risiko

Täglich spielen in den Online Casinos Millionen von Menschen. Die Sicherheit ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es um die Auswahl eines Anbieters geht. Besonders in Hinsicht auf die Echtgeld-Casinos gibt es bei denjenigen die gern ihr Glück auf die Probe stellen würden, Bedenken. Zum einen fürchten sie sich um die Sicherheit ihrer persönlichen Daten und zum anderen um ihr hart verdientes Geld. Dazu kommt ein weiterer Fakt: Die Unsicherheit, ob das Online Spiel legal oder illegal ist in Deutschland.

Bislang verboten und ab sofort erlaubt

Wenn es um die Frage geht, wie es möglich ist, legal und sicher zu spielen, so stehen den Interessenten vielerlei Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen können sie die einzelnen Portale aufrufen und sich unverbindlich umsehen, im Internet nach Foren und Bewertungen suchen oder Test- und Erfahrungsberichte von erfahrenen Spielern und Experten nachlesen, die sie auf dieser Vergleichsseite finden. Letzteres ist empfehlenswert, da die einzelnen Portale seriöse Online Casinos im Test sehr genau unter die Lupe genommen haben. Dabei wird auf jeden wichtigen Punkt eingegangen, sodass sich die Glücksspiel-Enthusiasten am Ende sicher sein können, in einem vertrauenswürdigen, seriösen und sicheren Online Casino zu spielen.

Werbung

In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass die Online Casinos bis Oktober 2020 keineswegs legal ihre Dienste in Deutschland anboten. Allerdings waren den Bundesländern die Hände gebunden, da der Europäische Gerichtshof klar darüber entschieden hat, dass jeder Anbieter, der über eine EU-Lizenz, wie bspw. der Malta Gaming Authority verfügt, auch in Deutschland aktiv sein darf – auch wenn das Glücksspiel in Deutschland nicht geregelt ist.

Der Grund dieser bislang fehlenden Regelung des Online Glücksspiels lag darin, dass sich die 16 Bundesländer-Chefs nicht einigen konnten. Damit waren die Glücksspielangebote im Internet nichts Halbes und nichts Ganzes und die Spieler bewegten sich in einer Grauzone. Streng genommen war kein Anbieter im Besitz einer Lizenz in Deutschland. Doch nun ist alles anders.

Der neue Glücksspielstaatsvertrag – die Anbieter auf dem Prüfstand

Bereits seit dem 15. Oktober 2020 operieren die Online Casinos in Deutschland legal, aber dürfen sich nicht als solche bezeichnen. So heißen sie jetzt „virtuelle Spielhalle“ oder „Online Spielothek“. Wer jetzt in Deutschland sicher spielen möchte, der sollte sich sicher sein, dass der Anbieter die Vorgaben des neuen Glücksspielstaatsvertrags einhält, die sehr gravierende Änderungen beinhalten. Doch eben diese sollen dafür sorgen, dass die Spieler geschützt sind und sicher spielen können.

Das bedeutet, dass die Anbieter eine „Bewährungszeit“ haben und diese gilt bis zum Sommer 2021, wenn der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft tritt. Dann erhalten die Internet-Spielhallen, die sich „bewährt“ haben eine offizielle deutsche Lizenz. Das Problem für die Anbieter: Die neuen Regularien haben es im wahrsten Sinne des Wortes in sich!

Werbung

Über 30(!) neue Vorgaben

Ab sofort gilt für jeden Online Anbieter, dass er sich an den Regeln halten muss, um nicht doch abgestraft zu werden. Die Länder haben sich innerhalb der Leitlinien auf 30 neue Regelungen verständigt, die dem Schutz der Spieler und Nutzer von Online Angeboten dienen sollen.

Als Erstes gilt es, mehr Transparenz zu schaffen. Durch diese sollen die Spieler besser erkennen, was sie gewonnen oder verloren haben. Der Gedanke dahinter: Wer direkt vor Augen hat, was er in den letzten Stunden/Tagen verloren und im Vergleich dazu gewonnen hat, der ist eher vor der Spielsucht geschützt. Dafür müssen die Anbieter ab sofort den Spieler regelmäßig darauf hinweisen, wie viel er gewonnen bzw. verloren hat. Dazu kommt, dass ein monatliches Einsatzlimit festgelegt ist, was die Spieler davor schützen soll, sich nicht aufgrund des Spielens zu verschulden. Aber das ist nur die Spitze des Eisberges: Denn seit dem 01. Dezember 2020 ist der Einsatz, an den Online Slots auf maximal einen Euro begrenzt.

Für Sicherheit solle auch der Panik-Knopf dienen. Diesen können die Spieler auf der Seite betätigen, um sich selbst zu sperren. Dies dient dem Selbstschutz und dieser kann im Falle einer beginnenden Spielsucht in Anspruch genommen werden. Die Fans von Tisch- und Kartenspielen wie Blackjack und Roulette beispielsweise, werden enttäuscht, denn diese dürfen grundsätzlich nicht mehr angeboten werden – auch keine Live Casino Spiele mehr.

Wie erfolgt die Kontrolle und gibt es tatsächlich mehr Schutz und Sicherheit für die Spieler?

Eines ist bei der ganzen Sache jedoch noch unklar. Wie wird die Einhaltung der Regularien überprüft und wie dabei vorgegangen wird. Derzeit besteht darüber hinaus noch keine klare Absprache zwischen den einzelnen Ländern. Die muss im Rahmen gewisser Gremien noch aufgeholt werden. Beispielsweise könnte es Testspiele geben, um die Angebote gezielt zu überprüfen.

Sicher ist, dass die Länder aktuell vor einer großen Aufgabe stehen und noch nicht in der Lage sind, die Einhaltung der neuen Regelungen entsprechend zu überprüfen und die Anbieter abzustrafen.

Fazit ist jedoch, dass die Entwicklung der neuen Regularien zunächst als positiv zu bewerten ist – wenn diese auch recht spät kommt. Die Spieler sollen mit diesen Regelungen nicht in die Glücksspielfalle geraten und sicher auf den Portalen spielen können. Für die Betreiber der Portale gibt es dagegen viel zu tun, um die Duldungsphase zu überstehen und am Ende eine offizielle deutsche Lizenz in den Händen halten zu können. Noch unklar ist, inwieweit die Einhaltung kontrolliert wird und welche Sanktionen den Betreibern bei Nichteinhaltung drohen.

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.

Scroll to Top