Patriotismus in Deutschland – das geht ja gar nicht

Es war immer so und es wird wahrscheinlich auch immer so bleiben. Aber muss es deswegen richtig sein, nur weil es schon immer so war? Ich meine nein und stehe damit aber wahrscheinlich auf verlorenem Posten!

Anzeige

Etliche Probleme die unser Land hat liegen einfach darin begraben, dass der Deutsche vieles zu verbissen sieht, wofür es eigentlich gar keinen Grund gibt sich so aufzuregen. Andererseits, wenn es wirklich mehr als angebracht wäre mal einen richtigen Alarm zu machen, dann kuscht er, schmollt und zieht sich in sein Kämmerlein zurück. Er schimpft lieber mit seinem Sofakissen als zusammen zu stehen und etwas zu bewegen!

Nehmen wir mal aus aktuellem Anlass die Fussball-EM 2008 in Österreich und der Schweiz. Solche Ereignisse finden im Schnitt alle 2 Jahre statt und mobilisieren eben eine Vielzahl an Menschen. Gelingt den Deutschen dann ein Sieg, ist es nun mal so, dass sich mehr oder weniger große Autokorsos bilden oder fahnenschwenkende Menschen singend durch die Straßen ziehen und dieser Erfolg gefeiert wird. Und dann? Was ist daran so verdammt schlimm?

Sofort kommt der „verklemmte Deutsche“ und spricht von minderbemittelten und hupenden Vollidioten, die in ihm auf der Stelle höchste Aggressionen hochsteigen lassen. Verständlich, denn Patrotismus haben mag ja noch erlaubt sein, diesen aber zeigen geht auf gar keinen Fall!

In einem Land wie Deutschland, wo man beim Abspielen oder gar lauten Mitsingen der Nationalhymne mancherorts schon fast als Nazi gilt, Nationalstolz sofort mit dem Dritten Reich in Verbindung gebracht wird, Kindergeschrei auf einem Spielplatz umgehend Stresshormone freisetzt, über jahrzenhntelang dazugehörendes Glockengeläut Proteste auslösen und der über den Zaun ragende Kirschbaumast sofort die Zivilgerichte auf die Bühne ruft, muss man sich über solche Reaktionen nicht wirklich wundern.

Gibt es nichts Schlimmeres in Deutschland, über das man sich zusammenstehend aufregen müsste? Aber das ist es wieder das Wort…. „zusammenstehend“….. das geht ja auch nicht. Es ist schlichtweg diese typisch deutsche „Was mich nicht interessiert, haben andere gefälligst zu unterlassen Mentalität“, über die man hierzulande immer wieder stolpert und „aneckt“ und sei es wegen eines 3-wöchigen Sportereignisses.

Ist es eine Art Abstumpfen der Gesellschaft, dass man sich nicht mehr öffentlich freuen, Farbe bekennen mag und nicht mehr feiern will? Zählen nur noch „Germanys next Topmodel“ und Big Brother? Ist das „Wir-Gefühl“ schon vollkommen erstickt? Ich weiß es nicht. Deutschland ist weder eine Spaßgesellschaft noch hat es ein bisschen Verständnis dafür, soviel steht fest. Einziger Trost ist, dass es auch andernorts die EM-Nörgler gibt, wie hier zu lesen ist.

Anzeige

Ich persönlich lass mir den Spaß auf jeden Fall nicht verderben, auch wenn sich „seltsame Gestalten“ die Fussballbühne als Auftrittsort aussuchen, die mit der EM als solches eigentlich gar nichts am Hut haben.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
9 Kommentare
  1. Andrea sagte:

    Habe an sich keine Probleme mit dem „echten“ Stolz auf unsere deutsche Mannschaft, unsere Geschichte, Fahnen schwenken udn Auto-huppen….aber wenn den Leuten dann der Hitlergruß „rausrutscht“ hört es echt auf und da habe ich keine Toleranz für!!!

    Antworten
  2. Weltwahnsinn sagte:

    @ Andrea: Sehe ich genauso. Sobald der rechte Arm hochschnellt und gerade noch eine Faust ballt, ist der Spaß für mich auch vorbei.

