ns-rapidnews

Das Neue Jahr hat zwar schon wieder einige Tage auf dem Buckel, trotzdem stelle ich dieses neue Blog-Outfit unter diesen Scheffel. Es wurde mal wieder Zeit etwas anderes auszuprobieren, nachdem ich erst im Juni 2013 den letzten Neuanstrich durchgeführt hatte. Das gehört zu der ganzen Bloggerei einfach mit dazu, auch wenn sich gleichzeitig immer eine Art schlechtes Gewissen dem vorherigen Themeautor gegenüber breit macht.

Anzeige

Doch mit der mangelnden Zufriedenheit mit dem jeweiligen Theme hat das absolut nichts zu tun, jedenfalls bei mir nicht. Das bisherige Theme von MHThemes, das ich erst im Juni letzten Jahres installiert habe war durchaus ein sehr flexibles und schönes gewesen. Irgendwie ist es immer das gleiche „Spiel“ – nach einer gewissen Zeit muss einfach neu gebastelt werden.

Ganz ohne finanziellen Einsatz ging es auch diesmal nicht. Gute und sauber codierte Templates sind nur ganz selten kostenfrei zu bekommen. Auf jeden Fall jene, die auch mir gefallen. Für dieses Theme wurden auf Grund einer Weihnachtsaktion umgerechnet nur rund 18 Euro fällig, das finde ich durchaus angemessen.

WordPress Theme »Rapidnews«

Ganz wichtig war mir, dass das neue Theme ein responsives Design mit anbietet um auf mobilen Geräten vernünftig angezeigt zu werden. Ein Punkt, den man beim Erwerb nicht außer Acht lassen sollte. Rapidnews von Themeforest * bietet unter einigen nachfolgend genannten Futures genau das mit an.

  • HTML5 / CSS3
  • beliebige Anzahl von Sidebars
  • 18 benutzerdefinierte Widgets
  • 6 verschiedene Postformate

Nahezu die komplette Steuerung des Themes wird über das backend von WordPress abgewickelt. Nahezu deswegen, weil ich noch an der functions.php einige Änderungen vorgenommen habe. Wer dahingehend nicht eingreifen muss, der kann sogar Ergänzungen an der CSS über das Backend vornehmen.

Verwaltung des WordPress Themes

Verwaltung des WordPress Themes

Mit zum Theme wird eine Dokumentation geliefert, aus der heraus die allermeisten Fragen beantwortet werden können. Wenn es einmal doch weiter ins Detail gehen sollte steht ein gut funktionierender Support zur Verfügung der auch nach eigener Erfahrung innerhalb kurzer Zeit mit Rat und Tat zur Seite steht.

Für die Startseite steht zur Auswahl, ob diese als herkömliche Blogseite oder im Magazinstyle dargestellt werden soll. Ich habe mich für letzteres entschieden. Die 18 enthaltenen Widgets decken aus meiner Sicht jeden Wunsch ab den ein Blogautor haben könnte – Ausnahmen gibt es natürlich immer.

Mein Fazit zum »Rapidnews«

In keinem meiner bisher verwendeten Themes konnte die Umstellung von dem einen zum anderen Theme so schnell erledigt werden wie beim Rapidnews. Durch die 5 zur Verfügung stehenden CSS-Dateien gibt es somit 5 aufeinander abgestimmte Farbschematas in orange, rot, blau, gelb und grün. Der manuelle Eingriff über das Backend bleibt dennoch offen.

Anzeige

Dies alles macht das Rapidnews * zu einem sehr flexiblen und leicht zu bedienendem Template welches ich gerne und ruhigen Gewissens weiterempfehlen kann – auch an weniger geübte Blogautoren was den Bereich des Designs betrifft.

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
16 Kommentare
  1. Marcus sagte:

    Es ist natürlich nur meine Meinung, aber mir sagt die neue Startseite nun so überhaupt nicht zu. Sie wirkt auf mich zu überladen und undurchsichtig. Außer im Slider habe ich den neuesten Artikel (zum Schnee-Wetter) nirgends entdecken können.Aber vielleicht bin ich auch wegen meines momentan sehr stressigen Jobs (Doppelschichten am Tag und in der Nacht) einfach zu fertig,

    Ganz zu schweigen davon, das es meiner Ansicht nach nicht unbedingt den besten Eindruck vermittelt, wenn auf der ersten Seite Artikel stehen, dessen / deren Veröffentlichung vor 365 Tagen stattgefunden hat.

    Antworten
  2. Hans sagte:

    Muss mich Marcus anschließen, das „alte“ Theme gefiel mir besser. Die Buttons Google+, Facebook und Archiv funktionieren bei mir nicht, in den Zeilen darüber (Hamburg-Magazin etc.) habe ich nur durch Zufall entdeckt, dass sich da auch Links hinter verstecken. Aber das kann man ja noch nachbessern… ;-)

    Antworten
  3. Thomas Liedl sagte:

    Keine Themeumstellung geht ohne diverse Nachbesserungen – warum also sollte diese es tun :-) ? Ich habe insbesondere die Sidebar noch etwas aufgeräumt, alle vorhandenen Kategorien sind über das Header-Menu zu erreichen. Die „übliche Blogübersicht“ zu den letzten Artikeln ist ebenso vorhanden und die Links in der Sidebar wurden via CSS noch etwas überarbeitet (Danke für den Hinweis Hans).

