Schafft sich Post Konkurrenzfiliale vom Hals?

Kürzlich sorgte die Deutsche Post AG in Augsburg dafür, dass ein in der Nachbarschaft befindlicher Hermes-Paket-Shop, der sich in einem Schreibwarengeschäft integriert hatte, geschlossen werden musste – so der Besitzer des Schreibwarengeschäfts. Seit geraumer Zeit hatte sich der Paketshop dort befunden und niemand störte sich daran.

Und jetzt kurz vor den versandträchtigen Feiertagen lässt man den Nachbarn "hopps gehen"? Man will bei der "Paketflut" wohl selbst absahnen und schaffte sich so die erheblich günstigere Konkurrenz vom Leib – Auge um Auge, Zahn um Zahn!

Anzeige
Anzeige

Hoffentlich kommt es nicht demnächst zu Handgreiflichkeiten zwischen gelben, grünen oder orangenen Postzustellern in den Hauseingängen der Empfänger, wenn sich diese dort begegnen :shock: Schließlich trägt der eine Bote den Brief, an dem die anderen hätten verdienen können!

Thomas Liedl

Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

8 Kommentare zu “Schafft sich Post Konkurrenzfiliale vom Hals?”

  1. Fred sagt:

    Sorry, das hört sich wie Blödsinn an. Die Post kann nicht einfach irgendwelche Läden schließen lassen. Das kann bestenfalls das Gewerbeamt oder ein Gericht. Und in allen Fällen tun die sowas nicht ohne Grund. Wenn Du die Möglichkeit hast, frag doch mal genau nach, was da los war.

  2. zeitcollector sagt:

    Mit welcher Begründung hat die Deutsche Post die Schliessung erreicht?

  3. refu sagt:

    Meine Frau arbeitet zufällig in der besagten Postagentur. Die Agentur und der Schreibwarenladen befinden sich im gleichen Gebäude (ein Haus mit Ladenzeile) und innerhalb dessen gibt es Konkurrenzschutz, was in jedem Mietvertrag steht. Der Händler wusste von Anfang an, dass er gegen diesen Vertrag verstösst, wenn er den Hermes-Shop eröffnet (zumal lediglich eine Wand zwischen Post und Schreibwarenladen liegt). Dass die Post jetzt genau diesen Zeitpunkt gewählt hat, um sich der Konkurrenz zu entledigen, ist natürlich fragwürdig, trotzdem berechtigt. Die Hermes-Annahmestelle wird demnächst ohnehin wieder eröffnet, auf der anderen Strassenseite.

  4. Thomas sagt:

    @Refu:
    Besten dank für Deine Ausführungen, ist immer von Vorteil, wenn eine Leser im betroffenen Objekt arbeitet, bzw. dessen Frau :wink:

    Hätte der Paketshop erst 2 oder 3 Monate bestanden, dann würde die Situation nicht ein so schräges Bild abgeben, als sie das jetzt tut. Man wird bei der Postfiliale ja wohl schon früher gemerkt haben, dass eine „vertragswidriges Verhalten“ vorliegt? Zur aktuellen Paketflut hin, trifft man seinen Konkurrenten natürlich viel härter.

    Eine neue Filiale gibt es übrigens schon in der unweit entfernten Reinigung (vielleicht knapp 2 Min. Fußweg). Konkurrenzschutz kontra Geld sparen…. kann man nun sehen wie man es mag. :smile:

  5. Nina sagt:

    Falls das so wäre….ist das nicht die freie Marktwirtschaft, die ALLE immer wollen?
    Bei jedem anderen Unternehmen wird kein so Gehetze veranstaltet wie bei der Post – warum?
    Die Menschen sollten mal bedenken, daß bei der Deutschen Post sehr viele Menschen arbeiten, die von kleinauf den Job erlernt haben und somit auch um die Existenz bangen müssen, wenn ständig neue Privatzustellunternehmen auf den Markt kommen, die durch billige, ausgebeutete Arbeitskräfte versuchen sich zu etablieren.
    Aus eigener Praxiserfahrung weiß ich, wie die billigeren Konkurrenzunternehmen arbeiten – eine Einlieferung der Sendungen ist möglich aber sobald der Auslieferort abseits und nicht in der eigenen Route liegt, werden die Seendungen bei der Post eingeliefert, die kann ja alles was unrentabel ist zustellen.
    Liebe Leute – schümpft nicht immer so auf die Post, denn die Menschen die dort arbeiten gehen auch dort hin, wo andere keine Lust dazu haben!!! :!: :wink:

  6. Jim Knopf sagt:

    Hermes als Konkurrent der Post? Daß ich nicht lache…… Wer sich einmal über Hermes etwas hat schicken lassen, der weiss, wovon ich rede…
    Ich habe selber ein Unternehmen uns habe teilweise bis zu 500-600 Pakete am Tag abzuholen. Wir haben das dann mal testweise mit Hermes versucht, aber da ich mir meinen Ruf als Händler nicht kaputt machen lassen will, lass ich von diesem XXXXX lieber die Finger……
    KEIN anderes Unternehmen in Deutschland braucht für Pakete von Berlin nach Hamburg 4! Wochen, von Berlin ins Ruhrgebiet bis zu 6 Wochen ! ! !
    Hermes ist ein XXXX und bleibt auch einer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

scroll to top