Während auf den Straßen die wildesten Feste gefeiert werden, weil sich wegen der Coronakrise lange geschlossene Landesgrenzen wieder geöffnet haben hält das deutsche GEZ-Fernsehen ganz entschlossen daran fest jeden Tag sogenannte „Extra’s“ auszustrahlen auch Sondersendungen genannt. Einen seit vielen Jahrzehnten und weithin bekannten Start von Sendungen um 20:15 Uhr gibt es schon fast gar nicht mehr. 20:30 Uhr ist das neue 20:15 Uhr. Den Begriff „Sondersendung“ verdient dieses Format genaugenommen gar nicht, weil Sendungen die in einer absoluten Regelmäßigkeit ausgestrahlt werden vielmehr Serien sind.

Und wirkliche Neuigkeiten sind diesen Sendungen nicht zu entnehmen wie ich immer wieder höre. Alte und längst bekannte Themen werden ordentlich gemixt und neu verpackt wieder gesendet. Der vom Volk zwangsfinanzierte Einheitsbrei nervt inzwischen ganz gehörig, dafür braucht es nicht mal einen besonderen Faktencheck,

Werbung

10 Experten gleich 11 verschiedene Meinungen

Ohne jetzt auf Einzelheiten näher einzugehen weil man sie wirklich nicht mehr hören kann bleibt doch festzustellen, dass sich unsere „Krisenmanager“ selbst nicht grün sind was die Aussagen rund um Corona betrifft. Sei es nun medizinisch oder politisch, es wird immer um’s Recht gekämpft. Und die unterschiedlichsten TV-Formate welche hierfür in Frage kommen wechseln sich damit ab diese Zwestigkeiten zur besten Sendezeit unter die Leute zu bringen. Der normale Bürger bleibt irgendwie auf der Strecke dabei, kann er mit soviel teils gegensätzlichem „Wissen“ nichts anfangen. Ist es also wirklich ein Wunder, wenn sich Experten mit ihrer Meinung langsam zurück ziehen, sie einfach nicht mehr kund tun? Dieses Hick-Hack auf der Ebene von „ich weiß etwas, was Du nicht weißt“ wäre mir ehrlich gesagt auch zu dumm.

Nimmt man nur mal den Bereich des Impfstoffs um den gerungen wird ihn zu finden. Hier reichen die Weissagungen von himmelhochjauchzend bis hin zu zum Tode betrübt. Vor gar nicht all zu langer Zeit hieß es aus unterschiedlichen Quellen noch sehr optimistisch, dass bis zum Ende des Jahres ein Impfstoff gefunden und auf dem Markt sei.  Wirksame Impfstoffe, gegen was auch immer, waren noch nie ein Fall von „ein paar Monaten“. Bis ein solche Impfstoff tatsächlich verspritzt werden kann dauert es seine Zeit. Sieht es also der Gesundheitsminister nüchterner… realistischer wenn er sagt, dass es noch Jahre dauern kann bis ein Impfstoff gefunden wird? Dieser Aussage wiederum stehen die Forschungsergebnisse der Pharmaindustrie ganz erheblich entgegen, geht es danach ist man schon sehr weit in der Entwicklung.

Und um all das ganze Gezeter gibt es tagtäglich Sondersendungen TV-Serien. Die Grenzöffnungen waren wichtig – meinetwegen. Doch nun wäre es mindestens genauso wichtig wieder zu einem normalen Fernsehprogramm zurückzukehren anstatt jeden Tag den schon gammeligen Brei von vor Wochen wieder aufzuwärmen. Mit echter und notwendiger bzw. nützlicher Information hat das aus meiner Sicht so rein gar nichts zu tun.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.

Scroll to Top