    Mir ist klar, dass es nicht nur Zustimmung für die Themeumstellung geben wird. Kritik ist natürlich jederzeit willkommen.

    @Marc: Danke, gut zu wissen.

    Antworten
  4. Alex sagte:

    Gratulation zum neuen Theme. War zwar nicht nötig, wie vorher an sich auch nicht, da ich mich hier eh immer wohlfühle, aber es freut mich, dass der Wechsel schnell und gut von Statten ging und alles klappt. Aber auch in deinem neuen Heim hier fühle ich mich wohl und werde gerne wieder kommen. Schön, sauber, mit 2 Spalten gut aufgeteilt … was will man mehr. :)
    Mir fallen jedenfalls bislang keine wirklichen konstruktiven Kritikpunkte auf und ein. Höchstens, ob man:
    1) das Datum oben auf Deutsch angeben kann?
    2) bei Folge mir bei Google+ etwas sehen sollte? Bei mir wird nichts dargestellt.
    Ansonsten… alles Gute im neuen Gewand. :)

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      @Alex: Danke für Deine Rückmeldung. Ein paar Kleinigkeiten sind da noch, z.B. das von Dir erwähnte Datum. Ich bin da in Rücksprache mit dem Themeautor. Das wird auf jeden Fall noch angepasst. Zum Theme ist ein Update im anflug, da sind solche Dinge wie mit Google+ dann behoben – denke ich.

      Antworten
  5. Valentin sagte:

    Also ich mag den minimalistischen Ansatz ja sehr, allerdings hab ich einen Verbesserungsvorschlag bzw. möchte auf etwas hinweisen, was meiner Meinung nach nicht gelungen ist: Der Header.

    Zum einen ist das Headerbild zu stark komprimiert – man sieht an den Schrifträndern diese hässlichen Komprimierungsartefakte. Außerdem sagt mir der Head auch von den düsteren Farben nicht so richtig zu. Mein Tipp wäre es, statt dem Headerbild das Ganze mit Text (Design via CSS) zu machen. Das sieht dann nicht nur besser aus, sondern es lässt sich auch z.B. ohne Qualitätsverlust zoomen.

    Gruß,
    Valentin

    Antworten
    • Valentin sagte:

      Ergänzung. Ich weiß jetzt nicht, wie fit du im Webdesign bist, deshalb mach ich dir jetzt einfach mal das Angebot, dass ich (falls notwendig und gewünscht) bei einer Umsetzung des Headers mit CSS und Text helfen könnte. Melde dich einfach per Mail falls Interesse besteht.

      Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Danke Valentin für Deine Kritik. Ich muss diesbezüglich nochmals drüberschauen. Angedacht ist „später“ sowieso ein Hintergrundbild anstelle der Farbe. Dazu muss ich aber erst eines machen, wenn das Wetter passt. Gezoomt wird da eigentlich nichts, das Bild ist in Originalgröße. Ggf. hängt es mit der Bearbeitung von Optimus zusammen?

      Antworten
      • Valentin sagte:

        Ich weiß nicht, was Optimus genau macht oder ob Optimus auch solche Bilder komprimiert. Allerdings weiß ich, dass vor allem bei roten Flächen die JPG-Komprimierung nicht optimal ist. Wenn du dir den Rand der Schriften ansiehst, siehst du die Artefakte.

        Wie gesagt, es wäre besser den Text selbst als Text da hinzustellen. Ob der Hintergrund dann eine Farbe oder ein Bild ist, macht dann auch keinen Unterschied mehr.

        Gruß,
        Valentin

        Antworten
  6. Aquii sagte:

    Ja, und ich finde es auch besser, Grün ist keine Farbe fürs Internet, zumal einen grünen Ton hinzubekommen, der Gefällt schon fast eine göttliche Gabe ist… ;)

    Antworten
    • Thomas Liedl sagte:

      Es hält sich in Grenzen, da ich Dein Theme noch auf anderen Projekten einsetze. Von daher…. :-) . Trotzdem ist es halt so, dass manche Themeautoren sowas als eine Art von Unzufriedenheit ausgelegt wird. Das ist es aber genaugenommen nicht.

      Antworten
      • Michael sagte:

        Ist doch absolut verständlich, mir würde auch irgendwann langweilig werden wenn ich immer das gleiche Theme nutzen würde, da unterliege ich wohl auch dem „Spieltrieb“! :-) Außerdem hast Du ja ehrlich für das Theme bezahlt und ob Du es dann einsetzt oder nicht, ist ja letztendlich deine Sache. ;-)

        Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.