    Klar sollten wir uns nicht die Freude am Fußball verderben lassen. Aber wenn wir schon zusammenstehen wollen, dann gegen diese komischen Gestalten, die ein ganzes Land in Verruf bringen. Denn die paar Polen-Fans von gestern werden sicher nicht von den 200 normalen Fans daheim erzählen, sondern von den 10 komischen Gestalten… :sad:

    Antworten
  3. Thomas sagte:

    Das Problem mit Leuten rechtsextremer Gesinnung ist ein ganz anderes. Die Fussball EM und deren Veranstaltung drum herum damit in Verbindung zu bringen ist definitiv falsch. Klar suchen sich soclhe Leute eine „große Bühne“, der Fussball ist nun mal eine. Bei der Basketball-EM kommt das natürlich nicht vor – nicht weil dort nur brave Bürger hingehen nein – die Bühne ist zu klein, das Interesse zu gering.

    Und Weltenwahnsinn…. sie erzählen zuhause nicht von den 200 ordentlichen Fans, sondern von den 10 komischen Gestalten? In Ordnung, sollen sie machen. Aber lass sie dann bitte diese 300 Idioten nicht vergessen, die aus den eigenen Reihen stammen. Von denen spricht natürlich niemand. :wink:

    Nochmals: Fussballfans und Hooligans sind 2 Paar Stiefel. Für die Tatsache, dass zuletzt genannte Komiker zum Fussball gehen und nicht zum Schützenfest, kann der Fussball nicht dafür! Ihn deswegen in Misskredit zu bringen (nicht ihr beide jetzt) ist kompletter Schwachsinn!

    Antworten
  4. Horst Schulte sagte:

    Schön geschrieben und leider ist es genauso, wie du es beschrieben hast! Schade, aber wir brauchen ja nicht mitzumachen. Ich war kürzlich in Holland. Irgendwie wirken die Leute dort viel relaxter als bei uns. Da gibts genauso Idioten wie bei uns. Nur regen die sich nicht gleich künstlich darüber auf, wenn irgendwer was tut, was „man“ nicht tut. Mit solchen Dingen haben wir Deutsche schon immer ein Problem. Vielleicht sorgt die Evolution dafür, dass sich das auswächst. :razz:

    Antworten
  5. Weltwahnsinn sagte:

    @ Thomas: das ist ja leider ein Problem, dass von den „anderen“ Nazis im Ausland fast keiner spricht… Gebe ich Dir völlig Recht! Mittlerweile ist die Szene im Ausland auch größer, als in Deutschland. Vergisst man auch immer gerne. Und klar bin ich Fußballfan und nicht gleichzeitig Hooligan :razz: Auch keine Frage. Aber man sollte trotzdem auch in Deutschland gegen solche Penner Stimmung machen, damit es sich vielleicht wirklich irgendwann auswächst? :lol:

    Antworten
  6. Stefan sagte:

    Ich habe nichts von Vollidioten oder geistig Minderbemittelten geschrieben. Sondern nur von Minderbemittelten – zum Beispiel bezüglich Respekt vor Nicht-Fußball-Fans. Was fällt dir also ein, mich als verklemmten Deutschen zu bezeichnen?

    Auf der anderen Seite: Ein sehr hübsches Beispiel für „typisch Deutsch“. :twisted:

    Antworten
  7. Thomas sagte:

    Was erlauben Stefan…... Nein dass kann ich nicht schreiben, sonst wirfst Du mir mangelndes Verständnis für Nicht-Fussball-Fans vor. Lies einfach nochmal den Text durch und beachte die gesetzten Links, dann wirst Du sehen wo die Minderbemittelten und die Vollidioten hingehören. Das Wort „geistig“ kommt überhaupt nicht vor – aber egal :cool: .

    Antworten
  8. Stefan sagte:

    Na, dann holen wir doch auch nochmal die Buchstaben-Goldwaage heraus: Du schreibst von „minderbemittelten (…) Vollidioten“ (mit kleinem M). :wink: Ach, macht doch, was ihr wollt. Von mir aus dürft ihr sogar klatschen, wenn der Ferienflieger ausnahmsweise mal ohne Bruchlandung auf Malle aufsetzt. :mrgreen:

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.