Aufgrund einer neuen Marotte im Discounter meines Vertrauens habe ich mal schnell den TV-Werbespruch etwas abgewandelt. Bislang konnte man sich an dem direkt an den Kassen stehenden Regal mit Tabakwaren selbst bedienen. Mittels eines Rolladen geschlossen war dieses Regal nur, wenn die entsprechende Kasse unbesetzt war.

Seit Kurzem sind die Regale dauerhaft verschlossen, auch bei besetzter Kasse. Wenn man jetzt aus dem dort befindlichen Sortiment etwas haben möchte, muss man dies erst an der Kasse anmelden. Das Regal wird dann nur für meinen persönlichen Wunsch geöffnet und umgehend wieder verschlossen.

Anzeige

Wenn jetzt einer von Euch denkt, das liege am Jugendschutz der irrt. Ladendiebstahl ist der Grund für den Einschluss, wie mir ein Mitarbeiter erklärte. Die Diebstahlsrate sei so groß, dass dies der einzigste Weg sei um Langfingern das Leben schwer zu machen. Ein Stück weit kann ich das ja noch verstehen…

… doch für den Kunden eine extrem unbequeme Art des Einkaufs. Sobald ich an der Reihe bin, muss ich den Tabakwunsch „anmelden“ und mich dann an den hinter mir wartenden Kunden zweimalig vorbei drängen. Böse Blicke oder Sprüche „daran kann man auch früher denken“ sind keine Seltenheit. Dabei bleibt mir ja gar kein anderer Weg als mich „anzumelden“ :roll: .

Anzeige

Eine Umstrukturierung in Sachen Tabakverkauf ist hier unbedingt angesagt! Bis dahin werde ich meine Rauchwaren bei einem anderen Discounter besorgen – ohne dass ich von Dritten als vergesslich abgestempelt werde. Ich wollte nur einkaufen und nicht immer bitten und diskutieren müssen.   :roll:

14 Kommentare
    • Thomas
      Thomas sagte:

      @Funkygog: Einerseits ja, andererseits gibts meine Zigarillos am Kiosk leider nicht :wink: .

      @Aquii: Das hast Du nicht Unrecht. Ich handhabe das auch nach Möglichkeit weitestgehend so. Aber die Preise spielen in der heutigen Zeit auch keine unbedeutende Rolle und somit sind viele nahezu „gezwungen“ preisbewusst einzukaufen.

      @Nicole: Penny ist nicht so mein Ding. Ich kenne derartiges Vorgehen aber von einigen Aldifilialen. Dort muss man nicht selten erst Ware aus dem Lager holen, was dann noch zusätzliche Wartezeit für alle bedeutet und die zitierte „Liebe“ anschwellen lässt :grin: .

      Insgesamt sind solche Vorgehensweisen Humbug, denn klauen kann jeder in jedem anderen Regal auch. Sollte man die dann nicht auch vergittern um Vorsorge zu treffen? Bei allen Vorsichtsmaßnahmen, für die ich teilweise auch Verständnis zeige sollte man aber nie den Kunden vergessen, den man ggf. auch massiv nerven kann.

      Antworten
  1. Aquii
    Aquii sagte:

    Grundsätzlich sollte jeder sein Kaufverhalten gerade bei Lidl überdenken. Seit dem unsäglichen Skandal Anfang letzten Jahres habe ich diese Läden gemieden, übrigens Schlecker auch…. Ich finde der Verbraucher sollte viel mehr darauf achten, wer seine Mitarbeiter schlecht behandelt und bezahlt.

    Antworten
  2. Nicole
    Nicole sagte:

    Das kenne ich! Im Penny Wandsbeker Chaussee ist sowieso immer nur eine Kasse auf und in der Mittagspausenzeit ist die Warteschlange so lang wie die Chinesische Mauer.
    Allerdings bekommt man das Gitterchen nicht geöffnet, man muss die Kassierer um einen Schlüssel bitten, das Ganze selbst aufschliessen und wieder zuschliessen.
    Die anderen Wartenden haben mich grundsätzlich immer lieb, wenn ich dort Zigaretten hole. :lol:

    Antworten
    • Thomas
      Thomas sagte:

