Praxistest

Na wie wär ´s, heute Abend schön Essen gehen? Da fehlt es nur noch an der passenden Auswahl des Restaurants. Einfach nur blind irgendein Restaurant ansteuern kann auch mit einer Enttäuschung enden wenn die Tische alle reserviert sind. Mit der App von bookatable.de  alles kein Problem mehr – und das ohne eine Registrierung.

Mit einem Fingertipp startet die App und liefert eine Auswahl an Restaurants in meiner Nähe und mit nur wenigen Klicks weiter ist der Tisch auch gleich reserviert. Eine Kurzvorstellung des Restaurants, die Anfahrtsbeschreibung und Kundenbewertungen gibt es gleich oben drauf. Insgesamt vereint die App  9000 Restaurants in 23 Ländern zu denen laut Bookatable mehr als 1 Mio. Gäste monatlich vermittelt werden.

Anzeige


Der Mehrwert dieser App liegt klar auf der Hand. In Rahmen dieses Praxistests habe ich mir die App für Android mal näher angesehen – hier sind meine Erfahrungen.

Installation der Bookatable App

Die App von bookatable.de  gibt es kostenlos für iPhone und Android zum Download, die Größe der App liegt bei 1,5 MB für Android und 2,6 MB für ´s iPhone. Die Anforderungen sind für Android mindestens die Version 2.2, beim iPhone iOS 3.0 oder höher.  Die App ist bei den Appleprodukten kompatibel mit dem iPod touch sowie das iPad.

Bislang steht die App in den Sprachen Deutsch, Englisch und Schwedisch zur Verfügung. Bei der Installation muss die Standardsprache ausgewählt werden, später kann diese jederzeit beim Start der App geändert werden. Nach der Installation wird anhand des aktuellen Standorts eine Auswahl der in der Nähe liegenden Restaurants angezeigt. Die ungefähre Entfernung zum aktuellen Standort wird zu jedem Restaurant angezeigt.

Die ungefähre Entfernung vom aktuellen Standort zu den Restaurants wird bereits in der Übersicht mit angezeigt.

Restaurantsuche und Restaurantauswahl

Beim Öffnen der App wird wie beschrieben eine Auswahl der Umgebung angezeigt. Selbstverständlich können Restaurants auch nach deren Namen gesucht werden. Hierbei bietet die App den Service der Autovervollständigung – sehr hilfreich wenn der z.B. der Name nicht ganz exakt eingegeben werden kann.

Die App von bookatable.de ist nicht nur in heimischer Umgebung von Vorteil. Gerade dann wenn ich mich in einer anderen Stadt befinde gestaltet sich die passende Suche nach einem Restaurant unter Umständen wegen fehlender Ortskenntnis recht schwierig. Mit dieser App gehört das allerdings der Vergangenheit an. Zu jedem Restaurant gibt es eine Anfahrtsbeschreibung mit Karte. Beim Klick auf diese Karte öffnet sich automatisch die installierte Navigationssoftware und übernimmt dann den Rest.

Ein weiterer Vorteil – die Auswahl der angebotenen Küchen. Es ist demnach nicht erforderlich alle Angebote durchzublättern und bspw. ein asiatisches Restaurant zu finden. Ein kleiner Nachteil hier ist, dass diese Auswahl erst möglich wird, wenn ich am Ende der ersten Seite auf „Mehr anzeigen“ klicke. Gleiches gilt für die Anzeige der Restaurantübersicht als Karte bzw. der speziellen Angebotssuche. Mit etwas Eingewöhnung wird auch dies geläufiger.

Die Angebotssuche zeigt nur Restaurants an, bei denen derzeit spezielle Speisen (regionale oder saisonale Speisen) im Angebot sind – also etwas für den besonderen Feinschmecker unter den App-Nutzern.

Informationen zu den Restaurants

Wer letztlich fündig geworden ist klickt das Restaurant seiner Wahl an und bekommt somit weitere Informationen zum Angebot, ein oder ggf. mehrere Bilder des Ambiente im Restaurants sowie den Link zur Tischreservierung. Neben der Anschrift des Restaurants gibt es die Telefonnummer die wiederum anklickbar ist – für alle jene Nutzer die doch lieber selbst mit dem Restaurantbesitzer sprechen wollen oder eventuell noch weitere Wünsche haben.

Nicht alle aber einige Restaurants verfügen bereits über Gästebewertungen in Form von Sternevergaben. Bewertungstexte gibt es keine, sind aber aus meiner Sicht auch nicht wirklich erforderlich.

Reservierung und Stornierung

Die Tischreservierung ist einfach und funktioniert in bei Smartphonenutzern in gewohnter Manier. Besonderer Erklärungen bedarf es hier nicht. Auswahl des Datums und der Uhrzeit, ggf. gibt es auch die Auswahl ob Mittag- oder Abendessen (Reservierungsoptionen), Personenzahl – schon ist die Reservierung fertig zur Buchung. Sollte ein Reservierungswunsch nicht möglich sein erscheint ein besonderer Hinweis.

Eine Besonderheit ist zu beachten. Ggf. gibt es den Hinweis, dass die Aufenthaltsdauer im Restaurant bei Onlinebuchungen begrenzt ist. In diesem Fall wird gebeten die Reservierung telefonisch vorzunehmen. Wie diese Zeitbegrenzung i ihrer Dauer aussieht wird nicht angegeben. In diesem Fall ist wohl der Anruf zwingend erforderlich um z.B. den Abend nicht abrupt beenden zu müssen.

Nach Eingabe von Namen, E-Mail und Mobilfunknummer wird die Reservierung übermittelt und anschließend entsprechend bestätigt. In der E-Mailbestätigung befindet sich ein Link zur Stornierung der Reservierung falls dies erforderlich werden sollte. Selbstverständlich kann die Stornierung auch telefonisch beim Restaurant vorgenommen werden.

Mein Fazit

empfehlenswertDie App ist ein sehr hilfreiches Werkzeug für Leute die viel unterwegs sind und einfach mal „gut Essen gehen“ wollen. Aber auch für ortsansässige Nutzer bietet die App Vorteile – einen Blick in die Speisekarte von Zuhause aus hat man auch nicht alle Tage.

Trotzdem gibt es noch ein klein wenig Nachbesserungsbedarf bei dieser Anwendung. So ist es bei der App bspw. nicht möglich die Anwendung einfach zu schließen wie dies bei vielen anderen Apps möglich ist (z.B. „Menu / Beenden). Das permanente Klicken auf „Zurück“ um wieder aus Buchungsvorgängen etc. heraus zu kommen ist ein wenig nervig und unter dem Strich auch unnötig zeitaufwendig.

Anzeige

Für die Handhabung der Aufenthaltsdauer im Restaurant bei Onlinebuchungen kann Bookatable natürlich nicht verantwortlich gemacht werden. Allerdings sollte hier darauf gedrängt werden, dass die betreffenden Restaurants etwas nähere Details bekannt geben. „Zeitlich begrenzt“ ist sehr relativ zu verstehen.

Dieser Praxistest wurde im Auftrag von reifcom.com durchgeführt.
Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.