Linux Mint ist vom Grundstock her nichts anderes als Ubuntu und eignet sich deswegen, wenn auch eventuell nur zu Testzwecken sehr gut für Ubuntuuser die mal etwas „Neues“ ausprobieren möchten.

Die eigenartigen Allüren der Ubuntuentwickler für die kommende Version 10.04 machen es mir nicht schwer Ausschau nach einer anderen Linuxvariante zu halten. Den letztendlichen Anstoß eine Alternative zu Ubuntu auszuprobieren gab mir Wolf. Auf dem eee-PC läuft nun seit heute Linux Mint 7 Gloria in der KDE-Version.

Trotz der Gleichheit zu Ubuntu finde ich Mint an der einen oder anderen Stelle problemloser zu handhaben. Gerade hinsichtlich der Installation meines O2-Surfsticks überraschte mich Mint schon sehr – einstecken, Provider anklicken, Passwort eingeben und die Verbind steht. Die bisherigen Besonderheiten mit anderen Skripten etc. kann ich somit als erledigt betrachten.

Mit Linux Mint läuft auf meinem eee-PC jedenfalls bisher alles „out-of-the-box“. Und das alleine bringt Mint deutlich vor Ubuntu wenn es um meine Gunst für Linux geht.