      @Gilly: So aufgefallen ist es mir bisher nur bei Lidl, mag sein dass andere noch nachziehen. Jugendschutz? Naja, wie gesagt dann müsste das für das Spirituosenregal etc. auch gelten. Jugendschutz kann ja nicht soweit gehen, dass volljährige Käufer derartig „blockiert“ werden. Ich kenne auch Supermärkte, die Tabakwaren an der kasser per Knopfdruck „ausspucken“, nachdem das Kassenpersonal die Freigabe erteilte. Das ist ja ok….. aber so ein Rückwärtskampf an der Kasse….. :roll:

      Antworten
  3. Sascha
    Sascha sagte:

    Ja, das ist tatsächlich nicht nur bei LIDL so. Habe das jetzt schon in mehreren Läden bemerkt – und das, obwohl ich Nichtraucher bin :D Man bekommt es aber immer dann mit, wenn die Leute ganz verstört an den Zigaretten stehen und kein Knopf zum drücken da ist. Die meisten warten dann aber nicht, bis sie bei der Kassiererin sind, sondern rufen einmal über die Kasse hinweg, dass man mal bitte die Zigaretten freigeben solle. Das funktioniert auch immer ganz gut, soweit ich es mitbekommen habe ;)

    Antworten
  4. Aquii
    Aquii sagte:

    Gut, aber es gibt auch andere Discounter, da muss es nicht unbedingt Lidl sein.

    Aber was die „Mitarbeit“ als Raucher anbetrifft, da wird wieder als große Leistung des Unternehmens gefeiert (wir verringern die Diebstahlquote, dafür bleiben die Preise stabil), letztendlich ist es aber ein Abbau von Service der da gemacht wird.

    Die Alterskontrolle von Tabak und Alk machen die Kassiererinnen. Wird ein solcher Artikel eingescannt, dann fragt die Kasse automatisch nach dem Alter, die Kassiererin muss es mit dem Druck auf eine Taste noch mal extra bestätigen, zumindest ist es so bei REWE und EDEKA.

    Antworten
  5. shibumi
    shibumi sagte:

    meine persönliche meinung ist, dass das verkaufen von zigaretten in lebensmittelmärkten eh nix zu suchen hat. ich würde den verkauf von tabakwaren nur auf der zugspitze erlauben und die, die zigaretten kaufen wollen müssen dazu hochlaufen.

    Antworten
    • Thomas
      Thomas sagte:

      @Shibumi: Sei doch nicht so hart… Zugspitze :roll: ! Außerdem ist Nichtrauchen mit Steuerhinterziehung gleichzusetzen.

      @Aquii: Irgendwie habe ich den Eindruck, dass man bei diesem Unternehmen auf Negativschlagzeilen steht. Ständig mit solchen Mitarbeiterattaken in Verbindung gebracht zu werden ist ganz klar alles andere als vertrauenserweckend.

      @Wolf: Ne, das Gefühl vermittelt mir mit solchen Aktionen sicherlich keiner :wink: .

      Antworten
  6. Wolf
    Wolf sagte:

    Ich finde das es vor allem dem (ehrlichen) Kunden gegenüber sehr unfair. :sad:

    Da kommt man sich ja auch wie ein Dieb vor und dieses Gefühl sollte kein Kunde bei einem Einkauf verspüren.

    Antworten
  7. Nina
    Nina sagte:

    Erinnert mich ein wenig an den Supermarkt bei uns um die Ecke, wo das gleiche Argument in Bezug auf Diebstahl vorherrscht.

    Ich melde meinen Tabak-Kaufwunsch an, soweit so gut.
    was passiert? richtig, die Verkäuferin lässt mich und die Kunden hinter mir allein und unbeaufsichtigt stehen und holt von einer anderen Kasse einige Meter weiter weg einen offenen Pappkarton (!) mit Tabakwaren.
    Mitarbeiter war kein weiterer im Sichtfeld. Und das bei einer Filliale einer durchaus größeren Kette.

    Antworten
  8. Staubschnuppe
    Staubschnuppe sagte:

    :grin: ich stopfe meine Kippen selber und kaufe meinen losen Tabak im Tabakladen….. ich hole mir nur die Filter beim Lidl oder Aldi wo ich gerade bin.

    Den anderen Mist gebe ich mir erst gar nicht…… ist mir zu doof.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.