Die Fragestellung ist einerseits eher subjektiv zu betrachten… Werbung eben.  Andererseits macht Werbung natürlich auch wieder neugierig – aus Sicht der jeweiligen Unternehmen bereits die halbe Miete.  Bei der Wahl des Betriebssystems ist es bei mir ähnlich wie bei der Wahl des WordPress-Templates, ständig das gleiche zu haben wird auf Dauer langweilig. Hin und wieder muss wieder „frischer Wind“ rein.

Diejenigen unter Euch die schon länger hier mitlesen wissen, dass ich vor längerer Zeit von Windows zu Linux gewechselt bin. Nach fast 3 Jahren Linux, welches sich meiner Meinung nach auch nicht nur zufriedenstellend weiterentwickelt  und teils eigenwillige Wege geht ist meine Anfangseuphorie ehrlich gesagt langsam aber sicher verflogen.

Distributionen  habe ich von den in Frage kommenden mehrere ausprobiert. OpenSuse war mein Einstieg in die Linuxwelt, Debian, Ubuntu, Kubuntu und Linux Mint begleiteten mich weiter auf meiner Linuxtour. Unter dem Strich war Ubuntu (ob nun mit oder ohne Unity) mein Favorit gewesen. Und trotzdem… hätte mich Ubuntu komplett und vor allem dauerhaft überzeugen können stünde dieser Artikel heute nicht hier.

 

Der Spagat zwischen kompatibler Hardware auf der einen Seite und softwarebedingte Abstriche auf der anderen Seite wurde mir im Laufe der Zeit etwas zu groß. Für Linux gibt es zwar zu 98% immer eine Lösungsmöglichkeit, die wiederum ist manchmal auch recht aufwendig wenns mal schneller gehen muss.

Sei es mal ein Drucker der einen ins Schwitzen bringt oder dann wieder eine Software die man „nicht einfach mal so“ installieren kann, basteln ist ja in Ordnung – wenn es nicht zu sehr ausufert! Gerade wenn es darum geht 32-bit Software auf einem 64-bit System zu installieren bin ich öfter mal als Grenzen gestoßen wo die Bastelei gleich mehrere Stunden beansprucht hat.

linux-windows

In diversen Foren nachfragen ist zwar immer möglich, aber auch auf dumme und teils arrogante Sprüche hat man nicht immer Lust. Und eben, was auf dem einen PC läuft macht beim anderen wegen minimalster und m.E.  unbedeutender Konfigurationsunterschiede wieder Zicken.  Das „geht, geht nicht, geht, geht nicht“ konnte mich manchmal schon sehr nerven.

Linux ist definitiv ein leistungsstarkes Betriebssystem. Das stelle ich nicht in Abrede und das unterschreibe ich auch sofort ohne weiteres. Trotzdem muss man den immer wieder auftretenden Bastelzwang mögen – ist auf Dauer leider nichts für mich.

Nach dem längst eingemotteten Windows XP und der MS Pannenversion Vista  ist Windows 7 nicht wirklich mit dem zu vergleichen, was mich einst zum Wechsel des Betriebssystems bewegt hat. Das 7er Windows ist verglichen mit den Vorgängerversionen schon viel eher eine Augenweide und vor allem handsamer.

Einen Vergleich zwischen Äpfel und Birnen Windows und Linux sollte man sowieso nicht anstellen.

Um jetzt aber nochmals auf den TV-Werbespruch zurückzukommen, „alles beginnt mit einem Windows 7 PC„… alles vielleicht nicht, das Jahr 2012 bei mir allerdings schon :wink: .