Als wir uns vor gut zwölf Jahren erstmals begegneten, ich weiß es noch als war es erst gestern, hätte ich Dir jeden einzelnen Stern zu Füßen gelegt wenn dies denn möglich wäre. Dich zu beschenken war mir immer eine ganz besondere Freude und ich tat es recht gerne. Nicht immer waren die Zeiten leicht gewesen für uns beide und ich hätte Dir gerne noch viel mehr geschenkt, an Ideen mangelte es mir generell nicht.

Eines jedoch stand nie auf meinem Zettel und hätte es mir jemand gesagt dass es so kommen wird, er wäre von mir als verrückt erklärt worden. Eine Grablaterne, sie stand nie auf meinem Plan für Dich – bis vor wenigen Monaten. Nun musste ich es doch tun, ein „Geschenk“ kaufen, welches an so viel Schmerz und Wehmut gebunden ist wie ich es mir hab niemals träumen lassen.

Nicht zuletzt deswegen sollte es eine ganz besondere Grablaterne werden, eine Grablaterne die „nicht von der Stange kommt“ und zum Ausdruck bringt was ich für Dich empfinde. Ich bin mir sicher, dass deren Aussehen auch Dir zugesagt hätte.

grableuchteEs ist eine der sehr wenigen Möglichkeiten, wie ich Dich überhaupt noch „beschenken“ konnte. Sie kommt aber deswegen nicht weniger von Herzen. Es ist eben stets so als wenn Du noch immer neben mir sitzen würdest. Ach wenn dass doch nur so wäre. Du fehlst mir so unsagbar sehr.

Geschenke sind nicht pauschal die Grundmauern einer großen Liebe. Genauso wie viele oder große Geschenke nicht für eine große Liebe stehen, so stehen wenig oder kleine Geschenke nicht wie von selbst für eine „geringere Liebe“. Geschenke sollten aus freien Stücken, ohne einen besonderen Anlass und aus tiefstem Herzen kommen – dann verschmelzen sie mit der Liebe zu diesem Menschen in eine Einheit.

Diese Laterne ziert Deine Grabstätte und soll Dir immer ein wärmendes Licht spenden. Sie soll Dir bei Tag und Nacht die Nähe zu mir symbolisieren und Dich stets daran erinnern, dass ich nie einen Menschen so geliebt habe wie ich Dich. Auch noch heute liebe ich Dich wie vor zwölf Jahren – Du warst, bist und bleibst für alle Zeiten „mein Hase“.