diese Zahl nicht unbedingt glaubwürdig. Das neue Plugin FeedStatistics (seit 1 Woche im Test) liefert mir zwar einen erheblich niedrigeren Wert (74), der mir aber realistischer klingt. Hohe Leserzahlen mögen schön aussehen, aber Aussagekraft besitzen sie nicht wirklich. 

Was findest du besser Feed-Kurzfassung oder ganzen Beitrag?

Zu diesem Thema schweifen die Meinung doch sehr auseinander. Die Komplettfassung eines Feeds ist sicherlich dem Leser gegenüber die fairere Variante, weil er nicht nur Wortfetzen erhält, sondern einen zusammenhängenden Beitrag. Andererseits wird auch behauptet, dass durch gekürzte Feeds die Besucherzahlen höher sein sollen, eben weil der Leser den Blog aufrufen muss um den ganzen Text lesen zu können. Aber tut das wirklich jeder? Mich persönlich stören gekürzte Feeds nicht. Mein eigener Feed jedoch wird in ungekürzter Fassung ausgeliefert. 

Denkst du das Feeds in naher Zukunft die Zeitungen ersetzen werden?

Hierzu ein klares Nein. Ersetzt werden die Printmedien durch ihre papierlose Konkurrenz sicherlich nicht. Denkbar wäre aber, dass sie Absatzzahlen einsacken. Die Verlage haben diesen Trend aber erkannt und setzen vermehrt auf sie sog. E-Paper. Schaut man bei Google zum Thema E-Paper nach, dann findet man dort inzwischen sehr viele (Tages-) Zeitungen, die ihre Ausgaben nicht nur in Pintform an den Mann bringen. Ich selbst kaufe zugegeben nur selten Zeitungen, da ich nahezu alle Informationen aus dem Internet kostenfrei beziehen kann. 

Schätzfrage: Wie viel Prozent der Internetbenutzer im deutsprachigen Raum abonnieren Feeds?

Ohne lange nachzudenken würde ich auf max. 2 % tippen. Ist aber wirklich nur geschätzt, da die genauen Zahlen sicherlich nicht erfasst werden können. Es stellt sich aber auch die Frage, wie viele Menschen wissen mit dem Begriff Feed etwas anzufangen? Bei dem Wort abonnieren denken doch sicherlich einige gleich wieder in eine ganz andere (falsche) Richtung.

 

Autor  ⁄ Thomas Liedl

Meine digitale Vergangenheit reicht fast bis zur Geburtsstunde des Internets zurück. Nach zahlreichen anderen Webseiten bin ich letztlich im März 2007 in die Welt des Bloggens eingestiegen. Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz.

2 Kommentare